Fragenpool

Startseite | Rückrufservice | Kontakt | Impressum

Sie sind hier:  » FragenPool  » FragenPool

FragenPoolFragenPool

Sie fragen - Experten antworten

Die Frage wird kostenlos durch unsere Experten beantwortet und bleibt für alle Leser sichtbar. Selbstverständlich werden keine persönlichen Daten veröffentlicht.
Ihre Frage können Sie am Ende dieser Seite an uns richten.

FAQ

362 Fragen im Pool


Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Mann und ich sind seit 11 Jahren verheiratet, haben 2 gemeinsame Kinder und Leben nun seit 2 Jahren getrennt. Vor 5 Jahren haben wir uns ein Haus gebaut. Das Grundstück habe ich während der Ehe von meinem eigens gesparten Geld bezahlt (es wurde vor unsere Beziehung von mir angespart). Mit dem Grundstück stehe ich auch alleine im Grundbuch. Mein Mann hat seit vielen Jahren eine Firma, eine GbR. Ich bin im Angestelltenverhältnis beschäftigt. Ich lebe mit unseren Kindern im Haus und möchte dort auch wohnen bleiben. Einer unserer Söhne ist behindert und vieles ist mit Förderung behindertengerecht gebaut worden. Wie kann ich das Haus gesetzlich für uns absichern, wenn mein Mann mit seiner Firma in die Insolvenz gehen sollte- wir sind ja noch nicht geschieden -? Aber eine Scheidung ist vorgesehen. Wie wäre der Sicherheit halber die beste gesetzliche Lösung für mich und die Kinder ?

Da Sie alleinige Eigentümerin des Grundstücks mit Haus sind, haben Sie letztlich auch das Recht darin allein mit den Kindern zu leben. Für Verbindlichkeiten des Ehemannes haften Sie nicht, soweit Sie keine Verträge diesbezüglich mit unterzeichnet haben. Insofern hat auch das Insolvenzverfahren des Ehemannes nichts mit Ihnen zu tun.


Guten morgen, ich habe da mal ne Frage. Vor ein paar Tagen kam meine Frau zu mir und teilte mit, dass sie sich trennen will. Wir sind seid 13 Jahren verheiratet, haben keine Kinder, aber seid 10 Jahren ein gemeinsames kleines Reihenhaus. Wir sind jeweils zur Hälfte Eigentümer. Was den Verdienst angeht, verdient meine Frau Brutto zwar mehr als ich, Netto liegen wir aber nah beieinander (+-50?). Keiner von uns kann das Haus nach der Trennung alleine unterhalten. Sie wird in Kürze ausziehen. Verkaufen möchte ich aber nicht. Meine Idee... Ich bezahle sie aus und nach der Scheidung vermiete ich. Somit tragen sich die Kosten von selbst und ich kann es, wenn dann auch vermietet, behalten. Nun zur Frage. Muss ich meiner (dann Ex-Frau) wenn ich vermiete Unterhalt bezahlen, bzw. die Mieteinnahmen teilen?

Wenn Ihre Nettoeinkommen in etwa gleich sind, ist kein Raum für gegenseitige Unterhaltszahlungen. Was das Haus betrifft, würden Sie die Frau ja auszahlen gegen Übertragung des hälftigen Miteigentumsanteils auf Sie. Das Haus würde Ihnen dann zu 100% gehören und Sie müssten von den Mieteinnahmen nichts an die Frau zahlen.


Guten Tag , Mein Mann hat mich vor einem Jahr verlassen.Beruflich lebt er im Ausland u. bekommt eine Wohnung kostenlos gestellt . Trennungsbedingt muß ich aus unseem gemeinsamen Haus auziehen . Das Einkommen meine Mannes ist überdurchschnittlich hoch . Ich betreue unseren 8 jährigen Sohn und arbeite nur 12 Stunden in der Woche .Kann ich von meinem Mann die Umzugs u. Renovierungskosten als trennungsbedingte Mehrkosten verlangen ? Vielen Dank !

Grundsätzlich ja, Umzugskosten stellen trennungsbedingten Mehrbedarf dar.


Ich lebe seit 1Jahr getrennt und versorge unsere 2 Kinder. Mein Auto wurde über unsere GbR auf Raten finanziert, welche mein Mann bis jetzt bezahlt hat, da ich nicht berufstätig bin. Jetzt will er nicht mehr zahlen,obwohl ich das Auto für die Schulbesuche brauche. Die Kinder hätten zum Bus einen Fußweg von 5.6 km. Er verdient gut. Darf er das? Vielen Dank

Ihr Mann ist als Vater der Kinder in jedem Fall verpflichtet den Kindesunterhalt in gesetzlicher Höhe zu zahlen. Dieser ergibt sich aus der aktuellen Düsseldorfer Tabelle. Ggfls. haben Sie als nunmehr alleinerziehende Mutter aber auch noch Anspruch auf Unterhalt. Es wäre daher zu prüfen, ob der Mann im Wege des geschuldeten Unterhalts verpflichtet wäre, die PKW-Raten zu zahlen.


Meine Eltern haben mit mir im Jahr 1996 ein Haus gebaut. Im Grundbuch steht meine Mama und ich als Eigentümer. Ich habe 2001 geheiratet und bewohne mit meinem Mann und den Kindern die obere Etage. Der Grundbucheintrag wurde nicht verändert. Jetzt steht unsere Ehe in den Brüchen. Meine Frage: Hat mein Mann irgenwelche Ansprüche was das Haus anbelangt?

Nein, da das Haus vor der Ehe errichtet wurde. Lediglich eine eventuelle Wertsteigerung des Hauses während der Ehezeit könnte eine Rolle im Rahmen des Zugewinnausgleiches spielen.


meine geschiede Frau ist seit 25 Jahren in Mexiko unauffindbar ist der Versorgungsausgleich nicht zu überdenken, wenn sie ihn nicht in Aspruch nimmt oder nicht mehr kann schließlich habe ich für das geld gearbeitet ich würde es ihr gönnen aber sonst niemandem

Hier könnte man den Versorgungsausgleich wegen grober Unbilligkeit ausschließen.


Mein EX-Mann und ich leben getrennt und haben ein gemeinsames Haus und stehen auch im Grundbuch ,er ist vor einen Jahr ausgezogen und ich trage alle Kosten für das Haus alleine und nun will er wieder Einziehen .Darf er das ?

So einfach wieder einziehen, wird er ohne Ihre Zustimmung nicht. Wenn keine andere Möglichkeit besteht, können Sie sich das Haus auch gerichtlich als eheliche Wohnung zuweisen lassen.


Hallo bin mit meinem Mann erst seit sechs Monaten verheiratet. In wenigen Wochen bekommen wir unseres erstes Kind. Jetzt haben wir uns heftig gestritten und mein Mann redet von Scheidung. Da er auch stark von seinen Eltern beeinflüsst wird.Jetzt seit drei Tagen lebt er nich mehr in der gemeinsammen Wohnung. Er hat auch keine Schlüssel mehr. Weil er stark trinkt und ich nicht möchte, dass er mit mir in der Wohnung ist. Kann er trotzdem mit Hilfe der Polizei in die Wohnung rein um einige Sachen zu hollen. Habe angst das er alles zerstrört. Oder auch willes mit nimmt, was teilweise von mir vor der Ehe gekauft wurde. Meine Frage kann die Polizei ohne meine anwesendheit ihm den Zugang zu der Wohnung gestatten. Er hat bereits seine persönlichen Sachen, die er zum Leben braucht mit genommen.

Die Polizei wird Ihrem Mann keinen Zutritt verschaffen. Sie können sich die gemeinsame Wohnung aber per Gerischtsbeschluss alleine zuweisen lassen, falls eine außergerichtliche Regelung nicht erfolgen kann.


Hallo, meine Eltern haben ein gemeinsames abbezahltes Haus, sind aber nicht verheiratet. Nun haben sie sich getrennt und er hat sich eine Wohnung genommen. Jetzt verlangt er von ihr sie soll sich zur Hälfte an seiner Miete beteiligen. Muss sie das??? Und darf sie das Türschloss auswechseln??

Einen direkten Anspruch auf Unterhalt hat der Lebensgefährte der Mutter nicht aber er hätte Anspruch auf Nutzungsentschädigung, da die Mutter das Haus, und damit auch seinen Anteil am Haus, allein nutzt. Dieser Anspruch entspricht der ortsüblichen Miete. Die Türschlösser kann Sie auswechseln.


Vor 6 Jahren erbte ich ein Haus von meiner Großtante, in dem mein Mann (wir leben seit 6 Mon. getrennt ) lt. vermächtnis ein Wohnrecht eingeräumt wurde. Ich möchte die Scheidung, lebe in der oberen Wohnung und habe Zweifel an diesem Vermächtnis (sittenwidrige Auflage).Das Haus ist belastet und im Grundbuch bin einzig ich eingetragen!

Diese doch recht komplexe Frage können wir ihnen im Rahmen unserer Rechtsberatung unter www.123rechtsberatung.de gern beantworten.


Mein Exmann hat 4 Lebensversicherungen ,die abgeschlossen wurden , solange wir noch verheiratet waren, aber schon getrennt gelebt hatten.Als Begünstigter steht: die rechtmäßige Ehefrau ohne Namen.2004 wurden die abgeschlossen,2006 wurden wir geschieden bin ich auch Begünstigter.? Er ist verstorben vor 4 Wochen , lebte mit seienr 2. Frau in deren Haus

Da Sie nach der Scheidung nicht mehr als Ehefrau gelten, sind Sie leider auch nicht mehr Begünstigte.


Hallo, mein Freund wohnt mit seinem 23 Jahre alten Sohn im 2003 gebauten Haus,er ist geschieden. Muss er seine Ex-Frau auch ausbezahlen,wenn der Sohn dort wohnen bleibt und mein Freund zu mir ins Haus zieht?

Ob der Sohn im gemeinsamen Haus wohnt oder nicht ist für den Anspruch der Ex-Frau auf Auszahlung im Grunde unerheblich.


unser sohn (amerikaner) lebt seit seinem 7. Lebensjahr in Deutschland und ist mit einer Deutschen 23. Jahre verheiratet. Vor 7 Jahre hat er ein Haus von uns überlassen bekommen. Die Frau ist jetzt ausgezogen. Er steht allein imGrundbuch. Im Falle einer Scheidung was bekommt die Frau. Wieviel Zugewinn. Kann er sich in USA scheiden lassen. (Chicago Illinois). Ist es für ihn besser oder muss er seinen Wohnsitz dorthin verlegen. Danke

Wenn es sich bei der Übertragung auf den Sohn um eine Schenkung gehandelt hat, wäre das Haus im Rahmen der Durchführung des Zugewinnausgleiches als neutral anzusehen. Nur die während der Ehe evtl. eingetretene Wertsteigerung der Immobilie könnte den Zugewinn des Sohnes erhöhen. Er kann sich nicht in den USA scheiden lassen, da die Eheleute zuletzt in Deutschland gelebt haben.


Hallo, mein freund will sich scheiden lassen und möchte demnächst bei mir einziehen. Jetzt meine Frage: Wird mein Gehalt bei der Unterhaltsberechnung seiner Exfrau mit dazu gerechnet?

Nein. Ihr Gehalt wird nicht mit einbezogen.


ich war 11 jahre verheirated und bin 25 jahre geschieden,bei der scheidung hat man mir renten anteil von ihm zugesprochen,fuer meine rente-bin aber erst 55-er ist verstorben mit 62-bekomme ich immer noch meinen angesprochenen rentel teil (sollte ich in rente gehen mit 65) meines ex obwohl er nun verstorben ist?

Ja. Die einmal übertragenen Rentenanwartschaften bleiben Ihnen auch nach dem Tod des Ex-Ehemannes erhalten.


Nor während des Zusammenlebens in der Ehe haben meine Frau und ich in 2006 eine Scheidungsfolgevereinbarung und den Stopp des Versorgungsausgleichs notariel beurkunden lassen. Jetzt ist die Scheidung beantragt und die Ehe soll im Dez. 2013 geschieden werden. Hierzu wurden die Versorgungsauskünfte eingeholt. Ich bin Beamter und wurde 2 Jahre nach der Vereinbarung über den Stopp des VA befördert. Der Versorgungsausgleich legt hierbei meine heutige Besoldung zugrunde und nicht den Stand von 2006. Der Zeitraum der Berechnung endet zum Zeitpunkt des Vertrages. Ein Stopp ist doch ein Stopp. Ich verliere durch die Anrechnung der jetzigen Besoldungsgruppe ca. 200 Euro gegenüber der fiktiven Berechnung aus 2007 nach der vorherigen Besoldungsgruppe. Danke für Ihre Anwort.

Wenn Sie den Versorgungsausgleich notariell auf einen bestimmten Zeitpunkt beschränkt haben, ist diese Vereinbarung grundsätzlich wirksam. Das Gericht hat aber eine eigene Prüfungskompetenz, bei welcher es eine Rolle spielen kann, welche Anwartschaften Sie nach diesem vereinbarten Stopp erworben haben, Das heißt aber noch nicht, dass Ihr vereinbarter Stopp nicht akzeptiert wird. Sie können die Sache innerhalb des Scheidungstermins klären.


Hallo wenn man weniger als ein jahr verheiratet ist und läst sich scheiden welche ansprüche hat dan die frau

Sie hat zumindest einen Anspruch auf Trennungsunterhalt. Ein Anspruch auf nachehelichen Unterhalt wird sie wohl nicht haben.


Mein Freund ist seit einem Jahr geschieden. Sie hatte vor der Ehe schon ein Haus. Er hat sich während der Ehe selbständig gemacht und sämtliche Renovierungsarbeite im Haus erledigt und finanziert. Nach der Scheidung bekam er nicht mal Möbel oder Dinge die er mit in die Ehe gebracht hat. Gibt es die Möglichkeit eines Kostenausgleiches? Er musste sich ja schließlich komplett neu einrichten. Kann er einen Ausgleich für die Renovierungen verlanen? Es geht ja nicht um Pinuts. Bisher darf er nur zahlen und nicht mal Kontakt mit dem gemeinsamen Sohn regelmäßig haben. Das Haus gehört überings ihr und sie steht auch alleine im Grundbuch.

Hier könnte Ihr Freund Ansprüche aus dem sog. Zugewinnausgleich haben, soweit keine gegenläufiger Ehevertrag vorliegt (Azsschluss des Zugewinnausgleiches durch Notarvertrag). Diesen Anspruch kann bis 3 Jahre nach der Ehescheidung durchsetzen.


Das Haus meiner Eltern gehört meiner Schwester und ihrem geschiedenen Ehemann noch je zur Hälfte. Meine Mutter hat dort ein lebenslanges Wohnrecht. Das haus ist seitens der Banken belastet. Besteht nun das Risiko einer Zwangsversteigerung oder eine Gefahr des Wohnrechts durch die private Insolvenz des geschiedenen Ehemannes?

Das lebenslange Wohnrecht kann weder durch Insolvenz des geschiedenen Ehemannes noch durch eine Zwangsversteigerung beeinträchtigt werden. Es ist grundbuchrechtliche verbrieft. Eine Zwangsversteigerung, sog. Teilungsversteigerung, kann aber zur Auflösung der Miteigentümergemneinschaft eingeleitet werden, aber wer kauft schon ein Haus mit einem eingetragenen lebenslangen Wohnrecht inklusive Bewohnerin? Eine erfolgreiche Zwangsversteigerung ist daher eher unwahrscheinlich.


Gehört ein Haus, das dem Ehegatten von seinen Eltern übertragen wurde, zum Zugewinn in der Ehe?

Da es aus der Familie erworben wurde, verhält sich das Haus an sich neutral im Zugewinnausgleich. Allerdings kann ein während der Ehe erfolgter Wertzuwachs der Immobilie eine Rolle spielen.


Hallo, mein Schwiegervater hat sich vor ca. 5 jahren von seiner frau getrennt, nun hat die Nochfrau im vorigen jahr den Antrag auf Scheidung gestellt. Nun fordert Ihr Anwalt eine Schätzung für grund und boden. Das Haus besaß mein Schwiegervater bereits bevor er diese Person kannte, und er steht auch allein im grundbuch. Hat die Nochfrau nach der Trennung einen Anspruch auf das haus? bzw. muss mein Schwiegervater dieses verkaufen und sie auszahlen? Ihr Anwalt fordert dies so. vielen dank. mfg volkmann

Einen direkten Anspruch auf das Haus hat die Ehefrau nicht, aber der Wertzuwachs während der Ehe spielt eine Rolle beim sog. Zugewinnausgleich. Dazu ist es notwendig den Wert des Grund und Bodens zu bestimmen.


Während der Ehe (13 Jahre)hat mein Mann alles (Haus, Auto...) gekauft und bezahlt und es läuft auch alles auf seinen Namen. Nun will er die Scheidung und sagt, dass alles ihm gehört und ich nichts vom Zugewinn erhalten werde. Stimmt das so und gehe ich ohne Zugewinn aus dieser Ehe raus??? Das Auto hat er mir sogar geschenkt (auf seinen Namen)!!!

Gerade, wenn alles Ihrem Ehemann gehört, haben Sie einen Anspruch auf Ausgleich des Zugewinns. Dabei hat er Ihnen gfls. einen entsprechenden Ausgleich zu zahlen. Die genaue Berechnung kann ich von hieraus allerdings nicht vornehmen.


Hallo, ich und meine noch Ehe-Frau lassen uns nächsten Monat scheiden, sie hat vor der Trennung Insolvenz angemeldet und die Frage lautet: bei Zugewinnausgleich darf sie die noch nicht bekannte Summe behalten oder wird sie gepfändet? Mfg

Die Zahlung aus dem Zugewinnausgleich zählt jedenfalls zum Vermögen der Ehefrau und wird entsprechend im Insolvenzverfahren behandelt und verwertet.


Hallo, mein Mann und ich leben seit über 10 Jahren getrennt. Uns gehört das Haus gemeinsam. Jetzt möchte ich, dass mein LEbensefährte mit einzieht. Kann mein Mann Miete oder sonstiges verlangen? Kann mein Lebensgefährte einfach einziehen. Entscheide ich ganz allein? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Mittlerweil habe Sie das Recht, Ihren Lebensgefährten im Haus aufzunehmen. Allerdings hat Ihr Ehemann auch gegen Sie einen Anspruch auf Nutzungsentschädigung, da Sie ja seine Haushälfte praktisch mit nutzen.


Die Frau von meinem Partner liegt seit 9 Jahren im Wachkoma. Wir sind nun seit 5 Jahren zusammen. Wenn er sich scheiden lassen möchte, was kommen da für Kosten auf ihn zu? Er ist auch gleichzeitig der Betreuer seiner Ehefrau. Danke VG

Die Kosten der Scheidung richten sich nach dem Einkommen beider Eheleute. Ist dieses gering, kann auch ein Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe bestehen. Gerns senden wir Ihnen einen konkreten Kostenvoranschlag unter: http://www.net-scheidung.de/kostenvoranschlag/index.php


Unser getrennt lebender Sohn hat einen notariellen Vertag unterschrieben in welchem er seiner Frau eine Unterhaltszahlung bis ca. 2020 zusicherte. Die Scheidung läuft derzeit, kann er vor Scheidung diese Zahlungen wiederrufen?

Ihr Sohn kann im laufenden Scheidungsverfahren gerichtlich feststellen lassen, dass der notarielle Vertrag unwirksam ist. Ob dem so ist, kann ich von hieraus allerdings nicht prüfen.


Was ist ein sachstandsbenachrichtigung?

Zumeist eine Benachrichtigung/Auskunft des Gerichtes über den aktuellen Stand des Verfahrens. Man sagt also, wie lange es noch dauert bzw. welche Dinge noch ausstehen.


Hallo, meine Frau und ich sind seit 6/2009 getrennt. Noch nie hat sie von mir Trennungsunterhalt verlang. Sie hatte noch bis Ende 2009 auch ein Nettoeikommen von ca. 1700.-? / Nun soll die Scheidung endlich im Oktober 2013 losgehen danach will sie mich aber auf Unerhalt verklagen, weil sie nur noch 1100.- verdient. kann sie das machen?

Sie kann, ob Sie allerdings zur Zahlung verpflichtet sind, steht auf einem anderen Blatt. Ob Sie zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet sind hängt allerdings nicht nur von der Einkommensdifferenz ab. Die Ehefrau muss nach der Ehe grundsätzlich für sich allein sorgen, soweit ihr das möglich und zumutbar ist.


Guten Tag, ich lebe seit über 1,5 Jahren getrennt von meinem Mann, dem Vermieter habe ich das mitgeteilt und auch eine Vereinbarung zur Entlassung aus dem Mietvertrag vorgelegt, er hat mich immer wieder vertröstet, da ich mehrmals ihn dazu aufgefordert hatte. Beim letzten Anruf sagte er ich solle mir keine Gedanken machen es wäre alles in Ordnung und würde schon raus kommen. Darauf habe ich vertaut- nun hatte mein Ex anscheinend zahlungsschwierigkeiten und der vermieter fordert von mir die ausstehende miete ein, per Anwalt. Ich wusste von alle dem bis vor ein paar tagen gar nichts. ist das nicht unrecht? hat er nicht einfach stillschweigend meinen Auszug hingenommen. Denn wenn es um irgend etwas am Haus ging, sei es kleine Mängel, Wasserschaden oder so, trat er immer nur mit meinem Ex in Verbindung. habe ich eine Chance, dies für mich abzuwenden? erbitte dringend ihre Antwort, da ich heute noch mit dem Anwalt des vermieters telefonieren möchte. Vielen Dank im Voraus

Da Sie noch im Mietvertrag stehen, haften Sie dem Vermieter gegenüber für die ausstehende Miete. Allerdings haben Sie nach Zahlung einen Regressanspruch gegen den Mann, da er die Wohnung ja allein bewohnt. Ob er allerdings zahlen kann, steht in den Sternen.


Sehr geehrte Damen und Herren, ich werde im Februar 2014 geschieden. Danach möchte ich gerne wieder mein Mädchenname annehmen. Mein Problem ist, dass wir gemeinsam ein Haus auf Teneriffa gekauft haben, welches wir momentan noch für 3 Jahre vermieten wollen und erst nach den 3 Jahren möchten wir es verkaufen. In den ganzen Verträgen stehe ich aber noch mit dem Namen den ich jetzt habe. Muss ich diese Verträge dann auch ändern? Oder behalten sie weiterhin die Gültigkeit auch wenn ich dann mein Mädchenname wieder habe. Für eine Auskunft wäre ich Ihnen sehr dankbar. Vielen Dank

Die Verträge behalten auch nach der Änderung des Familiennamens ihre Gültigkeit. Sie sollten aber das standesamtliche Dokument über die Namensänderung gut aufbewahren und bei Rückfragen vorlegen.


Ich habe das Erbe von meinen Eltern in unser Haus investiert. Jetzt will mein Mann sich scheiden lassen. Wir stehen beide im Grundbuch. Was passiert mit meinem Erbe (ca. 80 000 Euro)?

Ihr in das Haus investierte Erbe wird im Rahmen des Zugewinnausgleiches berücksichtigt und Ihrem Anfangsvermögen hinzugerechnet. So verringert sich Ihr Zugewinn entsprechend und Sie haben evtl. einen Zahlungsanspruch gegen den Ehemann.


Mein Mann und ich lassen uns im Guten scheiden und ich verzichte auf Unterhalt, da ich einen Arbeitsvertrag mit ihm abgeschlossen, dass ich weiter in seiner Firma beschäftigt bleibe. Dort haben wir vermerkt: Der Vertrag endet erst, wenn die Firma aufgelöst oder verkauft wird. Kann ich dem vertrauen?

Es handelt sich praktisch um einen unkündbaren Arbeitsvertrag, wobei eine außerordentliche Kündigung dennoch möglich wäre. Eine solche lässt sich arbeitsvertraglich nicht ausschließen.


Guten Tag, bei mir wird die im 1990 geschlossene Ehe rechtskräftig geschieden im 1996. Ein Versorgungsausgleich findet nicht statt. Begründung: unter Berücksichtigung aller Gesichtspunkte des Einzelfalles sieht das Gericht den Tatbestand des § 1587c Nr 1 BGB als erfüllt. Hiernach hat es den Versorgungsaufgleich ausgeschlossen. Seit Mai 2013 ist mein Exmann pflegebedürftig (Wachkoma). Er bekommt Hilfe für Pflege vom Sozialamt. Jetzt will das Sozialamt Geld von mir haben. Muss ich nun für seine Pflege zahlen oder nicht? Für mich und für das Kind hat er allerdings nie Unterhalt bezahlt.

Der Versorgungsausgleich hat mit Ihrer Problematik nichts zu tun. Beim Versorgungsausgleich handelt es sich um den Ausgleich der während der Ehe erworbenen Rentenanwartschaften. In Ihrem Fall gilt es seitens des Sozialamtes festzustellen, ob Sie Ihrem Ex-Ehemann zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet wären. Ob eine solche Unterhaltspflicht besteht, wird von den Einkommensverhältnissen abhängen. Diese werden durch das Amt ebenfalls geprüft.


hallo, ich lebe seit 3 jahren mit meinem amerikanischen freund zusammen in deutschland. er ist in den staaten verheiratet und möchte sich scheiden lassen. sie ist aber nicht auffindbar :( was können wir jetzt machen? danke schonmal im vorraus.

Er kann den Scheidungsantrag in Deutschland einreichen, gern auch über uns. Wenn die Ehefrau nicht auffindbar ist, kann er dies später gegenüber dem Familiengericht eidesstattlich versichern und es findet eine sog. öffentliche Zustellung statt. Das Scheidungsverfahren kann so auch ohne direkte Beteiligung der Ehefrau abgeschlossen werden.


lich lebe seit 15 jahren getrennt von meinem mann,ohne scheidung. er wird jetzt arbeitslos, muß ich mich dann im fall harz 4 bei ihm dabei beteiligen??

Im Rahmen der während der Ehe bestehenden Unterhaltspflicht, kann es sein, dass sich die Behörde, welche Ihrem Ehemann Hartz IV bewilligt hat, an Sie wendet. Sie sind dann zur Auskunft über die Einkommensverhältnisse und ggf. zur Zahlung von Unterhalt (falls auf diese übergeleitet) an die Behörde verpflichtet.


Mein freund wohnt noch mit seiner noch Ehefrau im gemeinsamen haus. Kann sie mir den zutritt verwehren? gibt es dafür rechtliche Begründungen?

Ich verweise hier mal auf meine Antwort unter http://online-scheidung.biz/scheidung-fragen-antworten/gemeinsamens-haus/index.php


Guten Tag, ich lebe mit meinem Ehemann schon seit 5 Jahren in der gemeinsamen Wohnung getrennt. Finanzielle Ausgaben bestreiten wir getrennt. Wird das bei der Ehescheidung berücksichtigt?

Die Trennung innerhalb der gemeinsamen Wohnung reicht aus, um nun das Scheidungsverfahren einzuleiten. Die getrennte Haushaltsführung manifestiert die Trennungszeit zusätzlich.


Liebes Net-Team, ich war 23 Jahre verh. Seit 7 Jahren geschieden. Ich bin in Erwerbsunfähigkeitsrente (bis zum Renteneintrittsalter). Ich habe da mal eine Frage, ich bekomme einenUnterhalt (keine Kinder) v. 245?. Mein ExMann, Beamter mit ungefährem Einkommen von 1.600? Netto. Ist das Rechtens od. kann ich mehr Unterhalt bekommen. Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Es wird davon abhängen, wie hoch Ihre EU-Rente ist.


Ich lebe von meinem Mann seit 01.02.2010 getrennt. Er bekommt jetzt für die Jahre 2004 - 2008 eine Nachzahlung seines Arbeitgebers. Steht mir die Hälfte des Betrages zu???

Nein, aber die Nachzahlung hat Einfluss auf Unterhaltsansprüche, die Ihnen evtl. zu stehen.


Liebes Net Team mein Mann und seine Exfrau sind je zur Hälfte Eigentümer eines Hauses,das die Ex noch bewohnt Da die Verträge nun auslaufen soll das Haus verkauft werden. Die Ex verweigert meinem Mann den Zutritt zum Haus,das er intressierten Käufern zeigen möchte. Wie ist die Rechtslage?

Ihr Mann hat als Miteigentümer das Recht, das Grundstück nebst Haus zu betreten. Falls die Ex-Frau dies verweigert, wäre es aber angebracht, dieses Recht nicht eigenmächtig sondern per Gerichtsentscheidung durchzusetzen.


wir besitzen eine gemeinsame eigentumswohnung.wir wollen uns nach 13jahren ehe scheiden lassen und die wohnung verkaufen, nur willigt jetzt meine frau zu dem verkauf nicht mehr ein.bzw. erste nach einer ungewissen zeit gibt es eine möglichkeit, doch die wohnung zu verkaufen ?

Als Miteigentümer hätte Sie das Recht, eine sog. Teilungsversteigerung zu veranlassen, falls die Frau dem freihändigen Verkauf nicht zustimmt.


Ich bin seit 2010 geschieden. Zuvor haben mein Exmann und ich eine Scheidungsvereinbarung aufgesetzt, in der unter anderem auf Wunsch uns beider das alleinige Sorgerecht für die 2003 geborene Tochter mir (Mutter) übertragen werden soll. Mein Exmann hat außerdem noch zusätzlich formlos und schriftlich der Übertragung des alleinigen SR auf mich zugestimmt. In der Scheidungsverhamdlung wurde das SR nicht behandelt, sondern mir zugesagt, ich könnte es nach Umzug in mein neues Haus beantragen. Mittlerweile habe ich einen Lebensgefährten im anderen Teil Deutschlands (800km) entfernt. Wir wollen heiraten. Kann mein Exmann das verhindern, obwohl er sich nie um seine Tochter gekümmert hat bzw. obwohl eine notarielle Vereinbarung besteht. Ich habe das alleinige SR beim Gericht und Jugendamt beantragt. Kann unsere geplante Hochzeit bzw. unser Zusammenziehen verhindert werden?

Ich sehe keine Möglichkeit des Ex-Mannes, Ihre geplante Ehe zu verhindern. Da die Tochter stets bei Ihnen gelebt hat und die Vereinbarung bzgl. des Sorgerechtes besteht, dürfte er auch wenig Chancen haben, dem Umzug der Tochter entgegen zu treten.


Hallo,kann man in der Trennungzeit einen anderen Mann heiraten und von Ausland holen? Danke im Voraus

Nein. Während der Trennungszeit ist man ja noch verheiratet und kann nicht erneut heiraten. Dies wäre sogar strafbar. Erst nach der rechtskräftigen Scheidung kann neu geheiratet werden.


Meine Eltern sind 03.11 und 04.12 verstorben. Die Immobilie haben meine Brüder und ich als Vorerben geerbt, nach dem Tode meines Vater (04/12) habe ich noch eine kleines Barvermögen geerbt. Im Oktober 2012 habe ich mich von meinem Mann getrennt, hat mein Mann Anspruch auf mein Erbe?

Hier ist konkreter Rechtsrat gefragt, den Sie unter www.123rechtsberatung.de kostengünstig erhalte.


Mein geschiedener Mann und ich stehen im Grundbuch des Einfamilienhauses.Er will in kürze nach Australien auswandern und das Haus leerstehenlassen.Kann ich als Mitbesitzerin in dieses Haus einziehen ohne rechtlichen Folgen ?

Sie können in das Haus einziehen, müssten für die Nutzung der Hälfte des Hauses, welche dem Ehemann gehört, aber eine Nutzungsentschädigung an diesen zahlen. Diese orientiert sich an der ortsüblichen Miete.


Hallo, ich bin 2001 aus der gemeinsamer wohnung ausgezogen, seit 2002 bin ich geschieden. Jetzt verlangt der alte Vermieter von mit mietschulden die mein exman (sind von jahr 2011) hat und hat mich auch verklagt. Gibt es da keine verjährungsfristen? Ist so was möglich? Anwalt der mich vertritt macht leider nicht viel. Kann ich in einem laufendem prozess anwalt wechseln da ich prozesskostenhilfe bekommen habe??

Die regelmäßige Verjährung beträgt 3 Jahre und beginnt mit Ablauf des Jahres, in welchem die Ansprüche entstanden sind. Sie können den Anwalt auch bei Verfahrenskostenhilfe wechseln. Dabei können jedoch zusätzliche Kosten entstehen, welche von der Staatskasse nicht übernommen werden.


stehe alleine im grundbuch zahle auch denn Kredit alleine ab möchte jetzt Heiraten was passiert bei einer scheidung?

Wenn Ihnen das Haus bereits vor der Ehe allein gehörte und Sie die Finanzierung ebenfalls allein bewerkstelligen, würde das Haus bei einer Heirat und nachfolgenden Scheidung vermögensrechtlich nicht beachtet. Nur ein evtl. Wertzuwachs des Grundstücks während der Ehe könnte eine Rolle spielen.


Hallo zusammen, ich bin seit zwei Jahren glücklich geschieden und war bei der Scheidung Rentnerin, genau wie mein Ex-Mann auch. Nun ist es so das er mir einen teil seiner Rente, sozusagen als Unterhalt abtreten musste. Also die Rentenversicherung zahlt mir das alles aus, eben als Rente zusammen mit meiner Rente. meine Frage ist...wenn ich nun nochmal heirate, wird mir dann dieses Geld wieder abgezogen?

Nein, die einmal übertragenen Rentenanwartschaften bleiben auch bei einer erneuten Heirat unangetastet.


Ich möchte mich nach 13 jähriger Ehe so schnell wie möglich scheiden lassen Mein Mann und ich haben nie etwas gemeinsam unternommen nur immer er alleine.Ausser beleidigungen zum beispiel Deutsche Sau ,du bist verrückt im Kopf u.s.w.beschimpfungen und Unkosten von denen ich nie etwas zurückbekommen habe war nichts Wir haben keine Kinder und leben praktisch die letzten jahre getrennt das heisst jeder geht seinen Weg.Wir leben noch in einer gemeinsamen Wohnung.Kann ich wenn ich jetzt den scheidungsantrag stelle in 6 Monaten geschieden sein bin 56 die zeit läuft.

Ich gehe davon aus, dass das Scheidungsverfahren bei Ihnen keine 6 Monate dauern wird. Gern reichen wir den Scheidungsantrag für Sie ein.


Ich lebe seit 4 Jahren getrennt von meiner Frau. Ich möchte jetzt das Haus verkaufen, für das ich alleine im Grundbuch stehe. Kann meine Frau das verhindern und wird ggf. sogar ihre Unterschrift benötigt?

Sie könne das Haus als Alleineigentümer frei verkaufen. Eine Zustimmung oder gar Unterschrift der Ehefrau wird nicht benötigt.


Ich bin Kunstmalerin und bin durch einen 2.Job Alleinverdienerin in unserer Ehe.Mein Mann baut seit Jahren unser Haus, hat aber kein Einkommen.Hat er das Recht bei einer Scheidung die Hälfte meiner Kunstwerke zu behalten, das wären ca.200?

Auf die Kunstwerke hat der Ehemann keinen Anspruch für den Fall der Trennung oder Scheidung. Diese stehen in Ihrem Alleineigentum.


Befinde mich seit März im Trennungsjahr. Mein Nochehemann besitzt 3 Autos die alle auf seinen Namen laufen bzw. versichert sind.Ein weiteres Auto was von einem Kollegen geliehen war, und mir zur Benutzung überlassen wurde, wurde jetzt von dem Kollegen wieder zurück genommen. Steht mir nun eins der immer noch 3 Fahrzeuge zur Benutzung zu ?

Die Autos stehen dem Ehegatten zu, welcher Eigentümer ist. Ein gesondertes Nutzungsrecht für den anderen Ehegatten gibt es leider nicht.


Nach 5 Jahren Ehe leben mein Mann und ich getrennt. Wir bewohnten eine Eigentumswohnung, bei der ich alleinig im Grundbuch stehe, der Darlehnsvertrag läuft jedoch auf unser beider Namen. Nun will mein Mann mich zwingen ihn aus dem Darlehnsvertrag herauszulassen, obwohl ich durch meine Berufstätigkeit in der Lage bin, die Raten zu zahlen. Er schrieb etwas von einer Verschiebung der Schulden, ohne genauer darauf einzugehen. Seine neue Lebensgefährtin bewohnt auch eine ET. Kann er seine Bürgschaft auf Ihren Kredit verschieben,?

Ohne Ihre Zustimmung und vor allem ohne Zustimmung der Bank wird Ihr Ehemann als Bürge nicht entlassen. Sie allein können dies nicht entscheiden. Sie könnten ihn lediglich im Innenverhältnis freistellen. Das würde in der bei Ihnen vorliegenden Konstellation aber keinen Sinn machen. Eine Verschiebung der Bürgschaft, wie vom Ehemann angedeutet, kommt also nur in Betracht, wenn die Bank zustimmt.


Mein Mann und ich haben uns im März getrennt. Ich bin mit dem Kind im Haus geblieben. Ich möchte jetzt Trennungsunterhalt beantragen. Ich weiß, das ich ihm eine Miete zahlen muß. Muß ich mich im Trennungsjahr auch an alle anderen Kosten beteiligen?

Es hängt davon ab, wer als Eigentümer des Hauses im Grundbuch eingetragen ist. Wenn das Haus dem Mann alein gehört, hat er die Kosten des Hauses allein zu tragen, kann diese aber ähnlich wie bei einem Mietverhältnis teilweise an Sie als Nutzerin weiterreichen.


Guten Tag, die Scheidung zwischen meinem Mann und mir läuft bereits...demnächst wird der Termin mitgeteilt. Ich lebe mittlerweile knapp 570 km vom alten Wohnort entfernt. Das zuständige Gericht ist jedoch eben dort. Muss ich beim Scheidungstermin anwesend vor Ort anwesend sein oder kann ich schriftlich mitteilen das eine Anwesenheit aufgrund Entfernung nicht möglich ist?. Es gibt doch sicher die Möglichkeit hier bei mir zu einem Gericht zu gehen und dort die entsprechende Unterschrift etc. zu leisten? Für Ihre Antwort bedanke ich mich schon jetzt.

Sie können dem Gericht mitteilen, dass Ihnen die weite Anreise unzumutbar erscheint und darum bitten, beim Amtsgericht an Ihrem Wohnort im Wege der Amtshilfe angehört zu werden. In der Regel wird derlei Anträgen stattgegeben.


Hallo Leb seit 3,5 Jahren getrennt und vor kurzem war die Scheidung. Wir haben 3gemeinsame Kinder die bei meiner ex-Frau in unserem gemeinsamen Haus leben. Das Haus ist aber noch nich komplett abbezahlt. Ich wohne bei meiner neuen Lebensgefährtin. Ich hab meiner ex-Frau auch schon einige male gesagt sie soll sich mal Gedanken machen wegen dem Haus. Es tut sich aber nichts. Meine Frage: kann ich Miete verlangen da sie das gemeinsame Haus nutzt? Und kann ich auch noch rückwirkend Miete verlangen?

Sie können eine Nutzungsentschädigung verlangen. Eine Nutzungsvergütung nach § 1361b BGB kann nach ständiger Rechtsprechung erst ab einer eindeutigen Zahlungsaufforderung verlangt werden (OLG München FamRZ 1999, 1270; OLG Köln FamRZ 1999, 1272). Insofern besteht kein Anspruch auf rückwirkende Zahlung.


Besteht nach der Scheidung Anspruch auf Nutzungsentschädigung für den noch gemeinsamen Wohnwagen wenn er nur noch vom Ex-Ehepartner genutzt wird?

Ein Anspruch auf Nutzungsentschädigung besteht hier sogar unabhängig von der einstigen Ehe, denn der Ex-Partner nutzt schließlich Ihr Eigentum mit.


Ich habe eine wohnung im grundbuch steht nur meine name. zur zeit lebe ich getrent von meine frau. also noch nicht geschieden. jetzt will ich das Haus verkaufen. sie kann ja nichts machen oder sehe ich es falsch?

Sie können Ihre Wohnung frei verkaufen.


Hallo, ich bin mit meiner Frau seid letztes Jahr März geschieden. Haben zusammen 2 Töchter die eine ist 20 die andere 14. Das haus wo meine Ex-Frau wohnt gehört uns beiden, möchte gerne das sie mich auszahlt, aber weigert sich was kann ich da am besten tun, da ich ihr das Haus nicht schenken will. Währe es möglich mein anteil an die Bank zu verkaufen. Danke im Vorraus

Sie können Ihren Anteil natürlich frei veräußern. Es besteht daneben die Möglichkeit, die Miteigentümergemeinschaft mit Ihrer Frau im Wege der sog. Teilungsversteigerung aufzulösen. Der Erlös würde dann zwischen Ihnen geteilt.


unser Sohn war ca 9 Monate verheiratet, und ist seit 18 Monaten wieder zu Hause. der Scheidungstermin wurde schon 4 mal verschoben. Das 4 mal war erst Gestern und der Termin für die Scheidung war Morgen, ein Tag vor der Scheidung und das ohne begründung, wir wissen nicht wie es weiter gehen soll, unser Sohn ist jetzt schon zweimal zusammen gebrochen, streit in der Familie weil keiner weiss warum solche Sachen passieren. Es gibt keine Kinder aus der Ehe und keine Imobilien oder Geld was zu holen ist. darum möchte ich Sie um Rat bitten wie wir weiter vorgehen können und warum man kein Grund erfährt bei der Termin verschiebung. Ich sage schon mal danke für Ihre Mühe. mit freundlichen Grüßen

Wenn ein Termin verschoben wird, erhält man vom Gericht eine entsprechende Umladung. In dieser ist der Grund der Verlegung normaler Weise auch aufgeführt. Sie haben hier eigentlich nur die Möglichkeit schriftlich auf einen neuen Termin zu drängen.


Hallo, mein Mann und ich haben vor der Trennung (ende 2010) eine notarielle Trennungs- und Scheidungsvereinbarung getroffen wonach er mir unbefristeten Unterhalt zahlt (lange Ehe .- 19 Jahre, ich gab früher meinen guten Job auf um unseren Sohn zu erziehen war dann Hausfrau, heute ein Kleingewerbe mit Verlust..). Nun versucht er diesen Vertrag anzufechten - angeblich würde er jetzt weniger verdienen - was nicht stimmt..im Gegenteil - mir liegen seine Gehaltsabrechnungen vor, er wurde befördert und verdient deutlich mehr als zum Vertragszeitpunkt.. Hat er trotzdem Chancen? Von seinem Unterhalt muss ich u.a. eine Abschlagszahlung ansparen um ihn in 4 Jahren (ETW) Betrag X auszuzahlen damit er aus dem Grundbuch geht. Das ist mein Teil des Vertrages... Der Vertrag ist nicht sittenwidrig, alle nötigen Klauseln sind vorhanden..er hat ihn im Vollbesitz seiner Kräfte unterschrieben.. Trotzdem mache ich mir Sorgen..

Wenn es sich um eine wirksame notarielle Unterhaltsvereinbarung handelt, hat diese Bestand und ist nicht anfechtbar. Sie müssen sich daher keine Sorgen machen.


Meine Frau ist am 03.01.2012 aus der meinsammen Wohnung ausgezogen. Meine 17 Jahre alte Tochter lebt bei mir. Meine Tochter möchte nach Ende der Schulzeit ein FSJ /freiwillig soziales Jahr im Krankenhaus ableisten. Beide Elternteile müssen zustimmen und unterschreiben, meine Frau verweigert die Unterschrift. Darf ich dann alleine rechtsgültig unterschreiben?

Sie sollten es aus Zeitgründen zumindest versuchen. Dennoch bleibt es rechtlich dabei, dass die Kindesmutter mit unterzeichnen muss. Sie können deren Zustimmung im schlechtesten Fall aber sogar gerichtlich ersetzen lassen, falls für die Verweigerung der Unterschrift kein nachvollziehbarer Grund besteht. Dazu muss dann ein entsptechender Antrag beim Familiengerciht eingereicht werden.


Wir sind seit 1 Jahr geschieden. Mein Ex ist mit dem Zugewinnausgleich den mein Rechtsanwalt berechnet hat nicht einverstanden. Gibt es eine Gerichtliche oder andere, für beide Seiten bindende Lösung.

Sie können sich über den Zugewinnausgleich natürlich auch außergerichtlich im Wege einer notariellen Vereinbarung einigen.


Nachdem meine Frau mir gegenüber handgreiflich geworden war,habe ich zuerst die Schwester, danach den Vater meiner Frau angerufen und den Hörer ihr gegeben,damit die meine Frau beruhigen.Nachdem sie auch danach wieder handgreiflich wurde,mich schlug und kratzte,griff ich nochmal zum Telefonhörer und rief die Polizei.Polizei war Vorort,sie behauptete wahrheitswidrig,ich hätte ihr ins Gesicht gegriffen und den linken Arm umgedreht. Ich hatte an meinen Händen am Hals und am Bauch Rote Flecken, dass habe ich auch der Polizei gezeigt.Bei ihr war nichts zu sehen.Kann auch nicht.Trotz alldem habe ich Die Wegweisung bekommen. Die Wegweisung erfolgte, nachdem ich selbst(!) die Polizei zu Hilfe rief.Habe Widerspruch eingelegt, wegen der zu unrecht erteilten Wegweisg. Zuerst wurde es abgelehnt,nach paar Tagen und erneuter Prüfung wurde die wegw. teilweise aufgehoben.Begründung: Da während des Ehestreits meine Tochter in keinster Weise betroffen oder in diesen Streit mit involviert war, ist die Wegw. teilweise aufgehoben und ich dürfe meine Tochter sehen.Bevor die Wegw. vorüber war,hatte ich vom Gericht eine Aufenthaltsbestimmungsrecht auf die Mutter bekommen.Da meine Frau behauptete,dass ich mit mein Kind ins Ausland fahren würde und sie angst hätte ihre Tochter nie wieder zu sehen.Was nie die Rede war. Alles frei erfunden. Nach paar tagen habe ich wieder vom Gericht, diesmal eine einstweiligen Gewaltschutzanordnung erhalten und somit mir jegliche art verweigert meine Tochter zu sehen und mich meiner Frau und der Wohnung zu nähern und auch die Kita meiner Tochter. Seit mehr als 21 Tagen verweigert sie mir meine 2 Jährige Tochter zu sehen.Hatte mich oft mit der Opferschutz Direktion in Verbindung gesetzt und mir empfohlen zu erst versuchen mit meiner Frau mich in Verbindung zu setzen um eine Lösung zu finden,obwohl jegliche art von Kontakt zu ihr verboten war.Meine Frau würde ja nichts dagegen haben wen ich ihr eine sms sende.nach paar sms und anrufen,hatte sie nun alles ihrer Anwältin erzählt und behauptet ich hätte sie gestört und noch viele Lügen. Ich hatte immer nur nach meiner Tochter gefragt,wann und wo ich sie endlich sehen darf. Es tut mir sehr leid, aber es geht nicht kürzer. Ich bin Seelisch am ende. Bitte um Verständnis und um Hilfe. Liebe Grüße

Es handelt sich bei Ihnen um einen sehr komplexen und komplizierten Sachverhalt, so dass ich Ihnen nur anraten kann, einen spezialisierten Rechtsanwalt vor Ort einzuschalte. Dieser kann mit etwas Fingerspitzengefühl sicher einen Weg finden, zumal Ihre Frau ebenfalls anwaltlich vertreten ist.


Hallo mein Mann möchte sich von mir trennen. Da er aber nicht mit mir redet, würde es mich interresieren, ob ich vom Anwalt ein Schreiben bekommen, wenn mein Mann die Scheidung einreicht.

Der Anwalt Ihres Ehemannes ist nicht verpflichtet Ihnen mitzuteilen, wenn er die Scheidung einreicht. Wenn der Scheidungsantrag eingereicht wurde, erhalten Sie aber etwa 2 Wochen später eine Nachricht vom zuständigen Familiengericht. Der Scheidungsantrag wird Ihnen vom Gericht zugestellt und Sie haben dann Gelegenheit, sich dazu zu äußern.


Wie kriegt der Unterhaltsverpflichtete Bescheid, wenn der Unterhaltsempfänger verstirbt? Empfänger wohnt in einem anderen Ort.

Der Unterhaltsverpflichtete muss sich hier selbst die entsprechenden Informationen beschaffen.


am 6.02.2012 ist unser Trennungsjahr um am 01.01.2012 haben wir auch beim Finanzamt unser getrenntes Leben gemeldet und die Steuerklassen geändert (1/1) und wir Leben seid einem Jahr wirklich getrennt meine Frau hat sich aus unsere gemeinsame Wohnung vor einem Jahr abgemeldet,über Scheidung haben wir noch nicht gesprochen wann,wie und s.w. Meine frage ist ob Sachen (z.B Möbel,Haushaltegräte oder ein Auto) die ich mir nach dem Trennungsjahr bzw. nach dem wir die getrennte Lebenswege bei Finanzamt gemeldet haben gekauft habe im falle eine Scheidung,mit meine Frau teilen muss? oder sie auszahlen muss?,und umgekehrt,oder wird im falle eine Scheidung nur das geteilt was man gemeinsam vor der Trennung gekauft hat.

Sie meinen sicher Ansprüche aus dem sog. Zugewinnausgleich. Der Stichtag für die Berechnung ist hier der Tag der Zustellung des Scheidungsantrages. Insofern können Anschaffungen, die vor dieser Zustellung gemacht wurde noch mit in die Berechnung einfließen.


Hallo! Meine nochfrau und ich leben seit mehr als 3 Jahren getrennt da ich sie verlassen habe und Bei meiner neuen Freundin eingezogen bin. Meine nochfrau und ich haben 2 Kinder für die ich monatlich zahle aber die ich von mir aus nicht sehen möchte. Meine frage ist bin ich nach einer Scheidung die ich jetzt einreichen werde verpflichtet die Kinder zu sehen ohne das ich es überhaupt will?

Eine direkte Verpflichtung zum Umgang mit den Kindern ergibt sich aus der Scheidung nicht. Die Kinder selbst haben jedoch auch ein Recht auf Umgang, welches sich aber in der Praxis nur schwer durchsetzen lässt.


Ich hatte mir mir vor 3 Jahren ein Haus gekauft und meine damalige Freundin zur Hälfte mit ins Grundbuch eintragen lassen. Ihre Tochter mit ihrem Freund bewohnen jetzt das Haus zur Miete. Wir sind jetzt getrennt und hoffnungslos zerstritten. Meine Frage ist, kann Sie Ihre Hälfte des Grundstückes/Hauses ohne meine Zustimmung an Ihre Tochter übertragen ohne dass ich darüber informiert werde oder meine Zustimmung gebe. Habe ich eine Möglichkeit diesen Eintrag zu 50/50 rückgängig zu machen.

Die Freundin kann über den hälftigen Miteigentumsanteil frei verfügen. Eine Zustimmung Ihrerseits ist nicht erforderlich, wenn sie den Anteil auf die Tochter übertragen möchte, es sei denn, die Erforderlichkeit solch einer Zustimmung wurde im notariellen Übertragungsvertrag vereinbart. Den Vertrag werden Sie ohne triftige Gründe nicht rückabwickeln können.


Ich möchte mich von meinem Mann trennen ...arbeite aber noch bis heute bei ihm in der Firma ..haben einen Sohn von 6 Jahren .........wenn er mich jetzt Kündigt hab ich ein Recht auf Arbeitslosen geld ,Wohngeld seit 2002 in der Firma Angestellt Da ich keine Möbel habe bekomm ich Hilfe zum Möbelkaufen über das Sozialamt

Sie haben in diesem Fall ein Recht auf Arbeitslosengeld aber auch einen Anspruch auf Unterhalt gegenüber dem Ehemann.


Mein Freund ist seit Paar Jahren geschieden und hat zwei Kinder (12 und 5), er bezahlt Unterhalt für Kinder in Höhe 313,00 Euro /mtl. Er ist berufstätig ich auch. Wir mieten zusammen ein Wohnung (ich hab noch ein Kind won ex Ehe 11Jahre alt). Jetzt stellt die Ex-Frau von meinem Freund Antrag auf höheren Anspruch für Unterhaltungsgeld. Wir heiraten erst in 4 Monaten. Frage ist: ob die ex-Frau auf mein Einkommen auch Anspruch hat, oder nur auf Einkomen von meinem Freund? ( wir bezahlen Miete zusammen und haben gemeinsammen Kredit geholt für die Hochzeit). Danke

Anspruch auf Ihr Geld hat die Mutter der Kinder Ihres Freundes nicht. Es kann aber sein, dass er sich wegen des Zusammenzuges mit Ihnen ein höheres Einkommen anrechnen lassen muss, da die gemeinsame Haushaltsführung Kosten erspart. Dadurch könnten sich auch die monatlichen Unterhaltsansprüche der Kinder erhöhen.


Hallo.ich habe mich hier gerade mal ein bisschen eingelesen.Mein Problem ist folgendes.Ich möchte mich von meinen Mann trennen haben auch schon fast ein Jahr getrennt gelebt.Nun habe ich mich aber wieder bei ihn gemeldet,weil er zu mir sagte das er mir erst denn meine Sachen (Papiere,Klamotten,PC,Laptop,Erinnerungsstücke usw) wieder gibt.Das ist aber bis jetzt noch nicht eingetroffen.Er zögert es immer wieder heraus und meint ich solle es nachweisen das es auch meine Sachen sind.Aber bei vielen Sachen kann ich es nicht.Und er transportiert nun fröhlich meine Sachen von einen Kolegen zum anderen.Mein neuer Freund ist auch mit den Nerven am Ende und wir haben deswegen auch fast täglich streit wegen meinen (noch) Ehemann.Hat mein (noch) Mann ein Recht meine Eigentümer überhaupt einzubehalten oder kann ich ihn deswegen auch anzeigen?Weil ich möchte schon gerne die Sachen wieder nur er gibt sie mir nicht.Ich weiss echt nicht mehr weiter und bitte hier und jetzt um Hilfe. Vielen Dank im Voraus

Wenn es Ihre Sachen sind, haben Sie ein Recht auf Herausgabe gegenüber dem Ehemann. Dieser Herausgabeanspruch lässt sich bei Bedarf auch gerichtlich im Wege einer Klage durchsetzen.


Hallo, meine noch Frau hat vor kurzem nach einem Streit mich aus der gemeinsamen Wohnung rausgeschmissen ich bin dann auch gegangen da ich wärend dem streit den Laptop kaputt gemacht habe. Nach 2 tagen hatte Sie die Schlööser ausgetauscht vom Haupteingang , bin mehrmals hingefahren und da hatte sie auch die Polizei gerufen und gemeint ich bedrohe sie und hätte sie geschlagen was aber nicht stimmt . Ich will die scheidung nicht, kann ich wieder in die wohnung zurück da wir beide im Mietvertrag stehen ?

Wer letztlich in der gemeinsamen Wohnung verbleibt, muss im Streitfall das Familiengericht entscheiden. Dort können Sie die Zuweisung der ehelichen Wohnung beantragen.


Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe 2002 geheiratet, lebe mit meinem Mann aber seit 2003 nur noch unter einem Dach (getrennt von Tisch und Bett) Nun möchte ich mich scheiden lassen, mein Nochehemann aber nicht. Muss ich Nachweise über die Trennungszeit erbringen? Er setzt mich mit Forderungen wie z.B. Geb mir eines der beiden Autos (wurden von mir finanziert) und Bargeld dann bist du mich sofort los. Seit ich ihm meine Scheidungsabsichten mitgeteilt habe, ist die Situation in meinem Haus im Ausland (hier verbringen wir die meiste Zeit und das Haus besaß ich schon vor der Ehe, bin allein im Grundbuch eingetragen), für meine 13 jährige Tochter und mich unerträglich. Er will aber ohne Erfüllung seiner Forderungen nicht gehen. Kann er seine Forderungen durchsetzen? Vielen Dank für Ihre Antworten

Wenn der Trennungszeitpunkt im Scheidungsverfahren streitig sein sollte, müssten Sie beweisen, wann die Trennung tatsächlich erfolgt ist. Es ist übrigens gar nicht so selten, dass ein Ehepartner den anderen Ehepartner mit derartigen Forderung unter Druck setzt. Da Sie aber schon mehr als 3 Jahre innerhalb eines gemeinsamen Hauses getrennt leben, können Sie den Scheidungsantrag zunächst einreichen. Eine Zustimmung des Ehemannes ist nicht erforderlich. Sollte er im Scheidungsverfahren behaupten, dass eine Trennung noch nicht erfolgt sei, können Sie den Gegenbeweis (z.B. durch Zeugen) evtl. erbringen.


Wir haben 1977 (1971 geheiratet) unser neues Haus bezogen. Alles steht auf dem Namen meiner geschiedenen Frau, wie groß ist mein Anspruch.

Das Eigentum am Haus wird auch nach einer Trennung oder Scheidung bei der Ehefrau bleiben. Allerdings könnten Sie Ansprüche aus dem Zugewinnausgleich haben. Dabei wird der während der Ehe von den Eheleuten erwirtschaftete Zugewinn ausgeglichen.


Auf dem Grundstück meiner Mutter haben wir ein Haus 1993 gebaut. Das Grundstück gehört immer noch meiner Mutter. Da ich selbstständig bin haben wir vieles über ihren Vornamen abgewickelt. Jetzt will sie die Scheidung und will mit unserem Kind ausziehen. Ich habe über 70% zum Teil mit Geld meiner Mutter finanziert. Wem gehört das Haus und welcher Anspruch besteht?

Das Haus nebst Grundstück gehört immer noch Ihrer Mutter. Den Wertzuwachs, den das Haus während der Ehe erfahren hat könnte eine Rolle im Rahmen des Zugewinnausgleiches spielne, sofern dieser im Scheidungsverfahren durchgeführt wird.


Meine Ehefrau hat heimlich eine Eigentumswohnung erworben. Meine Frage wäre: Würde mir im Falle einer Scheidung ein Teil zustehen?

Die während einer Ehe erworbene Eigentumswohnung kann Ansprüche aus dem sog. Zugewinnausgleich mit sich bringen. Dabei handelt es sich aber nur um Geldansprüche. Einen direkten Anspruch auf die Wohnung oder einen Teil davon begründet die bestehende Ehe nicht.


Danke für die schnelle Antwort. Darf man denn das Eigentum an der Wohnung auf die Tochter übertragen wenn wir noch nicht den Kredit für Wohnung ausbezahlt haben? Wenn ja, dann möchten wir gerne wissen wie teuer das für uns werden kann.

Das Eigentum am Haus können Sie auch übertragen, wenn noch eine Sicherheit für ein Darlehen im Grundbuch eingetragen ist (Grundschuld oder Hypothek). Diese bleibt ja im Grundbuch bestehen. Evtl. ist für die Übertragung die Zustimmung der finanzierenden Bank notwendig. Die Kosten der Übertragung sind mit etwa 5% des Wertes der Immobilie einzuschätzen.


Hallo! Ich habe mich von meinem Mann getrennt. Er ist aus unserer gemeinsamen Eigentumswohnung ausgezogen. Möchte gerne wissen, ob wir unsere Tochter als Eigentümerin eintragen könnten, um allen Streitigkeiten wegen Eigentum aus dem Wege zu gehen. Danke!

Wenn Sie sich mit dem Ehemann einig sind, kann das Eigentum an der Wohnung selbstverständlich auf die Tochter übertragen werden.


Wenn man im Grundbuch und in Kreditverträgen allein steht steht dann meeiner noch Ehefrau was zu ??? Oder hat sie keine ansprüche weil ich die Beiträge immer selbst gezahlt habe. ich habe fast mein ganzen Lohn für meine Familie hergeben sprich meinen 2 Kindern , sie hat 2Kinder mit in die Ehe gebracht wo kein Unterhalt kam seit Harz 4 . was für ansprüche hat sie ist meine frage ...? Danke an das Team

Auch für den Fall einer Trennung oder Scheidung ändert sich nichts an den Eigentumsverhältnissen am Haus. Der Ehefrau steht bzgl. des Hauses an sich also nichts zu. Allenfalls im Rahmen des Zugewinnausgleiches, könnte die Ehefrau Ansprüche im Hinblick auf die Wertsteigerung des Hauses während der Ehe haben.


Zu wem kommt der Hund nach der Trennung, wenn der eine Partner zwar im Kaufvertrag steht, aber Krank(z.B. süchtig o.ä.) ist , und der andere Partner den Hund auch haben möchte ?

Der Hund bleibt beim Eigentümer, auch wenn dieser krank sein sollte. Evtl. kann man sich über den Verbleib des Hundes ja noch einigen.


Ich lebe in Trennung, mein Mann hat mich über seinen Anwalt zur Vermögensauskunft aufgefordert. Ich soll Vermögensauskünte zum Tag der Eheschließung, zum Tag der Trennung und zum Tag der Zustellung des Scheidungsantrages erteilen. Meine Frage in dem Zusammenhang. Bin ich dazu verplichtet? Hatte negatives Anfangsvermögen, am Tag der Scheidungszustellung positives Vermögen. Muß ich meinem Mann Ausgleich zahlen? Falls ich eine Zahlung leisten muß, wie setzt er seinen Anspruch durch? Mit einem Titel bei Gericht?

Im Rahmen des sog. Zugewinnausgleiches im Scheidungsverfahren sind Sie verpflichtet Ihrem Ehemann Auskunft über das Vermögen zu den 3 Stichtagen zu erteilen. Sie haben übrigens das gleiche Auskunftsrecht gegenüber dem Ehemann. Wenn der Zugewinnausgleichsanspruch berechnet ist, wird dieser auf Antrag vom Gericht tituliert. Dieser Titel (Beschluss) wäre dann vollstreckbar.


Hallo, wir sind seit 23 Jahren verheiratet, haben 3 Kinder, 2 leben noch mit uns, haben ein Haus, schon abbezahlt und noch einiges an Geld gespart. Mein Mann ist alleine im Grundbuch eingetragen. Ich will mich mich von ihm trennen, da er gewalttätig ist. Er will aber im Haus leben bleiben. Wem gehört das Haus rechtlich? Muss er mich ausbezahlen (Haus und gespartes) wenn ich ausziehe? Danke

Wenn der Ehemann allein im Grundbuch eingetragen ist, gilt er als alleiniger Eigentümer. Insofern gehört ihm das Haus. Im Rahemn des während der Scheidung durchzuführenden Zugewinnausgleiches wäre er jedoch zu einer Ausgleichszahlung im Hinblick auf das Ersparte und den Wertzuwachs des Hauses während der Ehezeit verpflichtet. Der Zugewinnausgleich wird nur auf Antrag eines Ehegatten eingeleitet.


Hallo, ich habe mich von meinem Mann getrennt im Trennungsjahr. Nun bekomme ich von einem Anwalt eine Gebührenrechnung über ein Mandat, das angeblich von meinem Mann wegen eines Mietstreits mit dem Vermieter ohne meines Wissens vor Gericht geführt worden ist.Dies war auch mit einer der Gründe für eine Scheidung. Muß ich bezahlen obwohl ich nichtsgewust oder unterschrieben habe.

Wenn Ihr Ehemann den Rechtsanwalt beauftragt hat, muss auch dessen Gebühren tragen. Ohne Auftrag kann man Ihnen keine Gebühren in Rechnung stellen.


Mein geschiedener Mann ist Versicherungsnehmer einer Risikolebensversicherung, deren Beiträge von meinem Konto abgebucht werden. Kann ich nun nach der Scheidung diese Einzugsermächtigung ohne weiteres widerrufen?

Sie können die Einzugsermächtigung widerrufen, da der Vertrag nicht auf Ihren Namen läuft.


Vielen Dank, dass Sie so schnell auf meine erste Frage geantwortet haben. Es ist toll, dass es noch Menschen gibt, die sich die Zeit nehmen kostenlos einem zu helfen. Danke. Eine Frage habe ich noch. Ich kann mir eigentlich keinen Anwalt leisten, da ich nicht viel verdiene. Mir bleibt mit meiner Tochter im Monat zusammen ca. 420.- Euro nach Abzug fester Kosten zum Leben. Kann ich Beratungshilfe beantragen auch wenn ein Haus vorhanden ist? Den Wohnwagen kann er behalten. Oder ist es sinnlos?

Sie können auch als Hausmiteigentümerin beim Amtsgericht an Ihrem Wohnort Beratungshilfe beantragen. Den Antrag können Sie selbst einreichen. Ich danke Ihnen für die freundlichen Worte und verbleibe mit besten Grüßen.


Bin im 5. Trennungsjahr, meine Frau versucht die Scheidung hinauszuzögern. Erscheint nicht zu den Gerichtsterminen, jedesmal krank. Was kann ich tun, um endlich geschieden zu werden. Mein Anwalt sagt, dies sei ein Verbundverfahren, aber es kommen immer wieder neue Details hinzu.

Das Scheidungsverfahren umfasst tatsächlich alle Folgesachen im Verbund. Allerdings können diese auch abgetrennt werden, wenn sich das Scheidungsverfahren trotz ausreichender Mitwirkung erheblich verzögert. Sie könnten daher beantragen, die noch klärungsbedürftigen Folgesachen abzutrennen. Ob die Voraussetzungen dafür aber tatsächlich vorliegen, aknn ich von hieraus leider nicht einschätzen.


Hallo, mein Mann hat sich vor fast einem Jahr von mir getrennt und lebt in einer neuen Beziehung. Mein Tochter und ich wohnen noch in unserem gemeinsamen Haus. Wir stehen beide im Grundbuch. Meine Frage: Ich habe das Grundstück von meinen Eltern vererbt bekommen. Zu dem Zeitpunkt waren wir schon 3 Monate verheiratet. Ich stand zu erst alleine im Grundbuch habe dann aber meinen mann mit eintragen lassen. Sogesehen die Hälte übertragen. Da es jetzt wohl zur Scheidung kommen wird, würde ich gerne Wissen, ob mir das Grundstück alleine zu steht. Also beim Verkauf des Hauses ihm nur die Hälfte vom Haus zustehen wird und nicht die Hälfte vom Grundstück. Danke im Voraus

Sie dürfen nach hiesigem Recht nicht ziwschen dem Grundstück und dem darauf befindlichen Haus trennen. Wem das halbe Grundstück gehört, dem gehört auch 1/2 des darauf befindlichen Hauses. Insofern ist der Ehemann zu 1/2 Miteigentümer von Haus und Grund. Da er das Grundstück aber während der Ehe hinzugewonnnen hat, wäre dies im sog. Zugewinnausgleich zu berücksichtigen. Er wäre dann zu einer Ausgleichszahlung (etwaiger Wert des halben Hauses zum Zeitpunkt der Zustellung des Scheidungsantrages) an Sie verpflichtet, wenn er das halbe Grundstück nicht zurücküberträgt.


Kann ich wenn ich unzfrieden mit meinem Anwalt bin wärend meines Scheidungsverfahren den Anwalt wechseln?

Sie können den Rechtsanwalt jederzeit auch während des Scheidungsverfahrens wechseln.


Meine Frau wohnt seit ca 10 Tagen in ihrer wohnung ist auch umgemeldet , hat noch Möbel und Sachen in der alten gemeinsamen Wohnnung und beräumt nicht , was kann ich tun ?

Sie können die Möbel und Sachen auf Kosten der Ehefrau einlagern lassen. Die Einlagerungskosten müssten von Ihnen allerdings vorgestreckt werden. Die beste und günstigste Variante ist aber, die Dinge einfach per Kurier oder Spedition an die Frau zu übersenden und die Kosten dafür vorher einzufordern (Kostenvoranschlag müsste vorher eingeholt werden).


Ich bin jetzt seit einem Jahr mit meinem Mann geschieden. Aus dieser Ehe haben wir zwei Kinder 17 und 12 Jahre alt. Meine 17 jährige Tochter hat einen 20 jährige Freund der bei meiner Tochter übernachten will. Allerdings habe ich jetzt Angst das mein ex Mann sich dagegen stellt und ich Probleme bekommen könnte. Kann ich das meiner Tochter erlauben?

Ihre Tochter ist nach dem Gesetz berechtigt auch ohne Zustimmung der Eltern bei ihrem Freund zu übernachten und dabei ggfls. tiefergehenden Kontakt zu haben. Insofern kommt es auf eine Zustimmung oder Ablehnung des Kindesvaters nicht an. Sie müssen also keine Bedenken haben, Probleme zu bekommen.


Hallo, Mein Stiefpapa ist von seiner Ex-Frau geschieden (letzt mit meiner Mama verheiratet). Er und die Ex haben ein gemeinsames Haus, wir möchten sie nun gern auszahlen und haben auch die nötigen Finanzen, sie möchte aber nicht ausgezahlt werden sondern besteht auf einen Hausverkauf. Sie möchte damit meinen Papa ärgern, weil sie weiß, wieviel Herzblut und Arbeit er in das Haus gesteckt hat. Ist es ihr erlaubt, die Auszahlung zu verweigern und einen Hausverkauf zu erzwingen? Vielen Dank

Leider ja. Die Ex-Frau Ihres Papas kann mit der eigenen Hälfte des Hauses machen, was sie möchte. Allerdings kann Ihr Stiefpapa den Verkauf seiner Hälft verweigern. Ein freier Hausverkauf wird somit unmöglich. Nun könnte die Ex-Frau versuchen, das gesamte Haus per Teilungsversteigerung zu verkaufen. Hier könnte der Stiefpapa dann das Haus ersteigern und müsste praktisch nur den halben Kaufpreis an die Ex-Frau zahlen.


Ich bin mit meinem Man seit einem Jahr verheiratet. Er hat eine Wohnung in Kredit gekauft. Welche Rechte habe Ich für die Wohnung, falls wir scheiden lassen entscheiden? Wir haben keine Kinder, ich wohne in Deutschland seit einem Jahr, habe eine Aufenthaltserlaubniss.

Soweit Ihr Ehemann alleiniger Eigentümer der Wohnung geworden ist, habe Sie direkt keine Rechte darauf. Es könnte beie einer länger andauernden Ehe aber sein, dass sich Ansprüche aus dem Zugewinnausgleich (für den Fall der Scheidung) wegen des Wertzuwachses der Wohnung ergeben.


Ich stehe mit 1/2 im Grundbuch, bin jetzt geschieden und das Haus soll verkauft werden. Bekomme ich auch die Hälfte des Erlöses? Oder nur das Geld, was ich miteingebracht habe?Wir haben das Haus vor der Eheschließung gekauft. Vielen Dank

Sie bekommen als hälftige Miteigentümerin grundsätzlich auch die Hälfte des Verkaufserlöses. Soweit der Ehemann hier geltend macht, das er den größten Teil der Immobilie finanziert hat, müsste er diese Ansprüche im Rahmen des Zugewinnausgleiches geltend machen. Dieser kann auf Antrag im Scheidungsverfahren durchgeführt werden.


Hallo, ich lebe seit 2 Monaten von meinem Mann getrennt. Erhat die Schlüssel von unserem gemeinsamen Haus ausgetauscht und weigert sich meine gemeinsamen Sachen (vor Eheschließung) herauszugeben. Ich darf unser Haus zur Bestandsaufnahme nicht betreten, er verweigert mir den Zugang. Z.Z. wohne ich in der freien, gemeinsamen Ferienwohnung möchte meine Sachen jedoch haeb.

Wenn der Ehemann die Sachen nicht freiwillig herausgibt, müssten Sie auf Herausgabe klagen. Dabei könnte der Ehemann verpflichtet sein, ein Bestandsverzeichnis zu erstellen.


Welche Rechte hätte meine Ehefrau wenn wir uns nach knapp 3 Jahren im beiderseitigen Einvernehmen scheiden ließen. Sie hat ihr eigenes sehr gutes Einkommen. Ich bin selbsständig und verdiene mehr. Es gibt keinen Ehevertrag und keine Gütertrennung. Kann sie Unterhalt verlangen? Kann sie ihren Mädchennamen wieder annehmen? Das Kind (8 Jahre und nicht von mir!) hatte zu Hochzeit auch meinen Nachnamen angenommen. Kann auch das Kind wieder den Mädchennamen der Mutter annehmen?

Wenn die Ehe bis zur Zustellung des Scheidungsantrages keine 3 Jahre gedauert hat, würde der sog. Versorgungsausgleich (Rentenausgleich) nicht stattfinden. Bei einer längeren Ehezeit ist dieser gestzlich vorgeschrieben. Ihre Frau könnte darüber hinaus Anspruch auf Trennungsunterhalt bis zur rechtskräftigen Scheidung haben. Ein Anspruch auf nachehelichen Unterhalt sehe ich nicht, da die Frau voll erwerbstätig ist. Ihr Ehefrau kann nach der Scheidung den Mädchennamen wieder annehmen. Die beim Kind erfolgte Einbenennung ist aber nicht wieder rückgängig zu machen. Das Kind behält daher Ihren Familiennamen.

RA Christian Kah
Scheidung jetzt auch per SMS einleiten unter http://online-scheidung.biz/scheidung-per-sms.php


Bei meiner Scheidung im Juni 2009 wurde die Duchführung des Versorgungsausgleichs bis zum Inkrafttreten des neuen Gesetzes im September 2009 ausgesetzt. Dieser ist dann beim Amtsgericht vergessen worden. Da sich nach einem Jahr noch nichts getan hat, habe ich nachgefragt und mußte dann einen neuen Antrag stellen. Das ist jetzt auch schon wieder 1,5 Jahre her. Ich beziehe nur eine kleine Rente und bis zu meinem 60. Lebensjahr 2011 hatte mein Exmann etwas Unterhalt gezahlt. Bekomme ich den Versorgungsausgleich, den ja das Amtsgericht verschlamt hat, nachgezahlt?

Im Versorgungsausgleichsgesetz ist zunächst folgendes geregelt: § 50 Wiederaufnahme von ausgesetzten Verfahren nach dem Versorgungsausgleichs-Überleitungsgesetz (1) Ein nach § 2 Abs. 1 Satz 2 des Versorgungsausgleichs-Überleitungsgesetzes ausgesetzter Versorgungsausgleich 1. ist auf Antrag eines Ehegatten oder eines Versorgungsträgers wieder aufzunehmen, wenn aus einem im Versorgungsausgleich zu berücksichtigenden Anrecht Leistungen zu erbringen oder zu kürzen wären; 2. soll von Amts wegen spätestens bis zum 1. September 2014 wieder aufgenommen werden. (2) Der Antrag nach Absatz 1 Nr. 1 ist frühestens sechs Monate vor dem Zeitpunkt zulässig, ab dem auf Grund des Versorgungsausgleichs voraussichtlich Leistungen zu erbringen oder zu kürzen wären. Den Antrag auf Wiederaufnahme hätten Sie daher rechtszeitig vor Ihrem Rentenbezug einreichen müssen. Das Amtsgericht ist dafür erst ab 01.09.2014 von Amts wegen verpflichtet. Im Hinblick auf die von Ihnen angesprochen Nachzahlung ist die Rentenversicherung nur verpflichtet nach der gerichtlichen Entscheidung über den Versorgungsausgleich die Renten entsprechend anzupassen. Bis dahin erfolgt seitens der Rentenversicherung keine Nachberechnung. Sie könnten aber einen bereicherungsrechtlichen Ausgleichsanspruch gegen den Ex-Ehemann haben, denn er hat letztlich zuviel Rente erhalten.


In welchem Fall muss ich meiner Frau nach der Scheidung Unterhalt zahlen? SIe verdient derzeit etwa 1000 EUR, wir haben ein Haus, welches ich behalten möchte. Im Grundbuch stehen wir beide und beide haben den Kredit unterschrieben, dieser bleibt ja dann an mir hängen.

Nach den neuesten Regelungen zum Unterhaltsrecht, schulden Sie der Ehefrau nach einer Scheidung nur Unterhalt, wenn diese wegen der Betreuung minderjähriger Kinder oder wegen gesundheitlicher Beeinträchtigungen nicht in der Lage ist, den eigenen Lebensunterhalt zu sichern.


Mein Ex-Mann plagt mich nach 3 Jahren immer noch. Jetzt will er das gemeinsame Freizeitgrundstück für sich beanspruchen. Im Grundbuch stehe ich als Miteigentümer zur Hälfte und der Kaufvertrag wurde auch von beiden unterzeichnet. Hat er eine Chance mich auszubooten? Dieses Grundstück ist fast das Einzige, was ich unserem Sohn mal vererben kann.

Da Sie Miteigentümerin des Grundstücks sind, kann der Mann Sie nicht ausbooten. Allenfalls kann er die Auflösung der Miteigentümergemeinschaft verlangen. Dann müssten Sie ihn entweder auszahlen, um das Grundstück zu behalten oder es käme zum Verkauf und der Erlös würde geteilt.


Guten Tag, mein Mann und ich haben ein Haus, welches 1995 fertiggestellt war. Wir stehen beide im Grundbuch und haben beide den Bankkredit unterschrieben. Es gibt keinen Ehevertrag. Weiterhin wohnen in der Souterainwohnung meine Eltern. Sie haben uns damals Geld für den Hausbau gegeben und wohnen dies mit einer monatlich vereinbarten Summe ab. Auch haben beide ein eingetragenes, lebenslanges Wohnrecht. Nun bin ich im letzten Jahr mit meinem jüngsten Kind (12) ausgezogen. Mein ältestes Kind (18) blieb bei meinem Mann im Haus. Ich habe mich allerdings in der neuen Wohnung nicht angemeldet, bzw. bin nicht umgemeldet. Ist das strafbar? Wir haben noch beide die alten Lohnsteuerklassen, also: er: 3 und ich 5. Müssen wir die ändern, obwohl wir die Trennung nicht bei den Ämtern gemeldet haben? Und wenn ich ausgezahlt werden möchte, wann muss mein Mann mich ausbezahlen und wie sieht das mit meinen Eltern aus? Wird ihr Anteil mir zugerechnet, als Tochter? Wert vom Haus: gesamt ca. 120.000 Euro. Kredit: noch ca. 70.000 Euro. Unser Wohnanteil ist/war: 115 qm, meine Eltern: 65 qm. Vielen Dank für Ihre Antwort im voraus.

Die nicht erfolgte Ummeldung wird gegen das bei Ihnen geltende Meldegesetz verstoßen und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Ein Bußgeld kann in einem solchen Fall drohen. Strafbar ist eine verspätete oder unterlassene Ummeldung nicht. Die Lohnsteuerklassen müssten im Folgejahr der Trennung geändert werden. Wann sich ein Ehepaar tatsächlich getrennt hat, ist aber Sache der Eheleute selbst. Die räumliche Trennung reicht dazu nicht unbedingt aus. Insofern treffen Sie und der Ehemann die Entscheidung, ab welchem zeitpunkt die Trennung beginnt. Da Sie beide zu je 1/2 Eigentümer des Hauses sind, können Sie jederzeit verlangen, die Miteigentümergemeinschaft aufzulösen. Einen bestimmten Zeitpunkt gibt es dabei nicht. Das Wohnrecht der Eltern bliebt dabei bestehen und mindert den den Wert des Hauses insgesamt, also für beide Eheleute.


Hallo. Ich lebe seit vier Jahren getrennt von meiner Ehefrau, offiziell, auch mit der neuen Lohnsteuerklasse. Damals, als ich aus dem gemeinsamen Haus ausziehen musste, habe ich mir eine Eigentumswohnung gekauft. Jetzt möchte ich mich schnellstens scheiden lassen. Hat sie einen Anspruch auf meine Eigentumswohnung und mein neues Auto? Endet der Zugewinn mit der Trennung oder der Scheidung? vielen Dank für Ihre Antwort

Der Stichtag beim Zugewinnausgleich ist der Tag der Zustellung des Scheidungsantrages an den anderen Enegatten. Insofern wären die ETW beim Zugewinnausgleich mit zu berücksichtigen.


Möchte mich scheiden lassen, habe ein haus geschenkt bekommen,wo ich alleine im grundbuch stehe. Hat mein mann trotzdem das recht das er bis zur scheidung in dem haus wohnen bleibt, oder kann ich verlangen das er noch vor der scheidung ausziehen muss

Da das Haus in Ihrem Alleineigentum steht, haben Sie das Hausrecht und können den Ehemann auch vor der Scheidung auffordern, das Haus zu verlassen.


Ich habe mich im Januar 2011 von meinem Mann getrennt. Im März 2010 habe ich mit meinem Bruder zusammen ein Haus geerbt. Jetzt will ich mich scheiden lassen! Hat mein Mann ein Recht auf das Haus? ich stehe allein im Grundbuch!

Da Sie das Haus aus der eigenen Familie heraus geerbr haben, hat der Ehemann für den Fall der Scheidung keine Ansprüche daraus oder gar darauf.


Mein Freund lebt mit seiner Frau schon seit 10 Jahren nicht mehr, ist aber erst seit einem Jahr getrennt lebend angemeldet. Es kommen zusammen 18 Jahre Ehe. Jetzt will er sich scheiden lassen. Werden bei der Scheidung auch die 10 Jahre berücksichtigt oder nur das eine Jahr als getrennt?

Eine Trennung erfordert keine An- oder Abmeldung. Insofern zählen die 10 Jahre der tatsächlichen Trennung.


mein parnter lebt in scheidung aber seine nochehe frau ist schwanger von ihren neuen partner. was würde auf mein parnter zukommen wenn das kind noch in der ehe geboren wird? muss er für das kind unterhalt zahlen?

Wenn das Kind während der Ehe geboren wird, gilt der Ehemann als gesetzlicher Vater, auch wenn er nicht der biologische Vater ist. Es empfiehlt sich hier über das örtliche Jugendamt eine Regelung zu finden. Dabei müssen allerding alle 3 Parteien mitwirken. So muss der biologische Vater die Vaterschaft anerkennen und der gesetzliche Vater diese anfechten. Alles kann innerhalb einer Urkunde erfolgen.


Ich habe nachgelesen und festgestellt, daß es in Frankreich keinen Versorgungsausgleich gibt. Was gibt es an seiner Stelle, wenn die Frau in 20 Jahren nur geringverdienende Arbeitsstellen hatte und sich in erster Linie um die Kinder gekümmert hat?

Das französische Recht kennt einen Versorgungsausgleich nicht. Ein Recht auf nachehelichen Unterhalt existiert nur für die Dauer des Scheidungsverfahrens. An dessen Stelle tritt nach der Scheidung eine Ausgleichsforderung. Diese kann sowohl in Form einer einmaligen Zahlung als auch in Form einer Leibrente gezahlt werden. Sie soll pauschal die aus der Scheidung resultierende Ungleichheit kompensieren. Davon sind dann auch unterschiedlichen Rentenanwartschaften umfasst.


ich lebe seit ung. 4 jahren getrennt von meiner frau. sie hat mich sozusagen damals aus der gemeinsamen wohnung rausgeschmissen, weil sie einen neuen freund hatte, der auch schon seit mindestens zwei jahren mit ihr dort zusammen wohnt. wir haben einen gemeinsamen sohn, wobei sie mich immer unter druck gesetzt hat, das zu tun was sie möchte, da ich angst hatte, meinen sohn nicht mehr zu sehen. sie ist immer noch bei mir krankenversichert, und möchte die scheidung noch mindestens ein jahr nicht. ich habe nun eine neue freundin und möchte schnellstens heiraten. ich habe damals eine wohnung gekauft, die noch nicht abgezahlt ist, irgendwo musste ich ja wohnen. dort im haus habe sehr viel renoviert. sie weigert sich nun, mit mir zum anwalt zu gehen, sie möchte zeit, um möglichst lange noch bei mir krankenversichert zu sein, aber ich möchte so schnell wie möglich geschieden werden, da ich wieder heiraten möchte. wie lange wird dies dauern, auch wenn sie sich weigert und zeit hinausschindet? was kann ich tun, um schnell geschieden zu werden?

Wenn Sie schon über 3 Jahre von Ihrer Frau getrennt leben, ist eine Zustimmung zum Scheidungsbegehren nicht mehr notwendig. Sie können den Scheidungsantrag also einreichen und dies kann auch ohne Zustimmung der Ehefrau durchgeführt werden. Gern können Sie dazu unseren schnellen und günstigen Online-Service nutzen.


Wenn meine noch-Ehefrau meiner neuen Lebensgefährtin gegenüber Handgreiflich wird sprich Körperverletzung begeht - wie wirkt sich das das die Scheidung (z.B. Unterhalt, Zugewinn etc) aus?

Gewalt gegen die neue Lebenspartnerin ist zwar strafrechtlich relevant, hat auf die Ansprüche auf Unterhalt oder den Zugewinnausgleich aber keine Wirkung.


Meine Frage, ich möchte mich von meinem Mann trennen.Wir leben zusammen in einem Haus, das mir vor 3 Jahren von meinen Eltern überschrieben wurde, allerdings der Restkredit von 30000 Euro auf beide namen läuft. Im Grundbuch bin ich alleine eingetragen. Welchen Betrag müsste ich meinem Mann zahlen, im Fale einer Scheidung, wenn ich mit den Kindern (11 und 13) im Haus bleibe. Ich bezahle den Kredit und die Nebenkosten alleine, allerdings zahlt er einen gemeinsamen Kredit in Höhe von 700? monatlich. Vielen Dank

Sie sprechen hier eine Problematik aus dem Bereich des Zugewinnausgleiches, der im Scheidungsverfahren durchgeführt werden kann, an. Dabei müsste ermittelt werden, welchen Wertzuwachs Ihr Haus während der Ehezeit erfahren hat. Diesen Wertzuwachs müssten Sie dann ausgleichen. Es spielen beim Zugewinnausgleich aber auch weiter während der Ehezeit erworbene Wertzuwächse oder Wertverluste eine Rolle.


Hallo. Meine Frau und ich haben im April 2009 zusammen ein Haus gekauft. Im August 2009 haben wir dann geheiratet. Wir haben beide für das Haus unterschrieben. Im September 2010 wurde ich quasi vor die Tür gesetzt. Mittlerweile wurde das Haus verkauft. Die offene Restsumme von 42.000? hat meine noch Frau mit ihrem neuen Freund finanziert. Nun möchte sie die Scheidung und verlangt von mir das ich mich an der Finanzierung der Restsumme beteilige. Dies möchte sie auch Notariell festlegen lassen. Bin ich rechtlich gezwungen mich an der Finanzierung zu beteiligen?

Da Sie Ihrer Schilderung nach zu 1/2 Miteigentümer am haus waren, haften Sie auch zu 1/2 für die Differenz zwischen Verkaufserlös und offener Finanzierung. Wenn die Frau diese Diffrenenz mittlerweile selbst ausgeglichen hat, hätte diese Anspruch auf Eratattung von 1/2 gegen Sie.


Seit der Trennung vor 6 Wochen wohnen mein Sohn (14) und ich weiterhin in dem Haus, was wir vor der Hochzeit gebaut und bezogen haben. Das Haus gehört mir nicht mit und hat ca. 150 qm Wohnfläche etc. Kann mein Mann Miete verlangen, bzw. wie wird dieser Vorteil berechnet? Vielen Dank.

Ihr Mann könnte eine sog. Nutzungsentschädigung verlangen. Diese orientiert sich an der ortsüblichen Miete für das betreffende Objekt.


Liebes net-Team, bin mit meinem Mann seit 7 Jahren verheiratet. Wir haben aus unserer Ehe 2 gemeinsame Kinder. Er hat aus seiner ersten Ehe 1 Sohn. Meine Mutter möchte mir das Haus schenken indem wir seit 1 Jahr wohnen. Meine Frage: 1. hat der Sohn aus erster Ehe meines Mannes Anspruch auf den Zugewinn? 2. Kann der Notar was in die Urkunde schreiben, indem ein Zugewinn generell ausgeschlossen werden kann? Oder kann mein Mann auch schriftlich darauf verzichten? Vielen Dank für Ihre Antwort!

Wenn die Mutter das Haus Ihnen allein schenkt, hat der Sohn des Ehemannes aus 1. Ehe keinerlei Ansprüche darauf. Übrigens hätte auch der Ehemann selbst daraus keine Ansprüche im Rahmen des Zugewinnausgleiches, das es sich um eine Schenkung aus der eigenen Familie handelt. Dennoch empfiehlt es sich eine Gütertrennung zu vereinbaren. Dazu müssten Sie einen notariellen Vertrag erstellen lassen.


Hallo, Wir sind seid 2j verheiratet,aber es läuft leider seid geraumer zeit garnicht mehr gut zusammen. Haben aber einen Ehevertrag zur Gütertrennung,dazu meine Frage;haben uns zusammen letztes Jahr ein Auto gekauft(ca.30000?),hab ich eine Chance meinen Anteil bei einer Scheidung zurück zu bekommen?

Wenn Sie das Auto nachweislich gemeinsam gekauft haben und die Ehefrau den Wagen behält, haben Sie Anspruch auf Ausgleich des hälftigen Wertes.


Bin rechtskraeftig geschieden und zahle auch den festgelegten nachehelichen Unterhalt. Werde ich eigentlich benachrichtigt wenn meine Zahlungsverpflichtung endet. Zum Beispiel wenn der Empfaenger verstirbt. Habe ich ein Anspruch auf Benachrichtigung und wer muss mich benachrichtigen?

Sie haben keinen Anspruch auf Benachrichtigung. Hier muss sich der Unterhaltsverpflichtete selbst die notwendigen Informationen beschaffen. Wenn Sie allerdings versehentlich Unterhalt zahlen, wel der Unterhaltsempfänger z.B. gar nicht mehr lebt, haben Sie Anspruch auf Rückerstattung der überzahlten Beträge.


Nach meiner Scheidung im Jahre 2008 streite ich mich jetzt mit meiner Ex-Frau um das gemeinsame Haus, was wir während unserer Ehe gebaut haben und sie darin wohnt und ich ausgezogen bin.Ich möchte den Zugewinn geltend machen. Das Problem ist nur das weder ich im Grundbuch drin stehe noch Sie (was ich leider erst jetzt erfahren habe). Das Grundstück gehört noch Ihren Eltern jedoch wurde meiner Ex-Frau in diesem Grundbuch eine Auflassungsvormerkung bzw. der Besitzübergang zugesprochen. Auch steht sie mit den Schulden vom Haus drin. Dies auch vom Notar schriftlich hinterlegt. Jetzt meine Frage habe ich reelle Chancen hier den Zugewinn gerichtlich geltend zu machen? Das Haus hatte einen damaligen Wert von 200.000 DM.Danke für Ihre Antworten.

Anspruch auf das Haus als Solches haben Sie nicht. Im Rahmen des Zugewinnausgleiches würden aber Wertsetiegerungsmaßnahmen am Haus berücksichtigt. Wichtig wäre dabei festzustellen, welchen Wert das Haus zu Beginn der Ehe und am Ende (2008)der Ehe hatte. Dies müsste ggfls. ein Gutachter bestimmen.


mein lebensgefährte und ich sind zu gemeinsamen teilen eigentümer eines von uns erst anfang dezember bezogenen hauses. genau zwei wochen später haben wir uns getrennt. das haus ist noch nicht komplett fertig. wie ist die vorgehensweise? keiner von uns möchte das haus übernehmen. ich möchte so schnell wie möglich ausziehen. das haus soll verkauft werden. kann ich mir ohne konsequenzen für mich eine wohnung mieten ? was muss ich beachten ?wir können uns auch nicht unterhalten

Sie können ohne Nachteile zu erleiden das Haus verlassen. Ihr hälftiger Miteigentumsanteil wird dadurch nicht beeinträchtigt. Wenn Sie das Haus verkaufen wollen und der Lebenspartner nicht mitverkaufen möchte, können Sie sogar eine sog. Teilungsversteigerung beantragen. Das Haus würde dann sozusagen zwangsweise verkauft und der Verkaufserlös geteilt.


Ich möchte mich scheiden lassen. Mein Mann ist dagegen. Ich habe keine Ersparnisse, mache immer noch eine Ausbildung. Wir wohnen im Haus seiner Eltern. Mein Mann hat praktisch nichts, was wir nach der Trennung teilen könnten. Ausser ein Auto. Wir haben ein Kind,das ich selbstverständlich mitnehmen werde. Ich habe vor mir eine kleine Wohnung zu suchen. Aber die Miete ist zu hoch. Financiel bin ich in nicht so guter Lage. Mein Mann hat wenigstens einen Job der durchnitlich gut bezahlt ist. Frage an Sie: Muss er mir Hilfe mit der Miete leisten? Muss er Unterhalt für das Kind zahlen? Meine private Lebensversicherung zahlt er. Muss ich das nach der Trennung vergessen? Und noch eines: Kann ich irgendetwas aus dieser Ehe verlangen?

Sie haben bis zur Scheidung Anspruch auf Trennungsunterhalt und danach jedenfalls Anspruch auf nachehelichen Betreuungsunterhalt, soweit das Kind noch Betreuungsbedarf hat. Das Kind hat daneben einen eigenen Unterhaltsanspruch. Weiter haben Sie für den Fall der Scheidung Anspruch auf den Versorgungsausgleich (Rentenausgleich) und evtl. auf Ausgleich des Zugewinns.


Möcht mich von meiner Frau trennen, da sie gerne mal alkohol trinkt und sie dann sehr ausfällig wird. Halte es bei ihr nicht mehr aus. Sie möchte aber keine Scheidung, da sie in unserem gemeinsamen Haus bleiben möchte. Wir stehen gemeinsam im Grundbuch und haben beide beim kredit unterschrieben. Muss ich wenn ich ausziehe, ihr das haus alleine weiterfinanzieren? Ich möchte das haus verkaufen, aber sie will das nicht. Was mache ich, wenn sie nicht raus will, was kann ich mit meiner hälfte machen?

Sie können das Haus gemeinschaftlich verkaufen. Wenn die Ehefrau nicht zustimmt, kann der Verkauf auch zwangsweise im Wege der sog. Teilungsversteigerung erfolgen. Die Finanzierungsraten müssen Sie aber auch nach dem Auszug zumindest hälftig übernehmen. Sie hätten aber gegen die Frau einen Anspruch auf Nutzungsentschädigung, da diese Ihr halbes Haus dann ja praktisch mit nutzen würde.


Habe eine frage. Seit 2006 lebe ich getrennt von meine Frau. In Zwischenzeit habe von eine andere Frau ein Kind. Meine Frage. Kann ich nochmall Heiraten mit meinem neue Lebenspartnerin ohne Gerichtliches scheidungs- Termin?

Ein neue Heirat ist nur möglich, wenn Sie vorher rechtskräftig geschieden sind. Eine sog. Doppelehe wäre sogar strafbar. Insofern werden Sie um ein Scheidungsverfahren wohl nicht herum kommen. Gern können Sie dazu unseren schellen und günstigen Online-Service nutzen.


Meine Lebenspartnerin lebt seit weit über einem Jahr in Trennung von ihrem Mann (12 jahre Ehe). Sie zahlt gemeinsame Kosten von der Ehe, er nichts. Muss sie ihn z.Zt. finanziell unterstützen (er arbeitet beim Zeitarbeitsfirmen, bekommt aber immer weider (auch durch eigene Schuld) gekündigt)? Und die zweite Frage, wie verhält sich das bei der Scheidung? Sie ist Lehrerin und er wie o.g., nicht wirklich motiviert bei der Arbeit und nicht konsequent.

Bis zur rechtskräftigen Scheidung hätte der Ehemann Anspruch auf Trennungsunterhalt. Nach der Scheidung muss jede Partei grundsätzlich den Lebensunterhalt selbst verdienen, es sei denn, dies ist wegen Krankhiet oder Kinderbetreuung nicht möglich. Ihrer Schilderung entnehme ich dies aber nicht. Insofern könnte der Anspruch auf nachehelichen Unterhalt wegfallen.


Ich bin seit 10 Jahren geschieden und habe bis heute die Restsumme von 25.ooo Euro aus dem Wohnugsverkauf - trotz gemeinsamer Grundbucheintragung nicht erhalten. Die Zusicherung der Auszahlung seitens meines Exmannes hat er nicht gehalten. Kann ich jetzt noch den Klageweg einschalten oder ist der Anspruch verjährt.

Der Anspruch dürfte mittlerweile verjährt sein. Es gilt die gesetzliche Verjährungsfrist von 3 Jahren.


Meine Exfrau und ihr neuer Freund haben einen neuen Kindersitz für meinen Sohn gekauft und meinte am Tel ich sollte mir einen Neuen Kaufen damit ich meine Kinder sehen kann.Aber muss sie nicht den kindersitz herrausgeben weil ich bin doch net dazu verpflichtet einen zu Kaufen.

Sie sind nicht verpflichtet, einen neuen Kindersitz zu kaufen. Sollte Ihnen der Umgang mit Ihrem Sohn aus diesem Grund verweigert werden, sollten Sie sich entweder an das zuständige Jugendamt oder einen Rechtsanwalt wenden.


Hallo, ich (53 J.)bin seit dem 28.12.2009 verheiratet und lebe ab November 2011 in einer eigenen Wohnung getrennt von meinem Mann. Bei meiner Ummeldung habe ich dauerhaft getrennt lebend angegeben. Mit meinem Mann habe ich eine einvernehmliche Scheidung vereinbart und er hat einen gemeinsamen Anwalt mit der Scheidung beauftragt, um die Kosten für uns beide so niedrig wie möglich zu halten. Anfang 2011 wurde ein Kredit von mir, den ich schon vor unserer Ehe hatte, getilgt. Nun meine Frage, kann mein Mann diesen Kredit wieder von mir zurückverlangen? Des Weiteren habe ich auch noch eine Frage, mein Mann ist selbständig und verdient gut, hat aber nie wirklich etwas für seine Rente getan, letztendlich gar nichts, außer das er ein Haus besitzt, hat er nichts, bis auf ein Jahr in eine priv. Rentenversicherung. Ich möchte nun ausschließen, das er Anspruch auf meine Rente erhebt.

Der durch gemeinsame Mittel getilgte Kredit könnte sich allenfalls im Rahmen des Zugewinnausgleiches auswirken. Eine direkter Zahlungsanspruch des Ehemannes dürfte dagegen nicht bestehen. Den Versorgungsausgleich können Sie durch notariellen Vertrag ausschließen.


Ich habe zwei Fragen. Meine Exfrau und ich waren uns nach der Scheidung im Interesse der gemeinsamen Kinder darüber einig, keine Schlammschlacht durchzuführen. Ich übernahm die restlichen Schulden von ca. 50000 ? und sie wollte mir dafür jeden Monat 200 ? überweisen. Es dauerte nicht lange, da war meine Frau wieder verheiratet und zwar mit einem Rechtsanwalt. Von diesem Zeitpunkt an, gab es nur noch Probleme. Zugewinnausgleich wurde beantragt, aber nach drei Monaten Austausch an Schriftsätzen beider Rechtsanwälte, hörte man nichts mehr vom Rechtsanwalt und Ehemann meiner Exfrau. Nach fast drei Jahren Funkstille, ging es vor ca. drei Monaten wieder weiter. Meine Fragen an sie, gibt es beim Zuggewinnausgleich eine Verjährungsfrist und wie lange. Dann hat meine Exfrau, nach meinem Auszug aus unserem Haus, noch fast drei Jahre umsonst dort gelebt. Da ich in dieser Zeit alle Kredite für das Haus alleine Bezahlt habe, möchte im Rahmen des Zuggewinnausgleichs von ihr eine Nutzungsentschädigung verlangen, möglich ? Unter anderem geht es auch um meine Fonds gebundene Lebensversicherung. Sie war am Stichtag abgetreten an eine Hypothekenbank. Wegen der Finanzierung unseres Hauses, also nicht in meinem Besitz. Muss sie auch mit in den Zugewinnausgleich vor Gericht ? Der Ehemann meiner Frau also auch Rechtsanwalt, hat mich nach dem Prozess wegen des Schuldenausgleichs, den ich gewonnen habe bei der Staatsanwaltschaft, wegen Betrugs angezeigt. Nach Überprüfung der Anklage und Besuch bei der Kripo, kam die Nachricht von der Staatsanwaltschaft , dass das Verfahren gegen mich aufgehoben worden ist. Sie werden es nicht glauben, aber darauf hin hat er mich nochmals in der selben Sache angezeigt. Wie lange kann dieser Mann mich noch Physisch fertig machen und wann, schließen die Gerichte oder Behörden einen Schlussstrich, oder was kann ich tun, um die Sache zu beenden. Vielen Dank für die Beantwortung.

Die Zugewinnausgleichsforderung verjährt nach 3 Jahren ab dem Zeitpunkt der Kenntnis von der Beendigung der Zugewinngemeinschaft. Zeitpunkt der Aufhebung der Zugewinngemeinschaft ist i.d.R. der Zeitpunkt der Rechtskraft der Scheidung. Die Verjährung beginnt mit Ende des Jahres vom Zeitpunkt der Kenntnis an. Die gleiche Verjährungsfrist von 3 Jahren gilt auch für die Ansprüche auf Nutzungsentschädigung für die Benutzung des Hauses durch die Ex-Ehefrau.


Ich bin verheiratet mit einer Frau aus den Philippinen. Sie hat mich vor 5 Jahren verlassen und ist in Ihrem Land. Ich will mich scheiden lassen,aber sie will es nicht.Was kann ich machen.Ich habe zeit 5 Jahren kein Kontakt.

Sie können sich nach der mittlerweile 5jährigen Trennung auch ohne Zustimmung der Ehefrau hier in Deutschland scheiden lassen. Gern sind wir Ihnen dabei behilflich. Soweit Ihnen der aktuelle Aufenthaltsort der Ehefrau nicht bekannt ist und Sie auch keine Möglichkeit haben, diesen zu ermitteln, kann das Scheidungsverfahren im Wege der öffentlichen Zustellung abgewickelt werden. Sie können dazu auch unseren Online-Service nutzen.


Ich bin gerade im Scheidungsverfahren mit Versorgungsausgleich. Ich bin aus dem gemeinsamen Haus zwar ausgezogen, aber ich bin immer noch dort angemeldet. Wir sind beide Eigentümer des Hauses. Meine Frau will mich aus meinem Haus bei dem Bezirksamt abmelden, darf sie das? Ich möchte bis zur klärung und bis zur Scheidung dort angemeldet bleiben. Meine Frau behaptet dass, ich gemäß §Abs.1 des Gesetzes über das Meldewesen, schon innerhalb zwei Wochen mich abmelden muss. Wie ist die Sachlage bei Hauseigentümer? Ich möchte bis zum Gerichtsurteil in meinem Haus angemeldet bleiben, darf ich das?

Nach dem Meldegesetz ist nicht entscheident, wer Eigentümer des Hauses ist, sondern wo Sie Ihren Lebensmittelpunkt haben. Da dieser nicht mehr in dem gemeinsamen Haus liegt, müssten Sie sich ab/ummelden.


Mein Mann ist aus unserer gemeinsamen Wohnung aus gezogen,da wir uns nicht mehr verstanden.Ich beantragte die Scheidung.Jetzt bekomme ich von seiner neuen Wohnung die Gasrechnung mit einer Mahnung.Muss ich jetz für die Rechnung auf kommen.

Die Gasrechnung für die neue Wohnung des Ehemannes geht Sie nichts an, soweit Sie den Gaslieferungsvertrag nicht mit unterzeichnet haben, wovon ich ausgehe. Sie haften für Verträge des Ehemannes, die dieser alleine eingeht nicht mit nun weil Sie verheiratet sind.


Kann man trotz Trennungsjahr in einem gemeinsamen gebauten Haus als WG wohnen, um somit zumindest für die Kinder zu gewährleisten, dass beide Eltern für sie vor Ort da sind? Oder geht es erst nach der Scheidung? Müssen deswegen 2 Mietparteien richtig mit einer eigenen Wohnungstür abgetrennt sein oder reicht der Nachweis ein eigenes Zimmer zu haben aber den Rest mit benutzen zu dürfen und kann ich trotz des gemeinsamen unter einen Dach lebends Arbeislosengeld 2 in Anspruch nehmen? Vielen Dank im Voraus!

Eine Trennung kann auch innerhalb eines Hauses erfolgen. Dabei sollten die Eheleute getrennt schlafen und die Mahlzeiten ebenfalls getrennt einnehmen. Gesonderte Wohnungseingänge dagegen sind nicht erforderlich.


Ich wohne von meinem Mann getrennt und habe jetzt die Privatinsolvenz angemeldet. Er wohnt mit unseren beiden gemeinsamen Kindern in unserem gemeinsam gebauten Haus, wo er aber nur Eigentümer ist, ich wohne mit meinem großen Sohn in einer anderen Wohnung. Falls es dazu kommt, dass wir wieder zusammenfinden und ich wieder ins Haus ziehen würde, müsste er für meine Insolvenz mit aufkommen oder ist es unerheblich, wenn die Insolvenz läuft? Weil er möchte eben nicht für meine Schulden aufkommen, die duch meine Selbstständigkeit während unserer Trennungsphase entstanden sind, was auch verständlich ist.

Für Verbindlichkeiten, die Sie allein in eigenem Namen begründet haben, haftet der Ehemann nicht. Insoweit würde ihn auch des Insolvenzverfahren nicht betreffen.


Lebe seit april 2011 von meinem Mann getrennt, er will kein trrennungsggeld bezahlen und die möbel rückt er auch nicht raus. Meine Sachen werden mir in Kartons vor die Tür gestellt oder auf die Auffahrt vom Haus. Das Haus gehört uns beiden, seine neue mit drei Kindern wohnt und schläft ab und zu oder am wochenende dort. Kann ich miete verlangen?Habe ich noch Hausrecht? Kann ich der neuen den Zutritt verbieten nach §903?Darf ich das Haus überhaupt noch betreten um meine Sachen zu holen?Was mache ich, wenn er die Möbel nicht hergibt?

Sie können eine Nutzungsentschädigung in Höhe der ortsüblichen Miete für Ihren hälftigen Miteigentumsanteil verlangen. Sie haben auch weiterhin ein Hausrecht und können mitbestimmen, wer im Haus dauerhaft lebt. Gelegentliche Besuche, auch einer neunen Lebenspartnerin, lassen sich damit allerdings nicht vermeiden. Sie können das Haus auch jederzeit betreten. Falls der Mann die Möbel nicht freiwillig herausgibt, können diese per gerichtlichem Beschluss herausgefordert werden.


Meine Exfrau und ich sind seit 1994 geschieden. Die Ehe dauerte insgesamt nur 1,5 Jahre. Unser Sohn ist inzwischen 18 und geht keiner Schul- oder Berufsausbildung nach . Unterhalt zahlte ich aus diesem Grund auch nur bis er 18 wurde. Meine Exfrau ist Hartz4 Empfängerin, mein Sohn lebt auch nur in den Tag hinein. Nun schrieb mich das Sozialamt an, ich wäre wieder für meine Exfrau, der ich nach unterer Scheidung vor 17 Jahren keinen Unterhalt zahlen brauchte und auch für meinen 18jährigen Sohn unterhaltspflichtig. Stimmt das ?

Eine Unterhaltspflicht gegenüber dem volljährigen Sohn könnte zumindest anteilig bestehen, soweit dieser noch kein eigenes Einkommen bezieht. Ob er diesen Anspruch wegen seines Lebenswandels evtl. verwirkt hat, kann ich von hieraus leider nicht prüfen. Einen Unterhaltsanspruch der Ehefrau halte ich dagegen für ausgeschlossen. Die Ehe war schlichtweg zu kurz.


Guten Tag, ich würde mich gerne scheiden lassen, jedoch leben wir in Frankreich. Kurz mal ein paar Angaben: Haben 1998 geheiratet (ohne Ehevertrag). Ich war damals 18, mein Mann 24. Sind beide Deutsche. 1. Kind 1999. 2. Kind 2000. Leben seit 2002 in Frankreich. Habe dort 2003 ein Studium begonnen, bin dabei zu promovieren (leider 8 Jahre Regelstudienzeit! Davon die letzten 3 Jahre bezahlt 1 200 ? netto ? habe zu Hause gearbeitet). Ich war für Kinder und Haushalt zuständig ? mein Mann fürs Geld verdienen (er ist Arzt). 2009 haben wir gemeinsam ein Haus gekauft (in Frankreich) und leben seitdem dort. Kinder sind dort eingeschult. 2011 haben wir noch ein Kind bekommen. Alle drei Kinder sind Deutsche. Ich wollte ihn schon öfters verlassen, habe aber wegen der Kinder jedes Mal Abstand davon genommen. Nun ist das Fass voll. Ich würde gerne nach Deutschland zurück kehren. Ich könnte im Haus meiner Mutter unterkommen (haben dort von 1998 bis 2002 zusammen gelebt). Mein Mann will nichts davon wissen und droht mir die Kinder wegzunehmen und mich aus dem Haus rauszuschmeissen. Kann er das ? Welches Recht wendet sich an? Welches Gericht ist zuständig? Wenn mein Mann sich weigert, kann ich trotzdem einen Antrag in Berlin Schönberg stellen? In Frankreich mit deutschem Recht scheiden? Welches Recht ist für mich vorteilhafter? Wie stehen meine Chancen mit den Kindern nach Deutschland zurückgehen zu können? Meine und seine Familie wohnen bei München. Oder bin ich gezwungen in Frankreich zu bleiben? In Frankreich gibt es z.B. keinen Anspruch auf Unterhalt für den Ehepartner, auch Unterhalt für die Kinder ist ca. bei 200? pro Kind. Hat die Tatsache dass ich bei meiner Mutter leben würde, einen Einfluss auf die Unterhaltszahlungen? Herzlichen Dank und liebe Grüsse!

Ihre Anfrage ist für unsere FAQ ein wenig zu umfangreich. Für einen konkrete beratung wenden Sie sich bitte an unser Beratungsportal unter www.123rechtsberatung.de. Für das Scheidungsverfahren wäre ein Gericht in Deutschland (solange Sie noch in Frankreich leben, das Amtsgericht Berlin Schöneberg) zuständig. Zur Anwendung käme hier deutsches Recht, da Sie beide die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Auch bei einer Scheidung in Frankreich würde wohl deutsches Scheidungsrecht Anwendung finden.


Bin seit 1996 verheiratet, es gehen 2 Kinder aus der Partnerschaft hervor, jetzt will sich mein Mann von mir trennen und möchte das wir den Versorgungsausgleich außschließen, ich kenne mich mit den Gesetzen nicht so gut aus, sollte ich einen Anwalt nehmen?

Beim Versorgungsaugleich werden die während der Ehezeit erworbenen Rentenanwartschaften ausgeglichen. Sie sollten nicht ohne Weiteres darauf verzichten, denn dies kann im Rentenalter erhebliche finanzielle Auswirkungen haben. Ich empfehle in jedem Fall anwaltlichen Rat in Anspruch zu nehmen.


Hallo, habe im Jahr 1998 meinen Mann (britischer Staatsbürger) in Großbritannien geheiratet, seit 2003 leben wir offiziell getrennt, mit notariell beglaubigter Trennung incl. Verzicht auf Versorgungsausgleich. Ich kann meinen Mann seit Jahren nicht erreichen, er lebt mit einer anderen Frau im Ausland und meldet sich seit über 5 Jahren gar nicht mehr. Kann ich die Scheidung hier in Deutschland ohne Probleme einreichen und muß ich noch weitere Formalitäten einhalten ? Beim Einwohnermeldeamt wurde mir erklärt, daß ich meinen Mann auch vermisst melden könne und nach Ablauf von 2 Jahren ? er dann für tot erklärt werden könne. Was natürlich völlig schräg ist, aber sich doch hoffentlich vermeiden läßt, oder? Und welche Kosten kommen bei einem Scheidungsantrag bzw. Scheidung in Abwesenheit auf mich zu ? Danke für Ihre Antwort.

Sie können die Scheidung in Deutschland einreichen. Das Verfahren kann dabei auch ohne die Kenntnis des aktuellen Aufenthaltes Ihre Ehemannes durchgeführt werden. Es wird dann eine sog. öffentliche Zustellung angeordnet. Die Kosten richten sich nach Ihrem aktuellen Nettoeinkommen. Dazu können Sie auf unserer Seite einen kostenlosen Kostenvoranschlag per E-Mail anfordern.


Ich wurde 1997 geschieden.Damals wurden ihr 420 DM Rente zugesprochen. Die von meiner Rente abgezogen wurde. Was passiert wen Sie verstirbt, fällt die Rente dan an mich zurück?

Nein, es bleibt bei der für Sie gekürzten Rente. So hat unlängst auch der BGH (Bundesgerichtshof) entschieden.


Ich bin seit 10 Jahren Geschieden,nun komt mein GESCHIEDENER Mann und meint ich müsste für ihnen Unterhalt bezahlen. Mus ich das???

Da der nacheheliche Unterhalt grundsätzlich keiner zeitlichen Beschränkung unterliegt, könnte es durchaus sein, dass Ihr Ex-Mann noch Anspruch auf Unterhalt hat und dies auch nach 10 Jahren. Ob der Anspruch der Höhe nach besteht, kann ich von hieraus nicht einschätzen.


mein Mann hat ohne Absprche die Scheidung eingereicht und fordert die Kosten anteilsmäßig von mir ich bin aber mit einer Scheidung nicht einverstanden

Wer die Scheidung einreicht jat die eigenen Rechtsanwaltsgebühren und den Gerichtskostenvorschuss zu zahlen. Eine Kostenbeteiligung des anderen Ehegatten kann hier grundsätzlich nicht eingefordert werden.


bin seit 9 Jahre geschieden möchte das Haus meiner Eltern auf mich überschreiben lassen. Mein Ex hatte wieder geheiratet und ist erneut geschieden. Hat er in irgend einer Weise Anspruch auf das Haus, bzw kann er mir irgendwas in Rechnung stellen? Oder kann ich beruhigt das Haus annehmen? Kinder leben bei mir 14 und 10 Jahre.

Ihr Ex-Mann hat aus keinem rechtlichen Gesichtspunkt Ansprüche, das Haus betreffende. Sie können dieses daher auf sich überschreiben lassen.


Ich bin 15 Jahre verheiratet und wir leben gemeinsam in meinem Haus (er hat Einsitzrecht). Er betrügt mich seit Wochen und Monaten und ich will mich trennen. Ich bin chronisch krank und mir steht angeblich nur Unterhalt für 4 Jahre zu. Stimmt das?

Der Trennungsunterhalt ist bis zur rechtskräftigen Scheidung zu zahlen. Der dann folgende nacheheliche Unterhalt ist zeitmäßig nicht beschränkt und der Unterhaltsanspruch kann insbesondere bei einer chronischen Erkrankung ein Leben lang bestehen. Ein Begrenzung auf 4 Jahre ist mir nicht bekannt.


Hallo liebes Net-Scheidung.de Team. Es ergibt sich folgende Situation: Meine Mutter und ihr Ehemann sind bald seit 5 Jahren verheiratet, leben aber schon seit einem Jahr getrennt. Er wurde bei seiner Arbeit gekündigt und hat eine Abfindung von ca. 70000 Euro bekommen.Er hat eine Eigentumswohnung, Meine Mutter hat ein Haus von ähnlichem Wert. Sie ist verbeamtete Lehrerin hat aber viele Nebenkosten, so dass nicht viel Geld übrig bleibt, wie auch die Finanzierung meines Studiums, da ich keinerlei Anspruch auf Bafög habe.Nun hat er sich planmäßig Arbeitsunfähig schreiben lassen und fordert einen Unterhalt von 1500 Euro. Das könnte meine Mutter niemals bezahlen. Es gibt da so eine 5 Jahres Regel, dass wenn man sich vorher scheidet der Unterhaltsanspruch entfällt. Allerdings hat der ehemalige Ehemann schon angedeutet, dass er die Verhandlungen so lange herauzögern will, dass diese Frist nicht mehr gilt. Inwiefern ist das Rechtens? Wieviel Anspruch hat er wirklich? Und hat er Vor mir Recht auf die Finanzielle Hilfe meiner Mutter? Vielen Dank schon einmal

Seit der Unterhaltsreform schulden sich Ehegatten nach der Ehe nur noch Unterhalt, wenn einer der Ehegatten wegen der Betreuung minderjähriger Kinder wegen Alters oder wegen einer Krankheit daran gehindert ist, ausreichend eigenes Einkommen zu erwirtschaften. Eine 5-Jahresregelung dazu ist mir nicht bekannt. Der oben genannte Grundsatz gilt für alle Ehen, egal wie lange diese gedauert haben. Insofern wäre Ihre Mutter dem Grunde nach zum Unterhalt verpflichtet, soweit deren Ehemann z.B. erwerbsunfähig wäre. Der aktuelle Selbstbehalt begtägt dabei 1.050,- ? nach der Düsseldorfer Tabelle 2011.


Als ich heiratete im Februar 2011 hatte mein Mann 53000 Euro Schulden. Nun zahlt er viele Rechnungen nicht, Kein Wasser, Strom usw. Ich möchte mir ein Auto kaufen während der Ehe. WEnn ich mich trenne zählt das Auto dann zum Zugewinn? Muß ich ihm Ausgleich zahlen bei Trennung weil er sein Geld ausgibt und ich nicht weiß wo. Pro Monat fehlen ca. 700 Euro

Das Auto zählt schon zum Zugewinn und würde für den Fall der Scheidung zu Ihrem Endvermögen gerechnet. Ob im Rahmen des Zugewinnausgleiches dann daraus eine Ausgleichszahlung resultiert hängt aber von den übrigen Vermögensbestandteilen ab.


Mein Partner reicht die Scheidung ein ! Meine Frage darf ich am Tag der Scheidung dabei sein im Gericht wenn sie sich scheiden lassen.

Die Scheidungsverhandlung an sich ist nicht öffentlich, so dass Sie nur anwesend sein dürfen, wenn beide Eheleute dem zustimmen. Die Verkündung des Scheidungsbeschlusses am Emde der Sitzung ist dagegen öffentlich. Dazu dürften Sie den Verhandlungssaal auch ohne Zustimmung betreten.


Ich möchte nach dem Trennungsjahr in das gemeinsame Haus von mir und meinem Mann wieder einziehen sowie dieses auch bei Einigung kaufen, d.h.meinen Mann ausbezahlen. Kann ich wieder in das Haus einziehen und dort getrennt von meinem Mann leben?

Die Sie zu 1/2 Miteigentümerin des Hauses sind, haben Sie Anspruch auf Nutzung der hälftigen Wohnfläche. Wie sich der Wiedereinzug gestaltet und ob eine Trennung innerhalb des Hauses möglich ist, hängt von den baulichen Gegebenheiten im Haus ab.


Meine Frau hat sich vor nunmehr 3 jahren ganz überraschend von mir getrennt und ist von Bremen nach Österreich gezogen. Seitdem habe ich keinerlei kontakt mehr zu ihr, sprich auch keine Anschrift usw. Wie würde nun eine Scheidung ablaufen weil ich ja nichtmal eine Adresse von ihr habe ?

Zunächst müsste man versuchen über alle möglichen Quellen (Einwohnermeldeamt, Verwandte, Bekannt, Internet usw.) zu ermitteln, wo die Frau in Österreich lebt. Gelingt dies nicht, kann die Scheidung auch in Abwesenheit der Frau durch die sog. öffentliche Zustellung erfolgen.


Ich möchte demnächst eine Firma kaufen. Ich bin verheiratet, spiele aber mit dem Gedanken mich von meiner Frau zu trennen. Gehört die Firma dann auch zur hälfte auch meiner Frau?

Nein, die Firma gehört allein Ihnen als Käufer, daran ändert auch die bestehende Ehe nichts.


Habe mich vor einem halben Jahr von meinem Mann getrennt und bin aus dem Haus ausgezogen. Nun möchte ich das Haus verkaufen. Mein Mann aber nicht. Was kann ich da tun. Auch haben wir noch nicht den Kredit für das Haus abbezahlt.

Da Sie vermutlich beide Miteigentümer des Hauses sind, kann jeder Miteigentümer den Verkauf des Hauses verlangen. Der Verkaufserlös abzüglich evtl. bestehender Verbindlichkeiten wird dann geteilt. Sollte der Verkauf nicht einvernehmlich durchzuführen sein, kann eine sog. Teilungsversteigerung beantragt werden.


Bin seit 6 Jahren verheiratet. Habe im Haus meiner Eltern eine Eigentumwohnung die mir gehört (bereits vor Ehe). Jetzt sind beide Elternteile verstorben und der restliche Hausanteil wird zwischen den Geschwistern aufgeteilt. Ich möchte nun diese ausbezahlen (von meinem Geld). Hätte mein Partner bei einer Scheidung Anspruch auf diesen Anteil (Kauf)? Wir haben eine Zugewinngemeinschaft.

Anspruch auf den Anteil, der von den Geschwistern abgekauft wird hätte der Ehemann nicht. Er könnte aber einen Geldanspruch im Rahmen des Zugewinnausgleichs haben, wobei die Tatsache, dass Sie den Hausanteil vom eigenen Geld zahlen, einen Anspruch wertmäßig eher ausschließt.


Kann ich nach dem Trennungsjahr wieder in das gemeinsame Haus einziehen. Ich möchte es auch kaufen.

Es wird davon abhängen, wer momentan Eigentümer des Hauses ist. Mit dem Trennungsjahr an sich, hat dies weniger zu tun.


Auf mein Haus liegt eine Grundschuld, die ich löschen will. Im Scheidungsurteil 2010 steht, er hat sich dazu verpflichtet bis Ende 2010 eine Löschungsbewilligung vorzulegen. Bis heute liegt noch keine Löschungsbewilligung vor, obwohl die Bank damit einverstanden ist. Welche Rechte habe ich laut Scheidungsurteil?

Sie können den Ex-Partner auf Grundlage des Scheidungsurteils dazu bewegen, die Löschungsbewilligung zu erteilen. Dies kann ggfls. auch durch Androhung eines Zwangsgeldes erfolgen.


Ich habe Dezember 2010 geheiratet. Weil wir nachdem standesamtlichen Termin noch keine Wohnung hatten lebten jeder noch allein. Die Streitigkeiten kamen aber anschließend sehr schnell sodaß es jetzt nach einem Jahr keinen sinn macht und wir uns beide scheiden lassen wollen. Kann das komplette erste JAhr einer Ehe als Trennungsjahr angesehen werden. Denn das waren wir im Grunde das Ganze jahr wenn wir Kontakt hatten war dies halt nur Streit und beweisen kann man es klar und deutlich da wir nie eine gemeinsame adresse hatten? Oder gibts vieleicht sogar die möglichkeit die Ehe komplett auf zuheben?

Auch das erste Ehejahr kann praktisch ab dem Tag der Heirat schon als Trennungsjahr gelten. Eine Aufhebung der Ehe kommt eher nicht in Betracht.


Meine Frau wohnt seid einigen Monaten nicht mehr in MEINEM Haus, ist freiwillig ausgezogen. Ich habe eine neue Lebensgefährtin, die nun bei mir einziehen möchte. Meine (Noch-)Ehefrau, droht dann diese niederzuschlagen, das Haus zu demolieren, etc. Außerdem behauptet sie, meiner neuen Partnerin, trotz IHRESFREIWILLIGEN Auszuges Hausverbot für MEIN Haus zu erteilen. Geht das? Und, ist es rechtlich möglich meiner Ehefrau Hausverbot in meinem Haus zu erteilen?

Wenn das Haus in Ihrem Alleineigentum steht und die Ehefrau bereits ausgezogen ist, können Sie dort aufnehmen, wen Sie wollen und der Ehefrau auch Hausverbot erteilen.


Mein Mann ist vor 5 Monaten aus dem Haus ausgezogen, in dem ich ALLEIN im Grundbuch eingetragen bin. Nun will er wieder einziehen, obwohl er regelmäßig den ihm zustehenden Unterhalt bekommt. Geht das?

Ihr Ehemann hat kein Recht, wieder in das Haus zu ziehen, da die Trennung bereits vollzogen ist und Sie alleinige Eigentümerin des Hauses sind.


30 Jahre bin ich geschieden,jetzt soll ich Unterhaltspflichtig sein laut Amt. Mein Ex ist ein Pflegefall geworden.

Die Verpflichtung zu nachehelichem Unterhalt ist zeitlich nicht begrenzt. Daher kann es durchaus vorkommen, dass auch noch viele Jahre nach der Scheidung Unterhalt geschuldet wird. Ob dies in Ihrem speziellen Fall auch so ist, kann ich von hieraus leider nicht einschätzen.


Wir sind nicht verheiratet, haben auf einem gemeinsamen Grundstück zwei Häuser, die uns beiden zu gleichen Teilen gehören. Ich bin vor einem halben Jahr aus dem gemeinsam bewohnten Haus ausgezogen und wohne nun gegenüber in dem zweiten Haus. Muss ich dulden, dass mein ehemaliger Lebensgefährte gegen meinen Wunsch durchsetzt, dass seine neue Freundin ihn besucht und auch dort übernachtet?

Da Sie nicht verheiratet sind, kann hier nur auf das Ihnen obliegende Hausrecht im Rahmen des gemeinschaftlichen Eigentums abgestellt werden. Aus diesem wird sich aber kein Recht herleiten lassen, dass es Ihnen ermöglicht, dem Ex-Lebensgefährten den Besuch einer anderen Frau zu verbieten.


Wir sind seit 11.2006 getrennt und seit 11.2009 geschieden. Seit A. 2007 bezahle ich die Schulden/Kosten des gemeinsamen Hauses ab (lebe mit meinen beiden Kindern dort, weil es nicht schuldenfrei zu verkaufen war). Ich möchte jetzt verkaufen. Wie sieht die Abwicklung geldtechnisch aus? Auf was hat er Anspruch?

Wenn das Haus beiden Eheleuten zu je 50% gehört, müsste der Verkaufserlös abzüglich noch bestehender Verbindlichkeiten geteilt werden.


Darf meine Ehefrau,beim Auszug aus der gemeinsamen Wohnung,die Kinder(1 und 3 Jahre) gegen meinen Willen mitnehmen?Sie will sich trennen.Ich hänge sehr an den Kindern und habe mich im gleichen Maße wie meine Frau um sie gekümmert.Die Kinder hängen auch sehr an mir. Mein Nachteil:Im Gegensatz zu meiner Frau bin Ich beufstätig und nur der Große ist bislang in der Kita,was sich aber kurzfristig ändern ließe.

Wenn Sie beide das gemeinsame Sorgerecht ausüben und sich über den Aufenthalt der Kinder nicht einigen können, müssten Sie entweder das örtliche Jugendamt einschalte oder bei Eilbedürftigkeit einen Antrag auf Übertragung des Aufenthaltsbestimmungrechtes beim örtlichen Amtsgericht einreichen. Nur so ließe sich verhindern, dass die Ehefrau die Kinder mit sich nimmt. Übrigens ist es bei derartigen Verfahren immer hilfreich, wenn die Kinder noch in der alten Umgebung leben.


Lebe zwei Jahre von meine Frau getrennt und die Finanzen inkl. Zugewinnausgleich sind Notariell geregelt. Danach habe ich mir eine Wohnung gekauft. War das ein Fehler oder ist so ein Notarvertrag unanfechtbar. Ich meine wenn es dann zu einer Scheidung kommt.

Der Notarvertrag ist nur aus schwerwiegenden Gründen anfechtbar. Solche können vorliegen, wenn z.B. ein Vertragspartner arglistig getäuscht wurde. Davon gehe ich in Ihrem Fall aber nicht aus, so dass der Vertrag wirksam ist und der Wohnungskauf nicht in den Zugewinn fällt.


mein freund hatte heute 23.11.11 einen scheidungstermin der schon einmal verschoben wurde, heute bei gericht wurde angekündigt das der richter krank ist und der termin wieder verschoben wird, meine frage an ihnen ist jetzt, müsste nicht ein anderer richter einspringen in so einem fall?

Es gibt den sog. gesetzlichen Richter und nur dieser ist für das Scheidungsverfahren zuständig. Eine Vertretung wird nur einspringen, wenn der zuständige Richter über einen längeren Zeitraum dienstunfähig sein sollte.


Mein Mann und ich sind seit 3 Jahren verheiratet und haben einen gemeinsamen Sohn. Wir leben seit 8 Monaten getrennt. Für den gemeinsamen Sohn zahlt er Unterhalt. Für mich persönlich sieht er es nicht ein. Da ja im Regelfall die ehebedingten Kredite sein Nettoeinkommen reduzieren bzw. auch meinen Unterhalsanspruch, behauptet er Kredite in Höhe von 12.000 Euro für Wohnung und Hochzeit aufgenommen zu haben. Dies belegt er mit Quittungen, da die angeblichen Kredite pirvat bei Verwandschaft aufgenommen wurden. Ich weiß das es natürlich nicht so gewesen ist. Reicht solch eine selbstgeschriebene Quittung bzw. Quittungen und die angebliche Vereinbarung über einen Barkredit vor Gericht aus. Welche Erfahrungen haben sie gemacht?

Handgeschriebene Quittungen sind schon ein Beweismittel vor Gericht. Allerdings könnte man auch die angeblichen Kreditgeber als Zeugen vernehmen um zu prüfen, ob tatsächlich Darlehen ausgereicht wurden.


Lebe seit 2 Jahren von meiner Frau getrennt, die Scheidung habe ich noch nicht eingereicht weil sie sich nicht scheiden lassen will. Die Finanzen sind geregelt und Notariell beglaubigt. Was für Ziehle kann meine noch Frau vor Augen haben weil sie sich nicht scheiden lassen möchte. Habe in der Trennungzeit mit meinem Vermögen eine Eigentumswohnung gekauft, kann sie darauf spekulieren und evtl. irgendwelche Ansprüche daraus geltend machen? Wie bekomme ich sie los?

Stichtag beim Versorgungsausgleich ist der Tag der Zustellung des Scheidungsantrages. Insofern könnte die Frau darauf spekulieren, dass Sie bis dahin an Ihrer Rente beteiligt ist. Dies macht allerdings nur Sinn, wenn Sie wesentlich höhere Rentenanwartschaften erwerben, als die Ehefrau. Das Haus würde wertmäßig auch in den Zugewinn fallen, wenn die finanzielle Belastungen durch den Kauf geringer wäre als der Wert des Hauses. Insofern würde sich ein Ehevertrag empfehlen, bei welchem man das Haus aus dem Zugewinnausgleich heraus nimmt. Die Scheidung könnten Sie nach Ablauf von 3 Trennungsjahren dann auch ohne Zustimmung der Ehefrau einreichen. Der Scheidungsantrag kann schon etwa 2-3 Monate vor Ablauf der Trennungszeit eingereicht werden.


Hallo, Meine Frage ist folgende: Meine Frau und ich sind seit 1995 verheiratet und leben in der Zugewinngemeinschaft. Meine Frau hatte vor unserer Ehe ein Haus, welches sie verkauft hat. Von diesem Geld hat sie in unserer Ehe eine Eigentumswohnung gekauft. Fällt diese Wohnung in den Zugewinn?

Die Wohnung fällt schon mit in den Zugewinnausgleich. Nei der Berechnung des Zugewinns ist aber auch zu berücksichtigen, dass die Frau ein Haus als Anfangsvermögen mit in die Ehe brachte. Dies schmälert den Zugewinn der Frau dann entsprechend.


Sehr geehrte Damen u Herren, bin Niederlaenderin wohnhaft ausserhalb der EU, lebe seit 10 Jahren von meinem deutschen Mann getrennt, der ebenfalls ausserhalb der EU wohnt. Welches Gericht bzw welches Land ist hier fuer die Scheidung zustaendig. Danke Ihnen im Voraus und herzliche Gruesse aus dem Uebersee

Da Ihr Ehemann Deutscher ist, könnte die Scheidung in Deutschland eingereicht werden. Zuständig wäre dann das Amtsgericht Berlin Schöneberg. Gern können Sie dazu unseren Online-Service nutzen.


Meine Frage ist: Meine (noch) Ehe Frau ist Chinesin und ich bin Deutscher. Wir heirateten vor ca. 3 Jahren aber lebten seit ueber einem Jahr in getrennten Wohnungen. (Unsere Ehe hatte schon dann probleme) Nun versuche ich die Scheidung einzureichen da ich erfahren habe das meine Frau mich nur Heiraten wollte um ein Visa zu bekommen (Beide wollen die scheidung) Aber sie sagt das sie keinen Eintrag in China haben moechte und sich so quer stellt die Scheidung dort zu unterschreiben. Ich, aber lebe seit dem hier in China und wuerde gerne etwas laenger bleiben (flug tickets sind Teuer und ich wuerde mir das gerne sparen) Ist es moeglich das man die Ehe aufheben kann?

Sie als Deutscher könnten die Scheidung auch in Deutschland einreichen. Das Amtsgericht Berlin Schöneberg wäre örtlich zuständig. Sie müssten beide zum Scheidungstermin auch nicht nach Deutschland reisen. Es reicht hier eine von einer deutschen Auslandsvertretung beglaubigte Erklärung, die wir Ihnen bei Bedarf gern zusenden. Unser Online-Service wäre für Ihr Scheidungsverfahren sicherlich der schnellste, günstigste und bequemset Weg.


Ich lebe seid April diesen Jahres in Frankreich bei meinem neuen Lebenspartner (ich habe keinen Job) der zur zeit Arbeitslos ist und auch nur eine Mini Unterstützung bekommt. Mein Mann hat im Mai diesen Jahres nun die Scheidung mit meinem Einverständniss eingereicht und bekommt Verfahrenskostenhilfe. Jetzt meine Frage : ist es möglich das ich auch wenn ich in Frankreich lebe in Deutschland Verfahrenskostenhilfe bekommen kann ? Ich habe gelesen das bei einer Scheidung die Gerichtskosten geteilt werden, da ich aber keinerlei Einkommen habe könnte ich diese im Falle einer Scheidung aber nicht bezahlen ! Was kann ich tun ?

Auch wenn Sie in Frankreich leben und die Scheidung in Deutschland stattfindet, haben Sie Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe. Gern reichen wir einen entsprechenden Antrag für Sie ein. Sie müssten zum Scheidungstermin nicht einmal nach Deutschland reisen.


Meine Frau will nach sieben Jahren die Trennung. Wir leben schon seit 13 Jahren zusammen. Sie hat aus erster Ehe zwei Kinder mitgebracht, die ich im Prinzip erzogen und auch materiell versorgt habe. Habe ich einen Anspruch auf Ausgleichszahlungen

Sie könnten Ansprüche aus dem sog. Zugewinnausgleich haben. Dabei wird berechnet, welcher Ehegatte während der Ehezeit mehr Zugwinn (Anfangsvermögen minus Endvermögen)erzielt hat und es kommt zu einem Ausgleich in Geld. Der Zugewinnausgleich muss während einer Scheidung beantragt werden.


Wir sind seit 6 Jahren getrennt lebend,ich will jetzt die Scheidung einreichen.Mein Mann hat in der Zeit der Trennung Schulden gemacht die er nicht zahlen kann,muss ich dafür aufkommen?Wir haben 2gemeinsame Kinder(12 u.18)sie leben bei mir!Danke

Wenn Sie bezüglich der Schulden des Mannes nicht mit unterzeichnet haben, haften Sie nicht. Die Ehe an sich begründet keine grundsätzliche gemeinsame Haftung der Eheleute für Schulden eines Ehegatten.


Meine Scheidung war am 6.9 11 rechtskräftig ein Monat später wann darf man wieder heiraten gibt es da eine Frist oder etwas, was man einhalten muss,

Die Rechtskraft des Scheidungsbeschlusses trit einen Monat nach Zustellung an Sie und den anderen Ehegatten in Kraft. Dann vermerkt das Gericht die eingetretene Rechtskraft auf dem Beschluss (Stempel:rechtskräftig seit.....). Mit diesem Beschluss in Händen können Sie dann wieder heiraten. Genaueres kann Ihnen die Geschäftsstelle des betreffenden Amtsgerichtes dazu mitteilen.


Meine Frau hat während unserer Ehe ein Grundstück geschenkt bekommen und wir haben ein Haus gebaut. Eingetragen im Grundbuch ist meine Frau. Darlehensnehmer sind wir beide. Kann ich verlangen das Haus zu verkaufen um die Schulden zu tilgen ?

Direkt können Sie dies nicht von der Ehefrau verlangen, da diese alleinige Eigentümerin des Hauses ist. Sie haben aber evtl. einen Anspruch aus dem Zugewinnausgleich. Dieer Anspruch besteht in Geld und kann dazu führen, dass die Frau das Haus verkaufen muss.


Wo muss ich die Scheidung einreichen? Bin seit 30 Jahren mit einem Amerikaner verheiratet. Ehe wurde 1981 in Deutschland geschlossen. Haben bis letztes Jahr in den USA gelbt. Mann bekommte eine Arbeitsunfähigkeits Rente von den USA.

Als Deutsche können Sie die Scheidung stets in Deutschland einreichen. Zuständig wäre hier das Amtsgericht an Ihrem Wohnort, da der Ehemann in den USA lebt. Gern können Sie dazu unseren Service in Anspruch nehmen.


hallo, meine frau und ich haben ein gemeinsames haus. beide stehen im kredit, sowie im grundbuch. nach einem streit bin ich vorrübergehend zu freunden gezogen wegen dem kind. bezahle aber trotzdem die monatlichen abgaben + gas strom wasser.sie hat darauf hin alle schlösser getauscht und verkehrt mit fremden männern im gemeinsamen haus. außerdem hat sie die schlösser ausgetauscht. darf sie das ohne weiteres? schließlich bezahle ich noch fleißig weiter, reiche aber nun die scheidung ein.

Da die Frau Miteigentümerin ist, muss sie sich an allen Kosten beteiligen. Wenn Sie das Haus allein nutzt, haben Sie Anspruch auf Zahlung einer Nutzungsentschädigung in Höhe der ortsüblichen Miete. Die Frau kann Besuch empfangen. Es dürfen in der ehelichen Wohnung aber keine neuen Partner ohne Ihre Zustimmung dauerhaft einziehen. Da Sie ein Recht auf Zutritt zum Haus haben, wäre die Frau nach dem Austausch der Schlösser verpflichtet, Ihnen einen Schlüssel auszuhändigen.


Nach mehrfachen Betrug durch sie will sich meine Frau von mir trennen. Ich habe ein Haus (Grundbuch nur ich), was passier wenn ich es unter Wert an einen Familienangehörigen verkaufe? Was zählt dann zum Zugewinn?

Der angesprochene Verkauf kann von der Zustimmung Ihrer Ehefrau abhängen, wenn das Haus Ihr ganzes bzw. nahezu Ihr ganzes Vermögen ausmacht. Wenn also der Wert dieses Hauses mehr als ca. 85-90 % Ihres gesamten Vermögens ausmacht, benötigen Sie gem. § 1365 BGB die Zustimmung Ihrer Frau zum Verkauf. Wenn sich diese weigert, kann diese Zustimmung auch durch das Vormundschaftsgericht ersetzt werden, wenn die Voraussetzungen des § 165 Abs. 2 BGB vorliegen. Wenn Sie das Haus dennoch unter Wert verkaufen würden, wäre beim Zugewinnausgleich ein realer Kaufpreis einzubeziehen und nicht der verminderte Preis.


ich habe zusammen mit meiner frau im jahr 2000 ein haus mit zwei wohnungen und einem gewerbe (bäckerei) gekauft bzw. finanziert. seit 7 jahren sind wir geschieden. ich hatte die eine wohnung und das gewerbe zugeschrieben bekomen, da die kinder bei mir wohnten. die kinder sind jetzt ausgezogen. ich möchte meinen anteil am haus verkaufen. komme ich alleine aus dem grundbuch raus ohne die zustimmung meiner frau. ich möchte das gewerbe gleichzeitig abgeben. ich habe keinerlei kontakt mehr zu meiner frau. ich hab jahrelang auch die finanzierungskosten alleine getragen.

Sie können Ihren Miteigentumsanteil am Haus auch ohne Zustimmung der Frau veräußern. Sie können auch die Auflösung der Miteigentümergemeinschaft von der Frau verlangen. Einigen Sie sich dann nicht, könnte das Haus im Wege einer Teilungsversteigerung veräußertw erden. Der Verkaufserlös würde dann entsprechend den Anteilen geteilt.


Hallo, wir sind seit 01.07.2011 getrennt, ich wohnte mit unserer gemeinsamen Tochter (7) bis 08.10.2011 miefrei in seiner Eigentumswohnung. Jetzt sind wir umgezogen, und dadurch muss ich Miete bezahlen. Bin voll berufstätig und die Kleine ist mittags im Hort. Er wohnt bei seiner Mutter. Nun möchte er die leerstehende Eigentumswohnung verkaufen (wurde im Jahre 2004 von ihm gekauft und war unsere eheliche Wohnung). Nun meine Frage, falls er die Wohnung verkauft (150.000,--) steht mir im Trennungsjahr vom Erlös was zu? Wenn ja wieviel ca. ? Ich habe noch keinen Trennungsunterhalt beantragt, werde es aber tun, da er mir freiwillig nichts geben möchte, er verdient netto ca. 1.000,-- mehr als ich. Er zahlt nur für unsere Tochter laut Düsseldorfer Tabelle. Danke für Ihre Hilfe LG S.

Bezüglich der Eigentumswohnung könnten Sie Ansprüche aus dem Zugewinnausgleich haben. Dabei wird der während der Ehe erwirtschaftete Zugewinn zwischen den Eheleuten ausgeglichen. Anspruch auf Trennungsunterhalt haben Sie in jedem Fall. Die Höhe des Zugewinns kann ich leider nicht ermitteln.


Am 2.12. hab ich in Essen meinen Scheidungstermin. Ich wohne in Cuxhaven mein Noch Ehemann in Essen. ich bin Hartz 4 Empfänger und kann mir die Fahrt nach Essen nicht leisten. Gibt es diesbezüglich eine Möglichkeit beim Scheidungstermin nicht persönlich anwesend zu sein sondern nur meine Anwältin ? Z.B. das ich bei meinem Standort-Amtsgericht in Cuxhaven am 2.12. vorspreche o.ä. ?

Es gibt hier 2 Möglichkeiten. Zum Einen könnten Sie Verfahrenskostenhilfe beantragen und dabei würden auch die Fahrtkosten nach Essen erstattet. Zum Anderen können Sie beantragen, dass Sie beim AG Cuxhaven im Wege der Amtshilfe angehört werden. Die Fahrt nach Essen könnte sich so erübrigen.


Mein Mann und ich leben beide im Ausland und wollen uns nun scheiden lassen. Müssen wir und/oder einer von uns dazu nach Deutschland?

Sie und der Ehemann müssen zum Scheidungstermin nicht nach Deutschland reisen. Es reicht eine von einer deutschen Auslandsvertretung beglaubigte Erklärung zu den Scheidungsvoraussetzungen. Diese erhalten unserer Mandanten bei Bedarf als Entwurf übersandt. Die Scheidung kann dann auch ohne Ihre Anwesenheit erfolgen.


Meine Frau ist schwere Alkoholikerin,mehrere Therapien sind fehlgeschlagen, ich möchte jetzt die Scheidung. Sie würde mir ihre 50% des gemeinsamen Hauses (Bauj. 2006)übertragen wenn sie aus den Schulden dafür entlassen wird (klar Banksache). Ein Verkauf würde noch nicht mal die Schulden decken. Für das Trennungsjahr muss sie ja ausziehen, kann sie beim Sozialamt um Unterstützung bitten oder muss ich dafür gerade stehen. Sie hat weder Job noch Einkommen (Alkoholbedingt mehrmals gekündigt worden)Kinder sind keine da. Da ich beruflich die ganze Woche unterwegs bin kann ich nicht überwachen wann und wieviel sie trinkt.Ich weiss aber dass sie auch betrunken fährt um Nachschub zu holen. Sind das Gründe für eine schnelle Scheidung ohne Trennungsjahr. Für mich sind das unzumutbare Zustände. Das letzte mal musste ich sie im beisein der Polizei vom Hausarzt einliefern lassen. Danke im voraus

Der Alkoholismus kann ein Härtescheidungsggrund sein, wenn dieser in extremer Form vorliegt. Was dabei als extrem anzusehen ist, muss letztlich das betreffende Gericht entscheiden. Zumindest bis zur rechtskräftigen Scheidung besteht eine gegenseitige Unterhaltspflicht (Trennungsunterhalt). Nach der Scheidung gehe ich Ihrer Schilderung nach davon aus, dass die Unterhaltspflicht endet.


Hallo,meine Frau und mein Sohn leben in Ausland.Kann ich mich scheiden lassen,ohne das Sie extra nach Deutschland einreisen müssen? Meine Frau ist mit der Scheidung einverstanden.

Die Scheidung kann auch ohne Anreise der Ehefrau in Deutschland erfolgen. Dazu müsste Ihre Frau eine schriftliche und von einer deutschen Auslandsvertretung beglaubigte Erklärung zu den Scheidungsvoraussetzungen abgeben. Diese ersetzt dann die persönliche Anwesenheit im Scheidungstermin. Schnell und kostengünstig kann die Scheidung über unseren Service erfolgen.


Guten Tag, mein Mann (60, selbständiger Meditationslehrer) und ich (43, öffentlicher Dienst) waren sechs jahre verheiratet. Nun stellt sich bei der Berechnung des Versorgungsausgleiches heraus, daß er nichts zur Rente eingezahlt hat, obwohl er doppelt so viel verdient, wie ich. So soll er also etwa 200 Euro von meiner Rente bekommen. Kann ich das anfechten? Er hatte so viel Zeit (und Geld), sich selbst um seine Rente zu kümmern, während ich gearbeitet und zwei Kinder großgezogen habe. Mit freundlichem Gruß

Gemäß § 1587 c Nr. 1 BGB findet ein Versorgungsausgleich nicht statt, soweit die Inanspruchnahme des Verpflichteten unter Berücksichtigung der beiderseitigen Verhältnisse, insbesondere des beiderseitigen Vermögenserwerbs während der Ehe oder im Zusammenhang mit der Scheidung, grob unbillig wäre. Eine unbillige Härte liegt, wie der Bundesgerichtshof jetzt nochmals ausdrücklich klargestellt hat, nur vor, wenn eine rein schematische Durchführung des Versorgungsausgleichs unter den besonderen Gegebenheiten des konkreten Falls dem Grundgedanken des Versorgungsausgleichs in unerträglicher Weise widersprechen würde. So liegt es wohl in Ihrem Fall. Insofern sollten Sie beatragen, dass der Versorgungsausgleich wegen grober Unbilligkeit unterbleibt.


Ich möchte mich von meinem Mann trennen,möchte aber kein Unterhalt für mich und meine Töchter. Wir haben Schulden und anstatt Unterhalt soll er für die Schulden aufkommen.Er verdient Netto im Monat ca.1400 und ich bin auf 400 Euro angemeldet. Wie viel hilfe bekomme ich vom Staat?

Sie könnten Anspruch auf Arbeitslosengeld II und Unterhaltsvorschuss für die Kinder haben. Das Jugendamt wird jedoch versuchen, evtl. geleisteten Unterhaltsvorschuss vom Ehemann wieder zu bekommen. Gleiches gilt für Leistungen der ARGE. Auc hier wird stets geprüft, ob Sie Unterhalt vom Ehemann beanspruchen können. Ein Unterhaltsverzicht ist daher nicht so einfach möglich.


Mein Freund will sich von seiner Frau scheiden lassen. Sie haben ein gemeinsames Haus. Im Grundbuch stehen beide. Darlehen haben auch beide unterschrieben. Er will das Haus behalten und sie auszahlen. Wie wird dieser Anteil berechnet? Kein Anfangsvermögen. Zugewinngemeinschaft. Wert des Hauses etwa 200.00 Euro, offene Schulden ca. 150.000 Euro. Er bleibt sie zieht aus.

Wenn er die weiteren Darlehensraten komplett übernimmt und das Haus nach Abzug der noch bestehenden Verbindlichkeiten 50.000,- ? wert ist, muss eine Ausgleichsbetrag von 25.000,- ? gezahlt werden.


am 09.12.2008 wurde meinem geschiedenen Mann vom Amtsgericht mitgeteilt, dass das schriftliche Vorverfahren (Zugewinn) angeordnet wird und so weiter ... bis heute schleppt sich nun das ganz hin ... und ich möchte es endlich zum Abschluß bringen ... wann ist die Verjährungsfrist abgelaufen ... ich habe bereits die Verfahrensgebühr für die erste Instanz in Höhe von 315 Euro in im September 2008 gezahlt... mein Anwalt hat mir immer wieder gesagt, das ganze sei noch nicht erloschen ... stimmt das so ...

Aufgrund des laufendenn Verfahrens sind sämtliche Verjährungsfristen gehemmt, so dass eine Verjährung der bei Gericht anhängigen Ansprüche nicht eintritt.


Mein Mann und ich haben beim Notar eine Scheidungsfolgenvereinbarung getroffen, in welcher steht, dass er mir mit einer von uns festgesetzten Summe meinen Anteil am gemeinsamen Haus auszahlt und dann als alleiniger Hausbesitzer im Grundbuch steht. Nun besteht aber die Gefahr, dass die Bausparkasse ihm keinen Kredit geben kann, um die Auszahlung zu finanzieren. Was habe ich für Möglichkeiten, meinen Anteil zu erhalten? Muss ich jetzt auch weiter die Hälfte der Schulden bezahlen, obwohl er im Haus wohnen bleibt? Mir geht es darum, hier möglichst schnell eine Regelung zu finden, da ich mit Hilfe dieses Geldes mein neues Leben finanzieren muss. Bleibt letztendlich nur der Verkauf des Hauses?

Falls der Ehemann keine Finanzierung erhält, bleibt tatsächlich nur der Verkauf des gemeinsamen Hauses, notfalls im Wege einer Zwangsversteigerung.


Hallo, mein Bruder hat eine Eigentumwohnung mit seine Lebensgefährtin. Beide sind im Grundbuch eingetragen. Er möchte eine Finanzierung für mich aufnehmen. Meine Frage ist, kann die Bank seine Eigentumswohnung pfänden, wenn ich bzw. er die neue Finanzierung (für den Bau eines Einfamiliehaus) nicht mehr begleichen können? Danke Vorab für die Antwort!

Die Bank könnte zumindest in den halben Miteigentumsanteil des Bruders an der Eigentumswohnung pfänden.


Guten Tag, ich werde mich von meinem Mann nach 22 Ehejahren trennen.Habe damals für unsere Kinder meinen Beruf aufgegeben.Habe seit 3 Jahren nur einen Minijob wo ich 300 Euro verdiene.Meine Frage muß mein Mann für mich Unterhalt Zahlen?

Ihr Mann ist auf jeden Fall verpflichtet Trennungsunterhalt bis zur rechtskräftigen Ehescheidung zu zahlen, soweit er finanziell leistungsfähig ist. Ob ein Anspruch auf nachehelichen Unterhalt besteht kann ich hier mangels genauerer Angaben leider nicht beantworten. Dazu können Sie aber gern unerer Online-Rechtsberatung unter www.123rechtsberatung.de nutzen.


Guten Tag Bin seit 25 Jahre verheiratet nun möchte ich die Scheidung, ich und meine Frau sind beide Italienische Stadangehörig, und geheiratet wurde in deutschland darum weiss ich das zuerst drei Jahre bis Scheidung warten muss, meine Frage ist was passiert wenn meine frau ist nicht einverstanden für die trennung und scheidung, ich bin schon ausgezogen. Freundlichen grüsse

Wenn die Ehefrau mit der Scheidung nicht einverstanden ist, dann müssen 3 Trennungsjahre abglaufen sein, bis der Scheidungstermin stattfinden kann.


Hallo, ich bin seit 5 jahren verheiratet und möchte mich aber scheiden lassen . Wir haben zwei Kinder von 3 und 4. Meine Frage ist jetzt, wenn wir uns scheiden lassen muss mein Mann dann für uns alle aufkommen oder nur die Kinder ? Ich möchte nicht von ihm abhängig sein und so wenig kontakt wie möglich.

Für die Kinder wird der Ehemann zum Unterhalt verpflichtet sein. Es kann darüber hinaus auch eine Unterhaltspflicht Ihnen gegenüber bestehen, da Sie die beiden minderjährigen Kinder Betreuen. Man spricht hier vom sog. Betreuungsunterhalt. Diesen können Sie geltend machen, müssen es aber nicht.


Bin seit August dieses Jahres von meinem Mann getrennt. Er ist Amerikaner und lebt jetzt auch in der USA. Wie stehen die Chancen fuer mich, dass er mir Lebensunterhalt zahlt? Wir sind NOCH verheiratet.

Ihr Mann wäre zumindest bis zur Scheidung zur Zahlung von Trennungsunterhalt verpflichtet, soweit sein Einkommen das Ihrige übersteigt. Ob sich der Anspruch dann in den USA vollstrecken lässt, steht dabei allerdings auf einem anderen Blatt.


Ich bin meinem Ehemann fremdgegangen und ich will mich jetzt auch scheiden lassen. Als wir geheiratet haben, bin ich zu ihm in sein Dorf gezogen. Dadurch, dass ich ihm fremdgegangen bin und wir uns jetzt deswegen trennen, möchte ich wieder in meiner Heimatstadt (zwei Stunden Entfernung) ziehen, mit den Kinder ( 4 und 6 Jahre alt ), weil der Spott hier sehr groß ist. Mein Ehemann will das nicht zulassen, er sagt, ich darf die Kinder nicht aus seinem Umfeld nehmen. Kann er das verhindern? Auch will ich mit meinen Kindern in Nordamerika Urlaub machen. Ich brauche die Zustimmung meines getrennt lebenden Ehegatten um dort einzureisen, wegen den Kindern, aber er will mir nicht die Zustimmung geben, weil der Geliebte dort wohnt. Darf er das? Und darf er auch darüber entscheiden, wenn die Scheidung durch ist, wo die Kinder Urlaub machen? Ich weiß, Auswandern darf ich nicht, weil er auch das Sorgerecht hat, aber darf er auch Urlaube verbieten? Danke für die Antwort...

Wenn Ihr Mann der Meinung ist, dass die Kinder bei ihm verbleiben sollen und Sie die Kinder aber zu sich nehmen wollen, müsste letztlich ein Familiengericht über den zukünftigen Aufenthalt der Kinder entscheiden. Dabei wird stets größter Wert auf das Kindeswohl gelegt. Ein Recht auf einen gemeinsamen Urlaub haben Sie, auch im Ausland. Sollte der Ehemann dies verweigern, müsste auch hier eine gerichtliche Entscheidung eingeholt werden. Das örtliche Jugendamt sollet bei derartigen Problemen aber vorab eingeschaltet werden. Dort kann auch zwischen den Eltern vermittelt werden.


...hat bei Scheidung meine Frau das Recht auf die Hälfte meiner Lebensversicherung ( Rückkaufswert) ?

Die Lebensversicherung fällt nicht mit in den sog. Versorgungsausgleich und kann allenfalls beim Zugewinnausgleich eine Rolle spielen. Anspruch auf die Hälfte des Rückkaufwertes besteht jedenfalls nicht.


Schönen guten Tag. Mein Freund, lebt set 2 Jahren in Trennung. Seine Frau versucht alles, um uns auseinander zu bringen und unser Leben zu zerstören. Sie akzeptiert weder die Trennung, noch das es mich gibt. Mein Freund ist Selbstständig, sie erpresst ihn Theater zu machen stalkt ihn un hat sogar jemanden auf mich ansetzen lassen. Er hat eine 15jährige Tochter, die ihr Leben straf geplant hat (auch immer wieder gerne Erpressungsgrund)Sie möchte demnächst für längere Zeit zum Schüleraustausch nach England und nach Ihrem Abi studieren. Aufgrund dessen, dass es die einzige Möglichkeit war, noch mal einen Urlaub mit seiner Tochter zu verbringen, habe ich mich darauf eingelassen, ihn mit seiner Ex noch mal im Urlaub fahren zu lassen (getrennte Zimmer getrennte Räumlichkeiten.) Nun zum meiner Frage. Gilt dieser Urlaub als Versöhnungsversuch und ist diese Trennungszeit jetzt wieder hin fällig? Bitte helfen sie mir . Danke

Der gemeinsame Urluab, so wie von Ihnen beschrieben, unterbricht die Trennungszeit nicht. Schließlich erfolgt dieser nur der Tochter wegen. Ihr Freund sollte allerdings viel Wert auf eine strikte Trennung während des Urlaubs legen.


Hallo, wir haben am 09.09.09 geheirtatet.Seit Mai 2011 sind wir im Trennungsjahr.Er ist in einer neuen Beziehung und lebt auch mit der Frau zusammen. Ich bin chronisch krank und darf laut Gesundheitsamt nur 4 std am Tag arbeiten. Mein Noch Ehemann hat 2 kinder, die bei der Kindesmutter leben und er bezahlt Unterhalt.Habe auch ein Kind, dass nicht von ihm ist. Er verdient jeden Monat pauschal und noch dazu Rente. Kann ich noch Unterhalt von ihm beantragen, ich beziehe im Moment Hartz4, habe nur 9 Monate gearbeitet während unsere Ehe.

Sie haben Anspruch auf Trennungsunterhalt zumindest bis zur rechtskräftigen Scheidung.


Meine Mutter 73 Jahre alt möchte sich nach 52 Jahren Ehe von meinem Vater trennen.Sie hat vier Kinder großgezogen und nie gearbeitet.An wen muß sie sich wenden,wenn sie Geld für ihren Unterhalt benötigt? Was macht sie wenn sie nächste Tage eine Wohnung findet,aber noch kein Geld hat?Mein Vater bezieht eine Rente von 1455,00 Euro.

Ihr Vater wäre hier zum Unterhalt als Ehemann verpflichtet. Dazu muss Ihre Mutter Ihren Vater zur Unterhaltszahlung auffordern, denn Unterhalt wird erst ab dem Monat der ersten Geltendmachung fällig.


Hallo danke im vorraus .Haben vor 7jahren hausgekauft,bin als Eigentümerin eingetragen er hat wohnrecht auf lebzeiten.Meine frage: möchte mich trennen haben 2gemeinsame kinder ,ich möchte das er auszieht und sich eine kleine wohnung nimmt,er macht es nicht weil er möchte ausbezahlt werden ,das kann ich nicht weil ich vom amt lebe er(rentner).Was kann ich machen weil so wie es momentan hier ist kann es nicht weiter gehen.

Sie könne als alleinige Eigentümerin verlangen, dass er das Haus verlässt. Falls das nicht freiwillig geschieht können Sie einen entsprechenden Antrag auf Wohnungszuweisung beim örtlichen Amtsgericht stellen.


Mein Partner hat sich vor 4 Wochen von mir getrennt, weil er schon länger eine neue Frau kennengelernt hat. Er wohn zur Zeit zu 100% auf seinem Binnenschiff. Ich wohne mit ( nur) meinen beiden Kindern im Haus meines ehem, Partner bis ich eine Wohnung gefunden habe. Wir wohnten hier drin 3 Jahre zusammen als Paar. Nun sind wir erst seit 4 Wochen getrennt. Hat er das Recht von mir 800? Miete zu verlangen oder kann er mir verbieten, dass ich Besuch (auch neuer Partner) für 1 Nacht oder 1 Tag empfange? Ich werde sehr unter Druck gesetzt und suche auch intensiv nach einer neuen Wohnung. Wie sieht das rechtlich aus? Vielen Dank.

Ihr Partner kann die ortsübliche Miete als Nutzungsnetschädingung verlangen. Ob die 800 ? gerechtfertigt sind, wird daher von der Größe der Wohnung und dem ortsübliche Mietzins abhängen. Er kann Ihnen nornmale Besuche am Tage sicher nicht verbieten. Dass ein neuer Partner sich über Nacht im Haus aufhält, muss er aber nicht dulden, da er das Hausrecht ausübt.


Eine Frage zum Versorgungsausgleich. Anfang August habe ich die Scheidung eingereicht. Das Trennungsjahr war im Juli zu Ende. Meine Nochehefrau und ich haben im Juli diesen Jahres eine Scheidungsfolgevereinbarung beim Notar aufsetzen lassen. Darin wurde unter anderem der Unterhalt geklärt. Dann hieß es noch darin, das der Versorgungsausgleich durchgeführt werden soll. Darauf hin bekamen mein Nochehefrau und ich Schreiben von dem Rentenversicherungsträger, mit der Bitte, einige unklare Fehlzeiten noch abzuklären. Jetzt meine Frage: Ich hatte gelesen, das die Regelung zum Versorgungsausgleich etwas reformiert wurde, und das es jetzt eher möglich ist auf den Versorgungsausgleich zu verzichten und selbst diesen untereinander zu regeln. Meine Nochehefrau und ich waren 25 Jahre verheiratet. Sie hat während der Ehe nicht gearbeitet. Nur ein paar Monate vor der Ehe. Dazu kommt, das sie chronisch krank ist. Ist es noch möglich, diesen Versorgungsausgleich irgendwie zu stoppen, wenn beide Ehepartner sich über den Ausgleich einig sind? Einzig zu dem Zweck, den Scheidungstermin beim Gericht dadurch schneller zu bewirken, da ja in fast allen Fällen, dieser Versorgungsausgleich am meisten Zeit beim Gericht benötigt.

Seit der Reform kann man den Versorgungsausgleich ohne Wartezeit durch notariellen Verzichtsvertrag ausschließen. In Ihrem Fall müssten Sie aber zusätzlich dafür sorgen, dass die Ehefrau eine gewisse Absicherung im Alter erfährt. Dies kann z.B. durch Abschluss einer privaten Altersvorsorge erfolgen. Nur dann würde das Gericht den Ausschluss als billig akzeptieren.


Ich möchte mich von meinem Mann trennen - wir haben zu je 50% eine Eigentumswohnung seit 4 Jahren, die aber noch lange nicht abgezahlt ist - die Leistungen zur Abzahlung trage ich allein von meinem Gehalt. Ich habe 2 Kinder ( 20 & 18 aus erster Ehe ) und 1 gemeinsames Kind ( 5 ). Ich möchte in der Eigentumswohnung bleiben ( da Jobbedingt bei mir ) ... kann mein Mann verlangen das wir die Wohnung verkaufen ( bringt doch eh nichts ein, da nicht abgezahlt)? Wie ist die genaue Sachlage?

Ihr Ehemann als hälftiger Miteigentümer kann den Verkauf der Wohnung theoretisch auch erzwingen. Man spricht hier von einer Auflösung der Miteigentümergemeinschaft, welche im schlechtesten Fall durch eine Teilungsversteigerung erfolgt. Der Verkaufserlös würde in Ihrem Fall dann wahrscheinlich in vollem Umfang an die finanzierende Bank fließen. Rein praktisch macht der Verkauf also keinen Sinn.


mein mann und ich haben 2002 ein haus erworben, wobei ich mein erbteil von 120.000 euro in das haus gesteckt habe. nun möchte ich die scheidung er meint ihm gehöre von allem die hälfte. kann er mich zwingen das haus zu verkaufen. übrigens meine mutter hat wohnrecht auf lebenszeit per notar eingetragen.

Wenn man das Haus für sich allein betrachtet, ist Ihr Mann sicherlich zu 1/2 Miteigentümer. Dabei ist es unerhablich, wer damals den Kaufpreis erbracht hat. Er könnte letztlich sogar durchsetzen, dass das Haus zwangsversteigert wird und er die Hälfte des Erlöses erhält. Sie haben aus der bestehenden Ehe aber Ansprüche aus dem sog. Zugewinnausgleich gegen den Mann, wenn Sie damals das Haus zum größten Teil finanzeirt haben. Dieser Anspruch besteht isoliert und ist auch gereichtlich durchsetzbar, soweit eine Scheidungsverfahren eingeleitet wird. Vorteilhaft für Sie ist sicher das Wohnrecht der Mutter, denn es erschwert den Verkauf erheblich.


Ich habe meiner Frau während der Ehe ein Grundstück und Anteile an einem Unternehmen übertragen. Im Falle der Scheidung wurde ein bedingter Rückforderungsanspruch notariell vereinbart. Diese Tatsache beeinflusst den Zugewinnausgleich wie das gesamte Verfahren erheblich. (Die Scheidung wurde meinerseits bereits vor einem Jahr eingereicht.) Derzeit ist meine Frau mit keiner von mir vorgeschlagenen Variante des Zugewinnausgleichs und neuerdings auch nicht mehr mit der Scheidung an sich einverstanden, wenn ich nicht definitiv auf dieses Rückforderungsanspruch verzichte. Das möchte ich derzeit nicht. Da es sich jedoch dabei nur um ein Recht handelt, das nicht ausgeübt werden muss, wäre ich daran interessiert, dass der Zugewinnausgleich vom Scheidungsverfahren abgetrennt wird. Wie hoch sind dafür die Chancen und wie viel Zeit muss noch verstreichen? Welche Möglichkeiten der Beschleunigung habe ich?

Generell gilt, dass die Gerichte über die Scheidung vorab entscheiden können, wenn eine Folgesache das ganze Verfahren über die gewöhnliche Dauer hinaus außergewöhnlich verzögern würde und der Aufschub eine unzumutbare Härte darstellen würde. So ist es in § 140 V FamFG geregelt. Als Richtwert für die gewöhnliche Dauer eines Scheidungsverfahrens werden hier von der Rechtsprechung zwei Jahre angesehen, und dies, obwohl derzeit die durchschnittliche Verfahrensdauer aller Scheidungssachen statistisch nur 10,7 Monate beträgt. Oft trennen die Gerichte erst ab, wenn die gewöhnliche Verfahrensdauer um mehr als das Doppelte überschritten wird. Sie sehen, dass die Abtrennung daher nur in den wenigsten Fällen erfolgt.


Wie bemisst sich mein mietwerter Vorteil in Bezug auf den Kindesunterhalt, wenn ich mir nach der Scheidung mit meiner neuen Lebenspartnerin zusammen ein Haus kaufe und wir gemeinsam im Grundbuch stehen? Ist mir dann nur der hälftige Mietwert als fiktives Einkommen hinzuzurechnen?

Der geldwerte Vorteil des Hauses besteht in der ersparten ortsüblichen Miete für Ihren hälftigen Miteigentumsanteil. Es zählt also nur der hälftige Mietwert.


Ich lebe seit einem Jahr von meinem Mann getrennt. Jetzt habe ich die Scheidung eingereicht und er möchte nun Trennungsunterhalt haben. Steht ihm der Trennungsunterhalt rückwirkend für das Trennungsjahr zu oder erst ab Beantragung? Vielen Dank

Trennungsunterhalt steht ihm erst ab der ersten Geltendmachung, also nicht rückwirkend, zu.


Ich lebe von meinem Nochmann seit 4.6.10 getrennt und habe jetzt die Scheidung eingereicht. Wir haben während der Ehe gebaut und stehen zu je 50% im Grundbuch. Wir haben 3 Kinder (4 und je 9 Jahre). Das jüngste Kind hat das Downsyndrom und einen Behindertenausweis von 90% G,B und H. Die anderen beiden Kinder sind auch entwicklungsverzögert und lernbehindert. Alle drei brauchen Therapien und diverse Arztbesuche. Da ich aufgrund der Kinder nicht arbeit, stellt mir mein Nochmann das bisherige Auto zur Verfügung. Er ist selbstständig und das Auto ist ein Firmenwagen. Ich musste einen Nutzungsvereinbarung unterschreiben, da wir wegen der Firma einen partiellen Ehevertrag haben. Er hat mir für die Unterzeichnung allerdings eine Frist gesetzt gehabt und gesagt, aus zu den Kindern, das er mir das Auto sonst wegnimmt. Wie ist das wenn er in 2 Jahren zum Beispiel das Auto nicht weiterfinanzieren will unnd es zurückgibt. Eigenes Einkommen habe ich nicht um mir ein eigenes Auto zu kaufen. Muss er mir ein Auto weiter zur Verfügung stellen? Und wie ist das mit dem Haus, muss es verkauft werden oder kann ich weiter darin mit den Kindern wohnen bleiben?

Soweit Sie sich um die Kinder sorgen, steht Ihnen nach einer Trennung Unterhalt für die Kinder und eigener Trennungsunterhalt zu. Einen konkreten Anspruch auf Überlassung des PKW gibt es nicht aber Ihr Mann wäre gut beraten, wenn er den Wagen weiter Ihnen überlässt und man die Kosten dafür mit noch zu berechnenden Unterhaltsansprüchen verrechnet. Das Haus gehört ja zu 1/2 Ihnen. Insofern haben Sie auch das Recht, darin zu wohnen. Da die Kinder bei Ihnen leben, könnte Ihnen sogar das gesamte Haus gerichtlich zugewiesen werden. Davon zu unterscheiden sind allerdings die Ansprüche der Miteigentümer (Sie und der Ehemann) untereinander. So hat jeder Miteigentümer das Recht die Auflösung der Miteigentümergemeinschaft zu verlangen. Im schlechtesten Fall führt dies zu einer Zwangsversteigerung und der Teilung des Erlöses.


Mein Ex-Mann und ich leben seit einiger Zeit getrennt; es läuft das Trennungsjahr. Ich wohne mit unserer Tochter im gemeinsamen Haus. Nun habe ich einen neuen Freund und möchte wissen, ob dieser ohne rechtliche Konsequenzen in unserem noch-gemeinsamen Haus, für das ich die Hälfte des Kredits bezahle und mir lt. Trennungsvereinbarung ein Wohnwertvorteil angrechnet wurde, übernachten und ggf. auch einziehen darf. Danke für die Antwort.

Da Ihrem Ehemann das Haus wohl zu 1/2 mit gehört, hat er als Miteigentümer auch das Recht zu bestimmen, wer sich im Hause dauerhaft aufhält. Insofern kann ich Ihnen nicht anraten, den neuen Freund ohne Zustimmung des Ehemannes aufzunehmen. Kurzfristige Besuche dagegen sind umproblematisch.


Hallo, ich habe die Scheidung eingereicht und diese wurde am 11.10.10 zugestellt. Das Gericht hat den Versorgungsausgleich ermittelt und die Folgesachen sind nicht anhängig, allerdings versucht der EX mit einem nicht akzeptablen Folgevereinbarungsvertrag das Vermögen an sich zureissen und setzt mich damit unter Druck, da ich meinen neuen Partner heiraten möchte. Der Scheidungstermin, sagt er bekäme ich erst, wenn ich diesen Vertrag unterschreiben würde. Wie lange bzw. wie oft kann der EX diesen Termin weiterhin verschieben, damit es nicht zur Scheidung kommt? Der 1. Termin war im Februar 2011 und jetzt ist der 6. Termin am 20.10.11. Da sein Anwalt den letzten Termin verlegt hat, sagte ich, dass ich erst nach der Scheidung einen Vertrag machen werde. Kann man eine Scheidung anordnen lassen? Bitte geben Sie mir einen Rat! Danke

Es gibt leider keine Einschränkung der Anzahl von Terminsverschiebungen. Dennoch wird ein Gericht den Verhandlungstermin nur verschieben, wenn eine Partei glaubhaft macht, verhindert zu sein. Den Termin erzwingen können Sie zwar nicht, sollte Ihnen aber bekannt werden, dass Ihr Ehemann gegenüber dem Gericht falsche Angaben gemacht hat, würde ich empfehlen, dies dem Gericht mitzuteilen. Hier kann dann entsprechend sanktioniert werden.


Hallo ! Bitte eine schnelle Antwort, ist dringend, sorry !! Sachstand: Bin Beamter, Scheidung eingereicht, Gerichtstermin in ca. 3 Wochen. Hier wird nur der VersAusgl und die Scheidung durchgeführt. Alles andere, wie Grundbesitz, Unterhalt etc. machen wir einvernehmlich selbst aussergerichtlich. Nun denken wir darüber nach die Scheidung doch nicht durchzuziehen,liegt einfach an der Wahnsinnshöhe des Versausgleiches,ausserdem werde ich leider schon früh pensioniert(Soldat), so dass der Versausgleich bis zum Renteneintritt meiner Frau in die Staatskasse läuft. Nun meine Frage : Kann ich das laufende Verfahren auch ruhen lassen ohne den Antrag formell zurückzuziehen, wenn ja, wie lange kann man sowas ruhen lassen ?? Vielen Dank im voraus. D.Schindel

Sie können jederzeit das Ruhen des Verfahrens beantragen. Die Ehefrau müsste hier aber die Zustimmung erteilen. Das Verfahren wird dan ausgesetzt, also eingefroren. Eine Frist zur Wiederaufnahme gibt es nicht. Das Verfahrens könnte daher unbegrenzt ruhen.


Mein Mann hat zwei Kinder und wir haben ein gemeinsames Kind. Jetzt kaufen wir ein Haus. Den Finanzierungsvertrag muss ich mit unterschreiben so will es die Bank, den Kaufvertrag und somit auch die Eintragung ins Grundbuch kann ich nicht machen da ich kurz vor einer Insolvenz stehe. Wenn mein Mann sich von mir scheiden lassen wollte oder aber (was ich bei beiden nicht hoffe) er verstirbt, kann es dann passieren das ich seine Kinder auszahlen muss wegen dem Haus!Eigentlich sollen die Kinder das Haus garnicht Erben sondern unsere gemeinsamen Kind/er, wie kann man so etwas regeln.?

Im Falle des Todes des Mannes hätten seine 2 Kinder in jedem Fall einen Pflichtteilsanspruch, falls diese enterbt würden. Auf den Pflichtteil könnten die Kinder z.B. per Erbvertrag freiwillig verzichten, wovon aber nicht auszugehen ist. Für den Fall der Trennung hätten Sie das Problem weiter gegenüber der Bank zu haften, aber kein Eigentum am Haus zu haben. Allenfalls könnten Sie dann Ansprüch aus dem sog. Zugewinnausgleich im Rahmen einer Ehescheidung haben.


Guten Tag, Mein Mann will sich scheiden lassen.Wie haben auch eine gemeinsame Tochter die erst 4 Monaten alt ist. Er hat von mir verlangt die Eherwohnung zu verlassen. Ich wohne zurzeit mit der Tochter in eine Wohnung die ich früher gekauft habe,habe aber momentan keine Einkünfte. Auch als Eigentürmer muss ich monatlich für die Wohnung 248 Euro überweisen. Daz noch Wasser und Strom bezahlen. Mein Mann hat das gemeinsames Konto gesperrt , war aber einverstanden mir 500 monatlich zu überweisen. Das Geld reicht leider nicht aus,habe ihn es auch gesagt. Der sagte, dass er momentan nicht bereit ist mehr zu zahlen und sein Anwahlt verlangt von mir immer wieder neue Bescheinigungen dass ich nichts verdiene. Er schreibt es wird dauern, bis dahin wird uns mein Mann 500 Euro überweisen.Ich habe schon das Geld geliehen,muss es aber zurückzahlen. Muss ich zum Gericht? P.S Er verdient gut, so dass wir von ihm nicht weniger als 1.000 euro bekommen sollen...

Sie sollten umgehend einen auf Familienrecht spezialisierten Rechtsanwalt in Ihrer Nähe aufsuchen und über diesen Unterhaltsansprüche für sich und die gemeinsame Tochter einfordern. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Ihnen die Wohnung per Gerichtsbeschluss allein zugewiesen wird.


10 Jahre wohne ich mit meinem Mann (seit 3 Jahren verheiratet und 2 Kinder) im einem Haus das z.Zt. noch meinem Schwiegervater gehört. Demnächst, in Form einer Schenkung, soll das in Besitz meines Mannes übergehen. Wie stehe ich da im Falle einer Trennung bzw. Scheidung. Danke!

Die Schenkung des Hauses an den Ehemann kommt aus der eigenen Familie und stellt sich somit im Rahmen des Zugewinnausgleiches neutral dar. Insofern können Sie aus dieser Schenkung im Grunde keine Ansprüche herleiten.


Ich war letzte Woche mit meinem Mann beim Anwalt um die Scheidung einzureichen. Ich möchte das jetzt rückgängig machen. Ist das möglich?

Sie können den Scheidungsantrag jederzeit zurücknehmen oder dem Gericht mitteilen, dass Sie die Scheidung nicht möchten.


Mein Mann ist gestorben. Wir besitzen ein Haus. Kann ich das Haus verkaufen, weil ich woanders neu anfangen will. Habe 4 Kinder. Vielen dank für die Antwort.

Ich weiß leider nicht, ob der Ehemann ein Testament hinterlassen hat aber nach dessen Tod könnten die Kinder einen erbrechtlichen Anspruch haben. Ein Verkauf sollte daher erst nach Rücksprache mit den Kindern erfolgen, soweit Eigentum des Ehemannes betroffen ist.


Hallo, ich war mit meinem Ex-Mann fast 6 Jahre zusammen, haben ein gemeinsames Kind, jetzt sind wir schon fast seit 4 Jahren getrennt lebend. Wird es die Zeit des Zusammenslebens für das Renteausgleich berücksichtigt oder bis zum Punkt des Scheidungsantrages(also alle 10 Jahre insgesamt)? Und wird die Frage des Kindes (wieviel wer es sehen und betreuen darf) zusammen mit dem Scheidungsprozess entschieden oder muss ich extra Antrag stellen? Ist es Pflicht?

Beim Versorgungsaugsleich wierden alle Rentenzeiten zwischen dem Tag der Heirat und dem Tag der Zustellung des Scheidungsantrages berücksichtigt. Fragen zum Sorge- oder Umgangsrecht werden im Scheidungsverfahren nicht automatisch mit behandelt. Hier müssen entsptrechende Anträge eingereicht werden.


Wir wollen uns scheiden lassen,ich möchte so schnell wie es geht ausziehen und hab schon eine Wohnung gefunden. Kann ich die Wohnung jetzt kaufen,ohne das es bei der Scheidung 50/50 geteilt wird ?

Wenn zum Kauf der Wohnung ausschließlich Mittel verwendet werden, die nicht dem gemeinsamen ehelichen Vermögen entstammen, kann der Kauf erfolgen. Falls dem nicht so sein sollte, sollten Sie mit dem Kauf warten, bis der Scheidungsantrag dem anderen Ehegatten zugestellt wurde (Stichtag beim Zugewinnausgleich).


Guten Morgen, mein Mann hat mir gestern mitgeteilt, dass er sich trennen möchte. Wir sind seit 23 Jahren verheiratet, haben eine Eigentumswohnung die noch abgezahlt wird. Mein Mann ist von Mo.-Fr. mit dem LKW unterwechs und ich bin seit 10 Tagen nach 20 Jahren betriebsbedingt arbeitslos gewurden. Da ich mit dem Arbeislosengeld nicht alle laufenden Kosten zur Hälfte bestreiten kann, müßte mich mein Mann in der Zeit der Arbeitslosigkeit finanziell unterstützen? Er verdient netto fast das 3-fache. Danke für Ihre Antwort!

Sie haben während der Trennungszeit und ggfls. auch nach einer Ehescheidung Anspruch auf Unterhalt. Dies gilt auch für den Fall der unverschuldeten Arbeitslosigkeit. Die Höhe des Unterhalts hängt von der Einkommensdifferenz ab. Mehr dazu erfahren Sie auch unter www.unterhalt-online.biz.


Kann man während der Ehe vertraglich regeln, dass im Scheidungsfall beim Versorgungsausgleich nur ein bestimmter Zeitraum berücksichtigt werden soll, z.B. die Zeit zwischen Eheschließung bis zu einem bestimmten Tag X ?

Sie können eine derartige Regelung treffen. Der Vertrag muss aber notariell errichtet werden. Dies ist gesetzlich vorgeschrieben.


Ich bin jetzt seit gut einem Jahr geschieden. Hat meine Frau jetzt noch die Möglichkeit Unterhaltsansprüche gegen mich zu erheben?

Der Anspruch auf nachehelichen Unterhalt kann jederzeit auch nach der rechtskräftigen Scheidung bestehen und geltend gemacht werden. Ob der Unterhaltsanspruch dann aber tatsächlich besteht, ist eine andere Frage. Dazu verweise ich auf unseren Service unter www.unterhalt-online.biz.


Wir sind beide italienische Staatsbürger, haben unseren Wohnsitz in Deutschland und leben seit 4 Jahren getrennt. Muss ich mich für das vom italienischen Recht vorgesehene gerichtliche Trennungsverfahren an einen Anwalt wenden oder kann ich dies selbst direkt beim Familiengericht beantragen?

Eine Scheidung ist in Ihrem Fall auch vor einem deutschem Gericht möglich. Wegen der Anwendung italienischen Familienrechts beträgt die Trennungszeit 3 Jahre statt 1 Jahr nach deutschem Recht, wobei der Beginn der Trennungszeit auch noch in einem besonderen Verfahren gerichtlich festgestellt werden muss. Sie müssen sich daher über einen Anwalt an das betreffende Familiengericht wenden, um die Trennungsphase einzuleiten.


Hallo, Ich und mein Ehemann haben vor etwas über einem Jahr geheiratet. Mein Mann hat aber seinen wohnsitz anmeldung nicht geändert. Er war und is immer noch in seiner alten single Wohnung gemeldet. Ich war vornerein damit einverstanden aus persöhnlichen gründen. Jetzt will sich mein Mann von mir scheiden lassen, und hat seinem Anwalt gesagt das er seit anfang der Ehe getrennt lebend sei, obwohl dies nicht stimmt. Wir haben zwar nicht eine ganz normale ehe geführt, in dem wir ständig in einer wohnung gelebt haben, dennoch waren wir zusammen und haben uns regelmäßig gesehen, und mein Mann hat auch bei uns zuhause übernachtet. Meine Frage ist dies.. Er behauptet das wir diese sogenannte trennungsjahr nicht abwarten müssen (damit bin ich garnicht einverstanden) und wir automatisch geschieden werden. Ist dies richtig so. Ich könnte nähmlich beweisen durch nachbarn oder gemeinsame Freunde das dies nich so war. Ich bitte um eine schnellst mögliche Antwort. Liebe Grüße Lale

Sie können dem Gericht mitteilen, dass das Trennungsjahr noch nicht abgelaufen ist. Der Scheidungsantrag würde dann in jedem Fall zurückgewiesen.


mein noch ehemann wird eine grössere summe erben und wir sind getrennt lebend habe ich irgendeinen anspruch oder besser gesagt teilanspruch.

Eine Erbe aus dem Bereich der eigenen Familie während der Trennungszeit wird Ihnen wohl keine Ansprüche zu Teil werden lassen.


Kann nach über 30 Jahren Scheidung noch Unterhalt von mir für meinen Exmann (Jahrgang 1940) verlangt werden? Er hat Leistungen zur Grundsicherung gem. §§41ffSGBXII beantragt und die Gemeinde hat mir einen Fragebogen geschickt.

Grundsätzlich besteht die Unterhaltspflicht der geschiedenen Ehegatten lebenslang. Insofern könnet es durchaus sein, dass eine Unterhaltspflicht besteht.


Meine Frau will sich scheiden lassen und Haus mit Grundstück behalten und weiter Finanzieren und mich nicht sozusagen auszahlen.Nun bin ich auf die Idee gekommen das Grundstück zu teilen und auf meine hälfte ein neues Haus zu bauen da das ja 50:50 % regelung gibt. Darf ich das ?

Ich gehe davon aus, dass Ihnen das Grundstück zu je 1/2 gehört, Sie also beide Miteigentümer sind. Die Teilung des Grundstückes bedarf dann der Zustimmung beider Miteigentümer. Sie können Ihren Plan also nur mit Zustimmung der Frau verwirklichen.


Hallo! Ich bin seit 2005 geschieden, lebe jedoch noch im gemeinsamen Haus, das wir gemeinsam noch abbezahlen. Wir haben gemeinsam noch 110 000 ? Schulden, haben jedoch vereinbart, dass ich bis 2013 im Haus wegen der beiden Söhne wohnen kann und wir es erst 2013 verkaufen. Letzte Woche habe ich erfahren, dass mein Mann nächste Woche heiratet. Was ändert sich durch diese Heirat für mich? Wird die neue Partnerin auch Mitspracherecht beim Hausverkauf haben. Was geschieht, wenn meinem Mann etwas zustößt? Kann sie Erbansprüche bezüglich des Hauses stellen? Was kann ich momentan unternehmen? Herzlichen Dank, freundliche Grüße!

Die Heirat des Mannes ändert nichts an den Eigentumsverhältnissen am gemeinsamen Haus. Due neue Frau hat auch kein Mitspracherecht, den Hausverkauf betreffend. Sollte der Mann allerdings versterben, hätte die Ehefrau einen erbrechtlichen Anspruch auf den im Eigentum des Mannes stehenden Anteil am Haus.


Hallo, meine Frau ich lassen uns scheiden. Wir besitzen ein gemeinsames Haus zu gleichen Teilen, seit seit einem Jahr. Meine Frau möchte mich aber in allen Situation schikanieren. Sie bringt Ihren neuen Freund mit in unser Haus und möchte sogar das er dort sogar schläft, welches für mich unzumutbar wäre. Welche Rechte habe ich als Miteigentümer gegenüber meiner Frau? Ich ziehe im November aus und das Haus wird umgeschrieben auf meine Frau und Ihren neuen Partner?

Da Sie zu 1/2 Miteigentümer des Hauses sind, haben Sie auch ein entsprechendes Mitspracherecht bezüglich im Haus wohnender Personen. Kurze Besuche Dritter müssen Sie sicher dulden. Das der neue Freund der Frau im Haus schläft ist inakzeptabel und Sie können dies verbieten. Ihr eigenes Hausrecht erlaubt diesen Schritt.


Guten Tag, meine getrennt lebende Frau hat Klage gegen mich auf Zahlung aus einem Kaufvertrag eingereicht. Wir haben eine Rechtschutzversicherung, in welcher beide als Vers-Nehmer stehen. Kann ich mit einer Kostenübernahme durch die Rechtschutzversicherung rechnen?

Sie müssten einmal in dem Versicherungsvertrag nachsehen. Beide Eheleute sind sicher nicht Versicherungsnehmer, sondern einer ist VN und der andere ist mitversichert. Der VN hat dann Versicherungsschutz, wenn er gegen den Mitversicherten vorgeht. Der Mitversicherte dagegen hat keinen Versicherungsschutz, bei Klagen gegen den VN.


Hallo Ich habe eine Frage und zwar ich unser trennungsjahr ist seit mai 11 vorbei. wir haben keine gemeinsame kinder kein vermögen nichts er hat bereits ein kind mit seiner neuen freundin. Zu meiner Frage: habe einen brief bekommen vom familiengericht dasw wir zu einem erörterungstermin kommen müßen. Dauert es dann noch lange bis wir geschieden sind? da wir auch nicht lange verheiratet waren.. Haben am 09.09.09 geheiratet und am 1 mai 2010 war schon die trennung.

Ich gehe davon aus, dass es sich bei dem Erörterungstermin bereits um den Scheidungstermin handelt. Die Scheidung wäre damit abgeschlossen. Der Scheidungsbeschluss wird zumeist im Termin verkündet und 1 Monat nach Zustellung rechtskräftig.


Guten Tag, mein Mann und ich haben im Mai 2010 geheiratet, ich bin aber berentet volle EU, was würde mir bei Trennung zu stehen. LG

Im Falle der Trennung hätten Sie Anspruch auf Trennungsunterhalt, falls der Ehemann als finanziell leistungsfähig gelten würde. Die Höhe des Unterhalts berechnet sich aus 3/7 der Differenz beider bereinigter Nettoeinkommen. Mehr dazu erfahren Sie auch unter www.online-unterhalt.biz. Dort kann eine exakte Berechnung für Sie durchgeführt werden.


Hallo, mein Freund hat die Scheidung eingereicht, das Trennungsjahr findet gerade statt. Die zwei Kinder (2 und 6 Jahre alt) leben bei seiner Noch-Frau. Er arbeitet, sie ist arbeitslos. Nun hat er eine steuerliche Rückerstattung bekommen und sie möchte die Hälfte davon. Da er aber in Folge der Scheudung hohe Kosten hat, würde er das Geld gerne behalten. Welche Rechte hat sie?

Die Steuererstattung wäre in dem Verhältnis zu teilen, in welchem die Ehegatten bei jeweils getrennter Veranlagung steuerpflichtig gewesen wären. Es muss also eine Quote gebildet werden. Dies kann am besten der örtliche Steuerberater errechnen.


In unserer Ehe (Zugewinngemeinschaft) hat mein Ehegatte ein Haus gekauft. Er steht alleine im Grundbuch und auch die Finanzierung hat nur er unterzeichnet. Fließt nun bei der Scheidung das Haus in die Zugewinngemeinschaft und der andere Ehegatte hat Anspruch auf die Häfte oder lediglich auf die Wertsteierung? Fließen die Finanzierungschulden auch mit ein? Hätten wir gemeinsam finanziert, wäre es anders gewesen?

Das Haus wurde während der Ehe erworben und ist damit beim Zugewinnausgleich zu berücksichtigen. Dabei fallen sowohl der Wert des Hauses, als auch dessen Wertsteigerung während der Ehezeit ins Gewicht. Die Finanzierungsschulden mindern den Wert des Hauses entsprechend. Hätte Sie beide finanziert, würde dies genauso gelten.


Ich habe von meiner Oma ein Haus geerbt, stehe allein im Grundbuch und bin seit 20 Jahren verheiratet und wir haben 2 Kinder mit 18 und 15 Jahren.Jetzt meine Frage im Falle einer Trennung/Scheidung was steht meinem Mann da zu?

Da Sie das Haus von einer Verwandten geerbt haben, fällt es wertmäßig nicht in den sog. Zugewinnausgleich. Insfern hat der Ehemann keine Ansprüche daraus. Nur eine Wertsteigerung, welche das Haus während der Ehe erfährt, könnte im Zugewinnausgleich eine Rolle spielen.


Hallo ich hatte mit meiner Frau eine größere Krise die Trennung stand kurz bevor. Wir haben uns aber wieder versöhnt und wollen es noch mal probieren. In der Zwischenzeit habe ich eine Wohnung gefunden welche ich kaufen möchte. (nur ich als Eigentümer) Besteht die Möglichkeit bei einem Anwalt oder Notar einen Vertrag zu schließen in dem die Frau z.B. die nächsten 5 Jahre im Falle einer Trennung keinen Anspruch auf Zugewinnausgleich hat?Bzw. ich sie dann nicht auszahlen müsste? Ich würde das Haus finanzieren und alles würde über mich laufen.

Sie können und sollten diesbezüglich mit der Frau Gütertrennung vereinbaren. Dazu bedarf es eines notariellen Ehevertrages.


Gilt die Frau nach 30jähirger Partnerschaft vor dem Gesetz als Lebensgefährtin wenn der Lebensgefährte mit dem sie in einer gemeinsamen Wohnung lebt, aber nach wie vor noch verheiratet ist - überhaupt als Lebensgefährtin - und wird kann die Lebensgefährtin testamentarisch bedacht werden- ohne das die Noch-Ehefrau einen Anspruch auf das zugedachte Erbe hat. Danke für die Info

Der Begriff der Lebensgefährtin ist juristisch nicht vorhanden. In jedem Fall bleibt die Ehefrau auch erbrechtlich die Ehefrau trotz neuer Lebenspartnerschaft. Die neue Lebenspartnerin kann dabei durch ein Testament als Alleinerbin eingesetzt werden. Die Ehefrau wäre dann enterbt. Die Ehefrau hat dann lediglich den Anspruch auf den sog. kleinen Pflichtteil. Der kleine Pflichtteil errechnet sich aus der Hälfte des gesetzlichen Erbanteils der Ehefrau.


Hallo, gestern bekam ich von seinem Anwalt wieder mal ein Schreiben, das mein Ex ab Oktober den Unterhalt für unsere Tochter einstellen muss, da sich in seinen wirtschaftlichen Verhältnissen alles geändert hatte. Er hat jetzt eine Behinderung von 30Grad und könnte lt. Arbeitsamt nicht mal ganz 15 h die Woche arbeiten und wäre deswegen nicht vermittelbar. Man muss noch dazu sagen, er hatte einen super Job bei der Stadt und einen guten Verdienst und hat diesen vor 2 Jahren selber gekündigt, da er mit seiner neuen Freundin in seine alte Heimat gezogen ist, wo sie wussten, dort gibt es keine Arbeit. Deswegen bin ich damals vor Gericht gegangen, ich muß ja für die Rechte meiner Tochter kämpfen, da er normal 245? zahlen sollte, aber nicht mehr wollte. Wir haben es soweit gewonnen, das er wenigstens 180? zahlen musste und jetzt ab oktober sollte er 245? wieder zahlen. Er sollte sich auch noch Nebenjobs suchen, was er natürlich nicht macht, er tut alles, nur um nicht zahlen zu müssen. Er schickt nicht mal Geburtstaggrüße und nimmt sie auch nicht ein einziges mal im Jahr. Nun hat er eine Erwerbsunfähigkeitsrente beantragt und bekommt ab Oktober Hartz 4, ab da will er nichts mehr zahlen. Was habe ich für Rechte, habe ich überhaupt Chancen, vor Gericht zu gewinnen?

Falls die Tochter noch minderjährig ist, bestehen gute Chancen zumindest den Mindesunterhalt laut Düsseldorfer Tabelle 2011 durchzusetzen. Da der Unterhalt bereits gerichtlich festgesetzt wurde, muss isch der Kindesvater nun um eine Abänderung diese gerichtlichen Titels bemühren. Bis dahin schuldet er die 180,- ? monatlich.


Meine Freundin ist seit 18 Jahren verheiratet und lebt seit dem im Haus der Eltern ihres Mannes. Sie hat inzwischen 6 Kinder von ihm. Die Eltern ihres Mannes sind tot und er hat das Haus geerbt. Nun leben die beiden zwar noch in einem Haus, gehen aber getrennte Wege (Er trinkt und sie hat einen anderen Mann kennengelernt.) Ihr Mann will jetzt das Haus verkaufen und mit dem Geld irgendwo neu anfangen. Geht das so einfach ohne Zustimmung meiner Freundin? Und steht ihr ein Anteil des Erlöses zu?

Da der Ehemann Alleineigentümer des Hauses ist, kann er dieses frei verkaufen. Eine Zustimmung der Ehefrau ist nicht erforderlich. Es kann aber sein, dass die Ehefrau bei einer Scheidung einen Anspruch auf Zugewinnausgleich hat, falls das Haus während der Ehe eine Wertsteigerung erfahren hat. Dazu muss ggfls. ein Gutachten erstellt werden. Anspruch auf den Verkaufserlös oder einen Teil davon hat die Ehefrau nicht, da das Haus von den Eltern ererbt wurde.


Mein Mann ist Selbstständig und Spitzenverdiener. Ich Teilzeitangestellte. Beide Autos werden von meinem Mann finanziert und laufen auch auf Ihn. Muß er mir im Trennungsjahr das Auto weiterhin zur Verfügung stellen und auch für die Kosten wie Versicherung, Benzin etc. aufkommen?

Beim PKW kann bei Bedarf während der Trennung von dem anderen verlangt werden, dass dieser, der zumeist für Familienzwecke genutzt wurden, weiter für die Familie verwendet und dafür vorläufig überlassen wird. Im Gegenzug hat der Berechtigte die Kosten der Nutzung zu ersetzen (bei KFZ etwa Versicherung, etc.). Die Kosten könnten aber im Rahmen des sicher bestehenden Anspruchs auf Trennungsunterhalt verrechnet werden.


Bin nach 39 Jahren geschieden,bekomme Altersrente für Schwebehinderte. Wieviel Rente bekomme ich von MeinenEX-Mann wenn er in Rente geht?

Die Höhe der zu übertragenden Rentenanwartschaften wird im Rahmen des Versorgungsausgleichs festgelegt und hängt davon ab, wieviel Rentenpunkte jeder Ehegatte während der Ehe erworben hat. Insofern kann ich Ihnen nicht mitteilen, wieviel Rente Sie bekommen werden.


Guten morgen, ich habe eine Frage. Wir haben vor 19 Monaten die Scheidung eingereicht und sind uns in allem einig. Deshalb haben wir auch nur einen Anwalt, dieser vertritt den Hochbarren. Heute habe ich eine Einladung zum Gerichtstermin in drei Wochen erhalten. Zu diesem Zeitpunkt bin ich aber auf einer wichtigen lang geplanten Dienstreise. Kann der Termin verschoben werden? Falls ja, wie ist hier das Procedere? Vielen dank

Der Termin kann ganz einfach verschoben werden. Dazu schreiben Sie das Gericht an und beantragen Terminsverschiebung wegen einer Dienstreise. Zur Glaubhaftmachung sollten Sie einen Beleg über die Dienstreise in Kopie beifügen. Sie erhalten dann einen entsprechenden Verlegungsbeschluss. Dieser ergeht kostenfrei.


Hallo, ich habe in meiner Ehe eine Eigentumswohnung gekauft, die ich noch abbezahle und deren alleinige Käuferin ich bin. Ich habe aber einen Ehevertrag unterschrieben. Wird diese Wohnung bei den Scheidungskosten berücksichtigt? Vielen Dank in Voraus für Ihre Antwort

Sofern im Scheidungsverfahren kein Streit im Hinblick auf die Wohnung besteht wirkt sich diese, da ja auch noch eine Finanzierung vorliegt, nicht auf die Kosten der Ehescheidung aus.


Hallo, wir haben ein großes Problem. Wir haben ein großes Haus vor 5 Jahren gekauft mit 4 Personen. Jeder hat 1/2 Anteil und keine Teilungserklärung. Nun leben mein Mann und ich in Scheidung. (Haus wurde gekauft wo wir noch nicht verheiratet waren). Ich bin ausgezogen , da ich das Haus zZ. nicht Unterhalten kann. Doch mein Mann möchte nach der Scheidung aus dem Haus raus. Mein Mann hat eine neue Partnerin die nun mit im haus wohnt. Ich und mein Mann haben uns sehr verkracht und können kein vernünftiges Gespräch führen. Die Scheidung rückt immer näher. Aber die Miteigentümer haben nun Angst das Sie alles verlieren können und lassen keinen von uns aus den Vertrag raus. Was kann man tun das Haus wurde zu 100 % Finanziert und zahlen zZt. nur Zinsen? Vielen Dank

Unabhängig von Ihrer Ehe bilden Sie eine Miteigentümergemeinschaft mit 4 Miteigentümern. Dabei hat jeder Miteigentümer das Recht aus dieser Gemeinschaft auszutreten. Die Auflösung der Gemeinschaft kann dann sogar zwangsweise im Wege der sog. Teilungsversteigerung erfolgen. Der Verkaufserlös wird dann zur Tilgung der Darlehensschuld verwendet und ein evtl. Überschuss wird unter den Miteigentümern verteilt. Sie können also jederzeit aus dem Vertrag austreten, wenn auch mit finanziellen Verlusten.


Bin seit 30 Jahren verheiratet nie berufstätig gewesen, 2 erwachsene Kinder, eigenes Haus und chronisch krank seit 15 Jahren! Ehemannundich haben neue Partner aber leben noch zusammen im Haus. Was steht mir bei Trennung und Scheidung finanziell zu?Mein Mann ist Konrektor einer Schule, also Beamter?

Aufgrund der langen Ehezeit und der vorliegenden chronischen Krankheit besteht ein Anspruch auf nachehelichen Unterhalt. Bis zur Scheidung besteht in jedem Fall ein Anspruch auf Trennungsunterhalt. Die Höhe bemisst sich nach der Differenz der bereinigten Nettoeinkommen. Mehr dazu erfahren Sie auch unter www.unterhalt-online.biz.


mein mann will nicht zum scheidungstermin erscheinen. weil er in den usa lebt. wir leben seit 3 jahren getrennt was koennen wir tun damit wenn er den gerichtstermin absagt der termin nicht einfach verschoben wird? wir sind uns einig es gibt kein streitfall moechten beide geschieden werden jedoch moechter er nicht nach deutschlan reisen fuer einen gerichtstermin

Ihr Ehemann muss zum Scheidungstermin nicht unbedingt nach Deutschland reisen. Es reicht, wenn er eine schriftliche und von einer deutschen Auslandsvertretung beglaubigte Erklärung zu den Scheidungsvoraussetzungen (Trennungszeitpunkt und Scheidungsabsicht) an das Gericht übersendet.


Ich bin seit 2004 geschieden. Jetzt möchte mein EX Mann seine Freundin in die Wohnung einziehen lassen, obwohl ich zu 50% im GRundbuch stehe, steht mit Miete zu oder nicht. Wir haben bei der Scheidung mündlich vereinbart, dass ich mein Anteil von 30000,00 Euro bekomme, habe ich bis jetzt keinen Cent gesehen. Was soll ich machen, kann ich rechtlich vorgehen?

Wenn Sie zu 50% Miteigentümerin der Wohnung sind, können Sie eine Nutzungsentschädigung in Höhe der ortsüblichen Miete verlangen. Sie könnten letztlich auch die Auflösung der Miteigentümergemeinschaft verlangen. In letzter Konsequenz könnte es dann sogar zu einer Zwangsversteigerung des Objektes kommen. Der Erlös würde dann entsprechend geteilt.


Ich lebe seit 13 Jahren von meinen Mann getrennt. Er ist schon in Rente. Ich (57) muß noch 8 Jahre arbeiten. Wenn ich dann in Rente gehe und nicht geschieden bin habe ich dann Anspruch auf Unterhalt?

Sie könnten Anspruch auf Trennungsunterhalt haben. Dieser hängt von der Höhe der Rente des Ehemannes und der ihrigen Rente ab. Wenn es soweit ist, empfiehlt sich eine entsprechende Prüfung.


Sehr geehrte Experten, seit längerer Zeit leben mein Mann und ich getrennt voneinander. Er lebt in einer neuen Beziehung und ich alleine. Da wir zu Zeiten des Zusammenlebens zusätzlich Hartz IV bezogen (Mann war erwerbstätig ich nicht) zog unser gemeinsamer Sohn (16 Jahre) mit in die neue Beziehung meines Mannes. In Folge dessen, bezog ich weiterhin Hartz IV und wir einigten uns so, dass ich auf Trennungsunterhalt versichte und er auf das Kindsunterhalt, welche ich auf Grund meiner finaziellen Situation ja nicht hätte zahlen können. Nun meine Frage: Da mein Mann vor kurzem arbeitslos wurde, möchte er mit seiner neuen Partnerin, das ich Kindsunterhalt zahle, welches ich ja auch gerne tun würde, da ich ja auch nun eine Teilzeitbeschäftigung gefunden habe. Mein Verdienst ist aber nicht ausreichend, so dass ich noch zusätzlich Hartz IV bekomme. Wie sieht es nun mit der Leistung aus und sollte ich jetzt doch Trennungsunterhalt beantragen, welches er wahrscheinlich nicht zahlen könnte, da er ja noch keinen neuen Job gefunden hat und auch schwierig wird (Schwerbehindert mit einigen Einschrängungen hinsichtlich der Augen)? Mit freundlichen Gruß Fr. Beier

Ich rate Ihnen zumindest zu prüfen, ob Sie Anspruch auf Trennungsunterhalt haben. Dazu wäre Ihr Ehemann zunächst verpflichtet, seine aktuellen Einkommensverhältnisse mitzuteilen (Auskunftspflicht). Erst dann ließe sich berechnen, ob und in welcher Höhe eine Unterhaltsanspruch besteht.


Mein Freund ist Italiener, in Italien noch verheiratet,aber seit 7Jahren getrennt lebend, wohnt in Deutschland. Wir wollen heiraten,erfolgt ein automatisches Scheidungsurteil oder wie muss gehandelt werden? Falls nicht, Kann die Scheidung in Deutschland veranlasst werden???

Ihr Freund kann in Deutschland die Scheidung einreichen. Die Scheidung erfolgt auch nach so langer Trennung aber nicht automatisch, sondern nur auf Antrag. Gern stehen wir Ihnen mit unserer Online-Scheidung zur Seite.


Wenn ich jetzt die Scheidung einreiche, wie lange dauert es, bis mein Mann bescheid bekommt, dass ich die Scheidung will?

Von der Einreichung des Scheidungsantrages bis zur Zustellung an den Ehemann vergehen erfahrungsgemäß 2-3 Wochen.


Ich und meine Frau haben eine gemeinsamen Konto.Vor 2 Jahren habe ich 500000? geerbt.Das Geld ist auf unsere Konto überwiessen.Von das Geld haben wir unsere Schulden ausgegliechen und ein Eigentumswohnung gekauft(auf beide eingetragen).Jetzt will meine Frau scheiden lassen.Sie will die Hälfte von unsere Vermögen.Ist das Geld vor meine Erbe auch zu teilen oder bleibt mir?Ich bitte um entschuldigung für die Schreibfehler.Ich bin deutscher aus Rusland.Danke für Antwort.

Das Geld aus dem Erbe fällt praktisch nicht in den Zugewinnausgleich und muss deshalb auch nicht geteilt werden.


Mein Mann und ich sind seit Oktober 2010 getrennt lebend und er ist 600km weit weg gezogen. Wir haben zwei kleine Kinder. Da er arbeitslos ist würde er gerne bei uns übernachten um die Kinder zu sehen, da er kein Geld hat für Übernachtungskosten. Ist das rechtlich möglich oder hat das irgendwelche Folgen?

Die Übernachtung in Ihrer Wohnung stellt kein Problem dar, soweit Ihr Ehemann in einem separaten Bett nächtigt. Das Trennungsjahr wird so nicht gefährdet. Auch andere rechtliche Folgen sind nicht zu befürchten.


Wir leben seit 17 Jahren getrennt. Demnächst werde ich Arbeitslos. Die Firma schließt. Sollte es bis Hartz 4 gehen muß er dann Unterhalt zahlen? Ein Kind von 15 Jahren lebt bei mir. Für ihn bezahlt er keinen Unterhalt. Danke im Voraus

Es würde ein Anspruch auf Trennungsunterhalt für Sie bestehen.


Mein Mann hat die Scheidung noch nicht eingereicht, sein Anwalt jedoch fordert sämtliche Unterlagen bereits bei mir an. Bin ich vor Einreichen der Scheidung bereits verpflichtet ihm diese Unterlagen (Vermögensverhältnisse etc.) zu übergeben?

Falls Ihr Ehemann Unterhalt (Trennungsunterhalt) geltend macht und Sie zur Auskunft über Ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse aufgefordert hat, kann eine Verpflichtung zur Offenlegung bestehen. Für die bloße Scheidung besteht ein solcher Anspruch nicht.


Wir haben den noch relativ ungewöhnlichen Fall, dass nach unserer Trennung unser 10-jähriger Sohn bei seinem Vater leben möchte. Mein Mann und ich wollen uns jetzt scheiden lassen und er will von mir 250 Euro Unterhalt für unseren Sohn. Ich finde das relativ viel, da er auch ein höheres Einkommen (2200 Euro) hat als ich (1700 Euro). Muss ich trotz meines geringeren Einkommens soviel Unterhalt zahlen? Werden mir Fahrtkosten angerechnet (ich muss jeden Tag insgesamt 160 km zur Arbeit fahren)?

Der Unterhalt richtet sich nach der aktuellen Düsseldorfer Tabelle 2011 (Download auf unserer Website kostenlos möglich) und Ihrem bereinigten Nettoeinkommen. Dabei werden auch Fahrtkosten in gewissem Maße berücksichtigt. Auch dazu finden Sie alle Berechnungsgrundlagen in der Düsseldorfer Tabelle.


Wir sind verheiratet und kaufen eine Wohnung zusammen. Wenn mein Mann allein im Grundbuch steht, würde mir die Wohnung auch gehören? Danke für die Antwort.

Sie werden durch die Ehe keine Miteigentümerin der Wohnung. Es können für Sie aber Ansprüche aus dem sog. Zugewinnausgleich für den Fall der Ehescheidung entstehen.


Mein Mann ist seit dem 21.04.2010 unauffindbar,hat über Nacht seine Klamotten genommen und ist ins Ausland(vermutlich Belgien oder Mallorca.Es laufen mehrere Haftbefehle gegen ihn.Ich habe gleich am nächsten Tag das Trennungsjahr eingereicht und möchte mich nun Scheiden lassen.Meine Frage:Geht eine Scheidung wenn der Ehepartner unauffindbar ist?Und wie lange würde es dauern?

Die Scheidung kann auch eingereicht werden, wenn der andere Ehepartner unauffindbar ist. Dann werden alle Schriftsätze im Scheidungsverfahren öffentlich zugestellt (durch Aushang im Amtsgericht). Das Scheidungsverfahre kann so allerdings zwischen 6 und 8 Moante dauern. Gern helfen wir Ihnen weiter.


Mein Noch Mann ist selbstständig und hat deshalb auch einen Private Rentenversicherung abgeschlossen. Desweiteren hat sein Vater für ihn eine monatliche private Rentenversicherung auf ihn abgeschlossen. Beim Versorgungsausgleich habe ich da auch Anspruch auf die privat geschlossenen Rentenversicherungen?

Auch private Rentenversicherungen werden in den Versorgungsausgleich mit einbezogen.


Guten Abend, seit ca. 8 Jahren leben mein Mann u. ich getrennt...und jeder seit ca. 4 Jahren in einer neuen Partnerschaft. Nun möchte mein Mann die Scheidung, da seine Lebensgefährtin klare Verhältnisse wünscht. Wir sind beide Rentner...ich seit Dez. 2010 u. erhalte eine winzige Rente. Ich hatte eine Rentenversicherung abgeschlossen, DIESE musste ich ruhen lassen. Jetzt mit 65 wurde sie zuteilungsreif. Da es sich um einen monatl. Betrag von 69,- ? handelte, habe ich mich für die Kapitalausschüttung entschieden. Meine Frage: Steht meinem Mann die Hälfte des Betrages zu? Herzlichen Dank im voraus.

Auf die Kapitalausschüttung hat der Ehemann keinen Anspruch.


Hallo, wurde vor 10 Jahren geschieden und möchte wieder Heiraten. Habe aber mein Scheidungsurteil nicht mehr. Jetzt hörte ich von der Anwältin meines jetzigen Partners das man nur 10 Jahre lang die Papiere wieder bekommen kann dann würden sie vernichtet. Stimmt das? Das heisst ich kann jetzt nicht mehr Heiraten. MfG I.Jochum

Nach meinem Kenntnisstand beträgt die Aufbewahrungsfrist für Akten über Ehesachen bzw. Lebenspartnerschaftssachen, die zur Aufhebung der Ehe oder der Lebenspartnerschaft führen 30 Jahre. Insofern dürfte es unproblematisch sein, eine Anschrift des Scheidungsurteils zu erhalten.


Meine Frau hat im März 2010 die Scheidung eingereicht und wir leben seit 1.09.2010 getrennt. Ich hatte von ihren Anwalt ein schreiben bekommen ,das Sie die Scheidung eingereicht hat,das ich auch bestätigte ,ich wolle auch die Scheidung. Frage : Ich habe von jemanden gehört das sie die Scheidung ruhen läst,wegen Rentenanteile. Wenn ich aber keine benachrichtigung von ihrem Anwalt bekomme, läuft die Scheidung weiter oder muss ich mir selber ein Anwalt nehmen. Und wann trift die Scheidung in Kraft.

Wenn Ihre Frau die Scheidung wirklich eingereicht hat, müssten Sie ein Schreiben vom zuständigen Amtsgericht erhalten haben. Der Versorgungsausgleich verzögert das Scheidungsverfahren schon, aber es ruht deshalb nicht.


Ich bin von meinem mann schon 2 jahre getrennt, jetzt möchten wir die scheidung einreichen. sind uns in sachen kindern und allem einig wie lange wird es denn ungefähr dauern bis die scheidung durch ist?

Eine Scheidung dauert je nach Arbeitsweise des Gerichts zwischen 4 und 8 Monate. Wenn Sie unseren Service nutzen, werden wir uns bemühen, das Verfahren zu beschleunigen.


Nach erfolgter Trennung haben meine Frau und ich uns wieder versöhnt. Die eingereichte Scheidung wurde beim Gericht zurückgezogen. Sind die in der Zwischenzeit angefallenen Rechtsanwalts- und Gerichtskosten als außergewöhnliche Belastungen steuerlich abzugsfähig (Die gesetzlich zumutbare Eigenbelastung wird deulich überschritten), oder gilt dies nur bei durchgeführter Scheidung?

Da stets von den Kosten des Scheidungsverfahrens ausgegangen wird, zählen dazu auch die Kosten eines abgebrochenen Scheidungsverfahrens.


hallo ich habe eine frage kann ein prozeskostehilfeantrag abgelehnt werden weill die trennungsdaten nicht übereinstimmen und der partner die scheidung nicht will

Voraussetung für die Bewilligung von Verfahrenskostenhilge (früher: Prozesskostenhilfe) ist der Ablauf des Trennungsjahres wenn beide Parteien die Scheidung wollen. Insofern kann die VKH mangels Ablauf des Trennungsjahres zurückgewiesen werden. Wenn ein Partner die Scheidung nicht möchte, kann diese erst nach Ablauf von 3 Trennungsjahren erfolgreich durchgeführt werden. Dann wird auch VKH bewilligt.


ERST MAL DANKE FÜR DIE BEANTWORTUNG MEINER ERSTEN FRAGE AN SIE ICH HABE NUN EINE WEITERE FRAGE AN SIE WIR SIND UNS NOCH NICHT EINIG ÜBER DIE FOLGESACHEN WIE HAUSRAT USW WENN IM SCHEIDUNGSANTRAG AUCH KEINE EINIGUNG STEHT WIRD DANN DAS GERICHT DARÜBER ENTSCHEIDEN ODER WIRT ERST DARÜBER ENTSCHIEDEN UND DANN EINE SCHEIDUNG AUSGESPROCHEN GRUSS

Das Gericht entscheidet über Folgesachen nur, wenn dies im Scheidungsverfahren beantragt wird.


ES GEHT UM VOLLGENDES ICH HABE IM MÄRZ 2010 BEIM ANWALT GESAGT ICH WILL DIE SCHEIDUNG VON MEINER FRAU DIESES WURDE IHR AUCH SCHRIFLICH MITGETEITL ICH HABE ABER DEN ANTRAG AUF SCHEIDUNG WIEDER ZURÜCK GENOMMEN UND NUN MÖCHTE ABER MEINE FRAU DIE SCHEIDUNG HABEN VON MIR ICH HABE MIR EIN ANDERER ANWALT GENOMMEN WEILL ICH KEINE SCHEIDUNG MÖCHTE MEINE FRAGE NUN KANN DER ANWALT MEINER FRAU BEI GERICHT DEN ERSTEN ANTRAG VON MIR ALS BEWEIS VOR LEGEN DAS AUCH ICH DIE SCHEIDUNG WOLLTE ICH WILL ABER KEINE SCHEIDUNG DA ICH AUCH HERZKRANK BIN DENN ICH DENKE DAS UNSERE EHE NICHT GESCHEIDERT IST VIELEN DANK FÜR EUERE HILFE GRUSS

Das Sie die Scheidung schon einmal eingereicht haben, sagt nicht, dass Sie die Scheidung jetzt noch wollen. Insofern kann die Scheidung, wenn Sie diese nicht möchten, grundsätzlich erst nach Ablauf von 3 Trennungsjahren erfolgen.


Ich lebe schon sieben Jahre mit meinen Partner zusammen. Wie lange dauert es bis er von seiner noch Frau geschieden wird wenn er dann mal die Scheidung einreicht?

Eine Ehescheidung dauert je nach Arbeitsweise des Familiengerichts zwischen 5 und 8 Monate.


Ich bin schon seid 2 Jahren in Luxemburg geschieden.Jetzt hat meine Ex wieder geheiratet und ich zahle Ihr Unterhatl und dies wurde auch in der Scheidungsakte festgehalten, dass ich ihr auch im Falle einer Heirat Unterhalt zahle. Meine Frage: Komme ich auf irgeneiner Weise aus dieser Klausel wieder heraus. Oder muss meine Ex zustimmen um dies rückgängig zu machen?

Sie haben offenbar eine verbindliche Unterhaltsregelung im Scheidungsverfahrens getroffen. Diese kann aber bei Änderung der äußeren Umstände abgeändert werden. Dazu wird ggfls. eine gerichtliche Abänderung notwendig.


Hallo mein Freund hat mich bei meinem Einzug zu 1/4 ins Grundbuch eintragen lassen,Haus ist noch nicht abbezahlt.Ich habe dann ca 1 1/2 Jahre monatlich 700 Euro der Kosten gezahlt. Danach habe wir geheiratet und die Konten zusammengelegt(Zugewinn).Da die Monate vor der Eheschließung nicht in den Zugewinn fallen...kann ich davon was zurückverlangen bei der Scheidung?

Da Sie zuvor in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft lebte, können Sie im Hinblick auf Ihre Zahlungen auf den Lebensunterhalt keine Rückzahlung verlangen. Solche Kosten gelten leider als verloren.


Guten Tag, mein Freund hat vor ca.2 Wochen die Scheidung eingereicht und seine Noch-Frau zum gleichen Zeitpunkt.Nun haben wir überlegt ein Haus zu kaufen. Wenn wir das vor dem Scheidungstermin tun, hat sie dannn ein Anrecht drauf?

Sie können das Haus ruhig kaufen. Die noch bestehende Ehe gibt der Noch-Ehefrau kein Anrecht auf Eigentum des Ehemannes, zumal der Scheidungsantrag bereits eingereicht und sicher auch zugestellt ist.


Ich habe die Scheidung im Mai 2010 eigereicht,ich möchte sie aber nicht mehr,aber mein Mann möchte sie noch haben. Was kann ich tun.

Sie können Ihren Scheidungsantrag jederzeit zurücknehmen und dem Gericht mitteilen, dass Sie die Ehe noch retten möchten. Das Scheidungsverfahren endet dann, falls der Ehemann keinen eigenen Scheidungsantrag einreicht.


Kann ich wärend der Trennungsphase den Anwalt wechseln , obwohl ich schon Prozesskostenbeihilfe beantragt und beim dem jetzigen Anwalt abgegeben habe ? Ist es möglich noch einen Antrag auf diese Hilfe beim Gericht zu beantragen und einen neuen Anwalt aufzusuchen , weil man mit dem jetzigen nicht zufrieden ist ?

Sie können auch mit Prozesskostenhilfe (jetzt Verfahrenskostenhilfe) den Anwalt jederzeit wechseln. Es ist nur fraglich, ob Ihnen dabei gesonderte Kosten entstehen, die die Staatskasse nicht übernimmt. Wenn der Rechtsanwalt in der Trennungsphase noch nicht gerichtlich tätig geworden ist, entstehen keine gesonderten Kosten. Allein das Abgeben der Formulare löst noch keine Kosten aus.


Der Richter hat den Scheidungstermin um 4 Wochen verschoben weil mein noch Ehemann die Scheidung nicht will. Darf der Richter sowas einfach machen?

Der Termin kann vom Richter verschoben werden, wenn eine Partei verhindert ist oder andere Gründe vorliegen, welche eine Verlegung rechtfertigen. Dass Ihr Ehemann die Scheidung nicht möchte, ist aber allein noch kein Grund den Termin zu verschieben.


Und wenn er einfach abhaut,er ist Tunesier,läuft die Scheidung dann weiter?

Auch wenn der Ehemann während der Scheidung verschwindet, kann die Scheidung in dessen Abwesenheit erfolgen.Die Scheidung kann sogar eingereicht werden, wenn einem der aktuelle Aufenthaltsort des anderen Ehepartners nicht bekannt ist. Allerdings muss man dem Gericht dann glaubhaft machen, dass man den aktuellen Aufenthalt nicht kennt und auch keine Möglichkeit hat, diesen in zumutbarer Weise zu ermitteln (z.B. über Verwandte oder Freunde).


Wenn der Partner die Heiratsurkunde oder das Stammbuch mitgenommen hat kann ich dann trotzdem die Scheidung einreichen?

Die Heiratsurkunde kann man jederzeit neu erstellen lassen. Das Stammbuch wird für die Scheidung nicht benötigt. Insofern kann auch in Ihrem Fall die Scheidung ohne Probleme durchgeführt werden.


Im Juni 2009 kontaktierte meine Anwältin meinen Mann zwecks Klärung unserer Trennungssituation.Mein Mann hatte bis zu diesem Zeitpunkt keine Zeit und Lust auf eine räumliche Trennung.Die Situation für uns alle, 4 Personen ,war in dieser Zeit sehr angespannt.Als dann das Anwaltsschreiben eintraf,ich wusste mir anders nicht zu helfen,suchte er sich eine Wohnung und nahm sich ebenfalls einen Anwalt.Seid Februar 2010 leben wir im Trennungsjahr.Alles ist von unseren Anwälten geregelt.Nun meine Frage:Ist es möglich durch meinen Anwalt die Trennung rückgängig zu machen?In der Zeit,in der ich jetzt mit meinen Kindern allein lebe,ist mir bewusst geworden,wie sehr mein Mann mir fehlt.Wenn ich mit ihm rede,sagt er lediglich ich hätte meinen Anwalt als erstes beauftragt die Trennungssituation zu klären.Kann ich also die Trennung rückgängig machen schriftlich durch meinen Anwalt(ich glaube,er wartet darauf)? Herzlichen Dank für Ihre Antwort

Eine Trennung, welche ja einen tatsächlichen Zustand darstellt, kann man eigentlich nicht rückgängig machen. Sie können aber, auch über Ihren Anwalt, dem Ehemann nahelegen, dass man nochmals einen Versöhnungsversuch startet. Dieser würde das Trennungsjahr unterbrechen.


Ich bin Tunesier und seit einen Jahr mit einer Österreicherin verheiratet, Sie will jetzt die Scheidung. Meine Frage: Muss ich direkt nach der Scheidung zurück nach Tunesien auch wenn ich noch ein Visa von einen Jahr habe? Und wielange dauert es in der Regel bis man geschieden ist ?

Das Scheidungsverfahren dauert in der Regel zwischen 4 und 8 Monate, je nachdem, ob der Versorgungsausgleich mit geregelt wird. Wenn Ihre Aufenthaltserlaubnis wegen der bestehenden Ehe erteilt wurde, kann diese aber beereits bei Trennung wieder zurückgenommen werden. Dazu muss nicht einmal die Scheidung ausgesprochen sein.


Hallo, ich habe mal eine Frage. Ich bin seit 2005 von meinem tunesischen Mann geschieden, hier in Deutschland und wir möchten hier wieder heiraten. Müssen wir uns in Tunesien scheiden lassen? Wir haben aber dort nicht geheiratet, danke.

Die in Deutschland durchgeführte Ehescheidung ist volkommen ausreichend, um hier wieder heiraten zu können.


Ich und mein Mann sind beide Italiener und haben in Deutschland nach italienischen Recht geheiratet. Wie lange ist die Trennungszeit??

Die Trennung von Tisch und Bett (separazione personale) geht jeder Scheidung nach italienischem Recht voraus. Eine einvernehmliche Trennung bedarf lediglich der richterlichen Bestätigung. Eine Ehe kann nach italienischem geschieden werden, wenn eine gerichtliche Trennung zwischen den Ehegatten durch rechtskräftiges Urteil ausgesprochen worden ist und die Parteien seit Rechtskraft des Urteils mindestens drei Jahre voneinander getrennt leben.


Sehr geehrte Experten, mein Mann und ich sind seit 22 Jahren verheiratet, haben 2 Kinder und ein bereits bezahltes Eigenheim. Mein Mann hat ein beachtliches Nettoeinkommen, ich bin selbstständig mit eher geringem Einkommen. Zusätzlich bin ich bei meinem Mann mit krankenversichert ( Privat ). Nach einer Trennung nimmt mich(45Jahre) keine freiwillige Krankenkasse auf - muß mich mein Mann auch nach der Scheidung mit krankenversichern?

Grundsätzlich gilt hier: War die Ehefrau früher in einer gesetzlichen Krankenversicherung und ist dann über ihren Ehemann mit in einer privaten Krankenversicherung versichert worden, kann die Ehefrau in diese gesetzliche Krankenversicherung nicht zurückkehren. Sie muss sich dann privat versichern. Diese Kosten können unter Umständen über den sog. Krankenvorsorgeunterhalt von dem geschiedenen Ehemann nach der Scheidung erstattet werden. Sie müssen sich also selbst privat versicherun. Die Beiträge dafür muss evtl. Ihr dann geschiedener Ehemann als Unterhalt übernehmen.


Meine Noch-Ehefrau und ich sind beide unabhängig voneinander selbständig. Kann in einer Scheidungsfolgenvereinbarung auf den Versorgungsausgleich verzichtet werden? Welche Höhe des Einkommens wird bei Selbständigkeit für den Streitwert zugrunde gelegt? Das Einkommen (abzüglich aller Steuern u. Abgaben) gemäß Einkommenssteuerbescheid geteilt durch 12 Monate?

Auf den Versorgungsausgleich können Sie auch als Selbständige verzichten. Für den Streitwert des Scheidungsverfahrens (danach berechnen sich die Kosten) ist Ihr Nettoeinkommen abzgl. aller Steuern und Abgaben maßgeblich. Dieses entnehmen Sie dem Steuerbescheid und teilen es durch 12.


Guten Tag, ich bin Österreicherin und mit einem Österreich seit 2005 verheiratet - wohnhaft in Deutschland. Wir sind seit 6 Monaten getrennt und möchten uns einvernehmlich nach österreichischem Recht scheiden lassen- was muß ich tun? Danke für Ihre Antwort bereits vorab

Sie können die Scheidung sowohl in Österreich, als auch in Deutschland durchführen lassen. Es würde wegen der gemeinsamen Staatsangehörigkeit in beiden Fällen österreichisches Recht zur Anwendung kommen. Gern können Sie dazu unseren Online-Service nutzen.


Muss ich auf meinen Unterhalt verzichten,wenn ich eine neuen Partner im Trennungsjahr habe.

NEIN, Trennungsunterhalt gibt es im Bedarfsfall auch mit einem neuen Lebenspartner.


Hatte vor ca 5 Jahren die Scheidung und hatte keinen Rechtsanwalt gehabt, sollte einvernehmlich gemacht werden. Wurde aber ungerecht behandelt (Zahlungen usw.) Kann ich das Ganze nochmal aufrufen?

Nein, die Scheidung wurde rechtskräftig festgestellt. Ob Unterhaltsansprüche heute noch bestehen, müsste geprüft werden.


Hallo, kann mein von mir getrennt lebender Noch-Ehemann die Herausgabe der Heiratsurkunde (nötig zwecks Scheidungsantrag) verweigern ??

Er kann dies Ihnen gegenüber schon verweigern. Das Gericht kann im Scheidungsverfahren aber die Vorlage von ihm verlangen. Dann würde eine Verweigerung ggfls. zu einem Ordnungsgeld führen. Übrigens erhalten Sie jederzeit eine Heiratsurkunde in beglaubigter Form beim Standesamt.


Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort! Noch eine kurze Frage: Der Anwalt war in der Hausangelegenheit schon etwas tätig geworden, das heißt, er hat den ein oder anderen Brief an die Gegenseite geschrieben. Allerdings hat er, wie gesagt, ständig wenig Zeit. Jetzt z.B. hat er die nächsten 2 Wochen gar keine Termine mehr frei, und danach ist er im Urlaub. Kann ich also so mittendrin auch den Anwalt wechseln, oder wird das teurer, bzw. könnte er mir dann aus Ärger mehr Kosten aufbrummen?

Aus Ärger kann der Anwalt keine zusätzlichen Gebühren erheben. Es kann allerdings schon mehr Gebühren verursachen, wenn Sie nun den Anwalt wechseln, was aber ansonsten problemlos möglich ist. Ich würde an Ihrer Stelle gleich zu einem anderen Anwalt gehen und mich diesem anvertrauen. Er kann dann auch das Mandant gegenüber dem ersten Anwalt niederlegen.


Hallo, wie ist das eigentlich, wenn man einen Anwalt hat, der anscheinend zu wenig Zeit hat für die Angelegenheiten, weil er zuviel anderes zu tun hat? Nun stehe ich mittendrin - Scheidung ist vollzogen, aber die Angelegenheit mit dem Haus noch nicht geklärt. Kann ich jetzt einfach den Anwalt wechseln, und wenn ja, was würde es kosten, einen neuen Anwalt damit zu betrauen, weil der sich ja erstmal in die Sache einlesen/-arbeiten muß? Und eine weitere Frage: Kann mir mein jetziger Anwalt vielleicht noch Kosten aufbrummen, an die ich nicht gedacht habe, aus Wut, daß ich wechsle?

Wenn das Scheidungsverfahren abgeschlossen ist, fallen für den ersten Anwalt diesbezüglich keine weiteren Kosten an. Soweit er in der Hausangelegenheit nicht weiter tätig geworden ist, kann er auch dafü keine Kosten berechnen. Insofern können Sie einen anderen Anwalt beauftragen. Die Kosten für diesen berechnen sich nach dem Streitwert (Wert des Hauses) und hängen nicht von dem Arbeitsaufwand des Einlesens ab.


Wenn mein Mann und ich uns einig werden, können wir dann schon im Trennungsjahr unser Geld/unsere Schulden aufteilen und dann das Jahr einfach nur noch abwarten oder müssen wir die Sparverträge das ganze jahr laufen lassen?

Sie können und sollten alle finanziellen Belange bereits vor Ablauf des Trennungsjahres regulieren und das gemeinschaftliche Vermögen einvernehmlich teilen. Dies spart dann im Scheidungsverfahren erhebliche Kosten.


Ich lebe seit dem 28.08. in Trennung und bekomme bis November noch Elterngeld i.H.v. mtl. 1800,- ?, danach habe ich kein Einkommen mehr. Berechnen sich die gesamten Scheidungskosten dann auch nur nach dem Einkommen meines Mannes? Regeln werden wir alles vorher, ich möchte keinen Versorgungs- oder Zugewinnausgleich (ist doch möglich, oder?), sondern nur Unterhalt für unsere Tochter.

Die Kosten (Gerichts- und Rechtsanwaltsgebühren) richten sich nach dem beiderseitigen Nettoeinkommen zum Zeitpunkt der Einreichung des Scheidungsantrages. Wenn Sie die Scheidung also im Dezember 2010 einreichen, ist nur das Einkommen Ihres Ehemannes relevant, da Sie selbst kein Einkommen beziehen. Im Scheidungsverfahren kann auf Zugewinnausgleich und Versorgungsausgleich verzichtet werden. Dies stellt kein Problem dar.


Ich bin im Außendienst und bekomme dementsprechend Auslöse (Spesen) Können diese bei der Unterhaltsberechnung angerechnet werden?

Erhält der Arbeitnehmer (z.B. im Außendienst) Spesen oder Auslösen so sind diese im Einzelfall mit 1/3 bis 1/2 in den Verdienst mit einzurechnen.


Mann hat ein Grundstück aus Erbengemeinschaft mit in die Ehe ( Zugewinngemeinschaft ) eingebracht. Nun läuft seit dem 01.08. das Trennungjahr, ein potentieller Käufer ist an die Erbengemeinschaft zwecks möglichen Erwerbs herangetreten. Wie verhält sich der Erlös während des Trennungsjahres, wie bei/nach der rechtskräftigen Scheidung? Ist der Erlös aus dem Verkauf während des Trennungsjahres dem Zugewinn zuzuführen? Wie sieht es nach der Scheidung aus? Vielen Dank für Ihre Antworte(en)!

Erfolgte der Erwerb einer Immobilie bereits vor der Ehe und war diese bereits vollständig bezahlt, spielt sie beim Zugewinn nur dann eine Rolle, wenn es zu einer Wertsteigerung während der Ehe gekommen ist. Dieses kann z.B. bei Grundstücken, die irgendwann einmal während der Ehe von Ackerland zu Bauland umgewidmet wurden zu großen Auswirkungen beim Zugewinnausgleich führen. Die Wertsteigerung der Immobilie bis zum Tage der Einreichung des Scheidungsantrages ist also von Bedeutung.


Hallo, mein Freund ist seit 2 Jahren geschieden. Seine Frau und seine Kinder wohnen in ihrem gemeinsamen Haus, mein Freund ist vor 4 Jahren ausgezogen. Nun sollte eigentlich die Angelegenheit mit dem Haus noch geregelt werden (also daß mein Freund ausgezahlt wird und aus dem Grundbuch ausgetragen wird), aber seine Ex-Frau meldet sich nicht und macht auch keine Anstalten die Sache anzugehen, sie sitzt es quasi aus - meldet sich zeitweise nicht mal bei ihrer eigenen Anwältin. Gibt es da nur den Ausweg, die Ex-Frau zu verklagen? Mein Freund möchte eigentlich keine Schlammschlacht, aber hat fast den Eindruck, daß sein Anwalt es darauf anlegt, oder kann der Anwalt auch nicht anders?

Da Ihr Freund offenbar noch Miteigentum an dem Haus hat (steht ja im Grundbuch), kann er jederzeit die Auflösung der Miteigentümergemneinschaft verlangen. Das Haus müsste dann im schlechtesten Fall zwangsversteigert werden und jeder würde seinen Anteil bekommen. Vielleicht sollte der Freund dies der Gegenseite mitteilen, damit die Sache wieder in Gang kommt und eine einvernehmliche Regelung erfolgen kann.


Sehr geehrte Damen und Herren, eine Freundin überlegt sich scheiden zu lassen. Ist ihr Mann unterhaltspflichtig? Sie sind etwa 40 Jahren verheiratet, sie hat nie gearbeitet, d.h. nie angemeldet gearbeitet und er ist Pensionär. Wenn sie sich nur trennt, wäre ihr Ehemann dann auch unterhaltspflichtig? Vielen Dank

Die Unterhaltspflicht besteht auch im Zeitraum zwischen Trennung und Scheidung. Man spricht dann vom sog. Trennungsunterhalt.


Hallo,mein Mann (2J verh.)hat sich am 21.04.10 ins Ausland abgesetzt.Gegen ihn laufen mehrere Haftbefehle.Welche möglichkeit habe ich mich schnell Scheiden zu lassen?Vermutlich hält mein Mann sich in Südfrankreich auf.

Die Scheidung kann auch ohne Anwesenheit Ihres Ehemannes erfolgen, falls es Ihnen nicht möglich sein sollte, den derzeitigen Aufenthaltsort zu ermitteln. Gern können Sie dazu auch unseren Online-Service nutzen.


Ich ( Deutscher ) habe vor 10 Jahren auf den Philippinen eine Philippina geheiratet. Seit dieser Zeit wohnen wir in der BRD. Meine Frau ist seit ihrer Einbürgerung auch Deutsche.Jetzt leben wir getrennt. Welches Scheidungsrecht ( BRD oder Philippinen ) kommt zur Anwendung, wenn ich mich in der BRD abmelde und auf die Philippinen auswandere und meine Frau in der BRD bleibt?

Es würde deutsches Scheidungsrecht zur Anwendung kommen, da die Ehe in Deutschland gelebt wurde und der letzte gemeinsame Aufenthalt in Deutschland lag.


Meine Frau (Luxemburgerin) hat mich (Deutscher) wegen eines Anderen verlassen und wohnt jetzt bei Ihrer Mutter in Luxemburg mit unseren beiden Kindern. Sie will schnellstmöglich die Scheidung, eine von mir vorgeschlagene Mediation lehnt sie ab. Wir haben in Luxemburg geheiratet, unser gemeinsamer Wohnsitz war in Deutschland. Muss sie die Scheidung in Luxemburg einreichen?

Die Scheidung kann in Ihrem Fall sowohl in Deutschland, als auch in Luxemburg erfolgen. Deutschland ist zuständig, da die Sie Deutscher sind. Luxemburg ist zuständig, da die Frau Luxemburgerin ist. Es wird aber in jedem Fall deutsches Recht zur Anwendung kommen, da die Ehe zuletzt in Deutschland gelebt wurde. Die Frau kann daher die Scheidung in Luxemburg einreichen, muss es aber nicht.


Sehr geehrte Damen und Herren, Ich lebe derzeit in den Staaten mit meiner Familie( 2 Kinder) per Entsendung. Mein Mann und ich sind uns einig , dass wir nach unserer Rueckkehr nach DE getrennt voneinander leben moechten verbunden mit einer Scheidung . Wir leben hier in einem gemeinsamen. Zaehlen getrennte Zimmer bereits als Fakt fuer ein Trennungsjahr? Wuerden wir ein Trennungsjahr in DE benoetigen? Kann diese Zeit hier bereits ans Trennungszeit anerkannt werden? Muessten wir das rechtlich/offiziell belegen?

Für eine Trennung nach deutschem Recht ist es nicht einmal notwendig, dass man räumlich getrennt lebt. Eine Trennung von Tisch und Bett reicht aus. Insofern hatt das Trennungsjahr bei Ihnen bereits begonnen. Übrigens prüfen die deutschen Gerichte den Ablauf des Trennungsjahres nicht, wenn beide Ehepartner angeben, dass das Trennungsjahr abgelaufen ist. Die Scheidung kann auch bereits 3-4 Monate vor Ablauf des Trennungsjahres eingereicht werden. Das Trennungsjahr muss nämlich bis zum Scheidungstermin abgelaufen sein. Gern sind wir Ihnen mit unserem günstigen und schnellen Online-Service zur Verfügung.


Bin Deutsche und lebe in Deutschland. Mein Freund Ägypter hat eine Deutsche in Ägypten geheiratet, weil sie ein Kind bekam. Seine Frau lebt mit Kind in Deutschl. Mein Freund lebt in Ägypten. Nun möchte er sich scheiden lassen. Sie möchte aber keine Scheidung. Was kann mein Freund unternehmen bzw. was ist zu beachten, wenn er die Scheidung einreicht? Kann er dadurch sein Visum verlieren? Kann er weiterhin seinen Sohn besuchen?

Soweit die Ehefrau die Scheidung nicht möchte, kann die Ehe nach einer Trennungszeit von 3 Jahren auch ohne Zustimmung der Frau geschieden werden. Vor Ablauf der 3jährigen Trennungszeit kann die Scheidung nur erfolgen, wenn der Ehemann beweisen kann, dass die Ehe auf Dauer zerrüttet ist. Das Aufenthaltsrecht dürfte dem Mann schon auf Grund des in Deutschland lebenden Kindes zustehen, wenn er die elterliche Sorge ausübt (gemeinsames Sorgerecht).


Ich wurde am 20.042010 geschieden .Die Zustellung erfolgte am 27.04 jetzt nach einem Monat wollte ich meinen Stempel holen aber mir wurde gesagt das jetzt erst die öffentliche Zustellung an meinen Ex erfolgt. Ist das so korrekt ? Wollte am 12.06 heiraten und nun muß alles abgesagt werden.

Das Scheidungsurteil wird 1 Monat nach Zustellung an beide Parteien rechtskräftig. Die Monatsfrist beginnt also erst ihren Lauf, wenn das Urteil auch Ihrem Ex-Mann zugestellt wurde. Wenn diese Zustellung öffentlich erfolgt, kann der Termin zum 12.06.2010 sicher nicht mehr eingehalten werden.


Braucht man ein Trennungsjahr wenn man schon sieben jahre nicht zusammen lebt obwohl beide bei Eigentumwohnung angemeldet sind? Es besteht auch noch ein zweiter Wohnsitz für denn Mann, und da wohnt er auch.

Die Trennung kann sogar innerhalb einer gemeinsamen Wohnung durch getrennte Haushaltsführung erfolgen. Es kommt also nicht darauf an, wo man polizeilich gemeldet ist. In dem von Ihnen beschriebenen Fall ist das Trennungsjahr daher wohl seit langem abgelaufen.


Stimmt das, dass ein Mann für die Scheidung mehr zahlen muss als die Frau allgemein, oder hängt das vom Einkommen ab?

Die Scheidung kostet in der Regel für beide Eheleute gleich viel, wenn beide einen Rechtsanwalt beauftragen. Die Kosten richten sich für beide Eheleute nach dem gemeinsamen monatlichen Nettoeinkommen.


Mein Noch-Mann und Ich wollen uns einernehmlich scheiden lassen und sind grad etwas übervordert wo man da anfängt . Ich bin zudem seit dem 1.5. arbeitslos und weiß nicht ob es da evtl. Hilfe bei der Kostenübernahme der Wohnung geben würde oder dann Kosten für meinen Noch-Mann entstehen würden?!

Wenn Sie sich beide einig sind, das Scheidungsverfahren einzuleiten, empfiehlt sich die Online-Scheidung. In Ihrem Fall wäre auch zu prüfen, ob Verfahrenskostenbeihilfe bewilligt wird. Dann übernimmt die Staatskasse die Scheidungskosten. Bei Arbeitslosigkeit ist dies anzunehmen. Den Verfahrenskostenhilfeantrag reichen wir kostenlos für Sie ein. Für die wegen der Trennung erforderliche Wohnung gibt es staatliche Hilfen wie z.B. Wohngeld. Für weitere Fragen dazu stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.


Hallo, mein Mann ist vor 2 Monaten aus dem gemeinsam gebauten Haus ausgezogen. Mein Freund kommt mich öfters am Tage besuchen und dies möchte mein Ex-Mann nicht. Kann er dagegen rechtliche Schritte einleiten. Er sagte mir, dass es dann Hausfriedensbruch ist und er ihn des Hauses verweisen kann. Danke für Ihre Antwort!

Ihr Noch-Ehemann kann als Eigentümer einer Sache entsprechend § 903 BGB mit dieser nach Belieben verfahren und andere von jeder Einwirkung ausschließen. Das bedeutet, dass er entscheiden kann, wem er Zutritt zu dem Haus gestatten und wem nicht. Diesen Anspruch kann er gegenüber Dritten, also auch gegenüber Ihrem neuen Freund, in Ansehung der ganzen Sache geltend machen, § 1011 BGB. Im Übrigen gilt während der Dauer der Ehe das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme nach § 1353 BGB. Das bedeutet, dass Sie als Miteigentümerin zwar grundsätzlich dazu berechtigt sind, Besucher zu empfangen, dies gilt aber sicherlich nicht für den neuen Lebenspartner.


Nach der Scheidung leben beide Kinder bei mir (Vater). Die tochter wird nächstes Jahr 14 und will dann zu Ihrer Mutter ziehen. Im Urteil steht: Der Antragsteller (Ich) stellt die Antragsgegnerin im Innenverhältnis von Unterhaltsansprüchen der gemeinsammen Kinder frei. die Parteien verzichten wechselseitig auf sämtliche Unterhaltsansprüche. Muß ich nach dem Umzug des Kindes zu Ihrer Mutter, Kindesunterhalt zahlen?

Die zuvor vereinbarte gegenseitige Freistellung gikt auch nach dem Umzug der Tochter weiter. Die Freistellung ist aber sowohl vor, als auch nach dem Umzug der Tochter kein verlässliches Instrument. Auf Kindesunterhalt kann man nämlich nicht mit 100%iger Rechtssicherheit verzichten.


Meine Freundin wohnt seit einigen Jahren in Ägypten, ist aber noch in Deutschland mit einem Deutschen verheiratet. Sie lebt allerdings schon seit 6 Jahren getrennt. Der Noch-Ehemann ist für sie unauffindbar. Vermögen hat sie nicht, ihr monatliches Einkommen in Ägypten ist minimal, ca. 300 ?. Kann sie in diesem Fall auch Prozesskostenhilfe in Deutschland beantragen? Oder müsste sie dafür ihren Wohnsitz in Deutschland haben? Übernehmen Sie auch Fälle aus dem Ausland? Vielen Dank, ich bin gespannt auf Ihre Antwort.

Den von Ihnen beschriebenen Fall übernehmen wir gern. Die Dame hat auch, wenn sie in Ägypten lebt Anspruch auf Prozesskostenhilfe.Den Antrag reichen wir kostenfrei für sie ein. Wenn der aktuelle Aufenthalt des Mannes unbekannt ist, kann die Scheidung dennoch durchgführt werden. Es wird dann im Wege der öffentlichen Zustellung verfahren.


Mein Mann und Ich sind seit 16 Jahren verheiratet und haben 2 Kinder. Wir haben ein Haus vor 10Jahren gekauft und ist noch lange nicht bezahlt. Da ich es nicht länger mit Ihm aushalte, weil er nur noch rumschreit auch die Kinder anschreit, würde ich mich gerne scheiden lassen, habe aber nur einen Mimijob-was muß ich tun???

Falls Sie nicht über die notwendigen Mittel verfügen, um die Scheidungskosten zu tragen, erhalten Sie Prozesskostenhilfe. Gern reichen wir den Prozesskostenhilfeantrag für Sie ein.


Haben in der Ehe ein Haus gebaut.Der Mann steht alleine im Grundbuch, die Kreditverträge haben beide unterzeichnet. Hat nun meine Frau Zugriff auf das Haus? Wenn ich das Haus wegen der Finanzierung jedoch vor der entgültigen Scheidung verkaufen müßte?

Wenn Sie als Alleineigentümer im Grundbuch stehen, hat die Ehefrau keinen Zugriff. Die Ehe ändert nichts an den Eigentumsverhältnissen. Sie können das Haus frei verkaufen. Im Rahmen des Zugewinnausgleichs könnten der Frau jedoch Ansprüche zustehen. Es handelt sich dabei aber nur um Zahlungsansprüche.


Hallo,mein Mann(Rentner ca.1100 EURO) ist ausgezogen ,will die Trennung(16J.)2.Ehe,habe kein eigenes Einkommen bin 57J.lebe in Ungarn,meinMann auch noch sind beide deutsche Bürger,habe ich anspruch auf Trennungsunterhalt und wie ist das mit dem Versorgungsausgleich.Ich 1.Ehe 7Kinder alle Vollj. Mit freundl.Gruss

Sie könnetn Anspruch auf Trennungsunterhalt haben, allerdings beträgt der aktuelle Selbstbehalt für den Mann als Rentner 1.000,- EURO, so dass der Unetrahlstanspruch allenfalls 100,- EURO betragen würde. Der Versorgungsausgleich (Ausgleich der während der Ehe erworbenen Rentenanwartschaften beider Eheleute) findet im Rahmen eine Scheidungsverfahrens statt.


Vielleicht eine ungewöhnliche Frage...wie ist es nach einer Scheidung..bleiben die Schwiegereltern, Schwager und ähnliches von rechts Wegen her noch immer verschwägert mit mir oder sind sie automatisch ...mitgeschieden...? Wie müsste man antworten bei Behörden...sind Sie verwandt oder verschwägert...

Ihre Frage beantworte ich gern. Die Verschwägerung wird durch die Ehescheidung beendet und besteht damit nicht weiter. Verwandt waren Sie mit Schwagern oder Schwägerinnen ohnehin nie. Insofern können Sie weder verwandt noch verschwägert mit den früheren Schwiegereltern, Schwagern oder Schwägerinnen nach der Scheidung.


Mein mann und ich sind 13 Jahre verheiratet, haben 2 Kinder und sein geerbtes Elternhaus aufgestockt. Nun möchten wir uns ohne Streit scheiden lassen! Kann ich die wichtigen punkte klären und noteriell beglaubigen lassen und danach eine einfache Scheidung einreichen? Was würde mich das kosten? Was für einen Nachteil bringt es uns, wenn wir uns noch nicht gleich scheiden lassen, um diese Kosten zu sparen?

Es wäre Ihnen schon aus Kostengründen sogar zu empfehlen, alle Folgesachen (wichtige Punkte) außerhalb der Scheidung zu klären. Das Scheidungsverfahren kostet so wesentlich weniger. Die Kosten richten sich nach dem Nettoeinkommen beider Eheleute. Gerne senden wir Ihnen einen konkreten Kostenvoranschlag gratis zu. Dazu nutzen Sie das Formular zum Kostenvoranschlag auf unserer Webseite. Falls Sie die Scheidungs noch zeitlich verschieben, verschiebt sich dadurch lediglich der Zeitpunkt bis zu welchem die Rentenanwartschaften ausgeglichen werden (sog. Versorgungsausgleich). Nachteile entstehen Ihnen weiter nicht.


Sehr geehrte Damen und Herren, mein Lebensgefährte (!) hatte die Scheidung eingereicht und im Januar diesen Jahres zurückgezogen. Die Ehefrau war einverstanden. Nun bedauert er das ganze .... Wann kann und darf er erneut einreichen ? Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung

Guten Tag. Ihr Partner kann die Scheidung jederzeit wieder einreichen. Es gibt hier keine Wartezeiten. Vielleicht nutzt Ihr Partner ja unseren schnellen und günstigen Service dazu. Wir würden uns sehr freuen.


Hallo, ich möchte mich von meinem Mann scheiden lassen, wir sind beide luxemburgischer staatsangehörigkeit wohnen aber beide in Deutschland. Die luxemburger Anwälte können uns nicht helfen, weil eine Scheidung im Guten seitens meines Mannes unmöglich ist.Nach welchem Recht werden wir geschieden? Wie kann ich meinen Mann vor die Tür setzen, da er aggressiv ist und unser gemeinsames Haus nicht verlassen will.?

Sie können die Scheidung in Deutschland durchführen, wenn Sie die Ehe hier gelebt haben und Ihren Wohnsitz hier haben. Falls der Ehemann nicht zustimmt, ist allerdings eine Trennungszeit von 3 Jahren abzuwarten, bevor die Scheidung durchgeführt werden kann. Die Scheidung erfolgt dann nach luxemburgischen Recht, da Sie beide die luxemburgische Staatsangehörigkeit haben. Vor die Tür setzen können Sie den Mann nur mit einem Antrag auf Zuweisung der ehelichen Wohnung beim örtlichen Amtsgericht.


Ich besitze ein Auto, meine Frau auch eines, was sie selbst finanziert hat. Beide Autos laufen auf den Namen des Mannes. Bei einer Trennung nimmt die Frau vorübergehend das Auto mit, ebenfalls den Kfz-Brief. Das 2.Auto bleibt bei dem Mann. Muss die Frau zu gegebener Zeit das Auto zurückgeben, bzw. es findet ein Tausch statt. Kann sie diesen Tausch ablehnen, das 1.Auto, welches von ihrem Mann finanziert worden ist, einfach behalten ? Mit welcher Begründung ?

Hier ist zu prüfen, wer Eigentümer von welchem PKW ist. Auch in der Ehe kann jeder Ehegatte eigenes Eigentum haben. Wem nun welches Auto tatsächlich gehört, wird vom Erwerb, dem Eintrag im Kfz-Brief und den evt. geschlossenen Vereinbarungen abhängen.


Gibt es beim Versorgungsausgleich eine finanzielle Grenze (geringe Rente beim Hauptverdiener)?

Beim Versorgungsausgleich werden alle Rentenanwartschaften ausgeglichen (im Grunde geteilt), so dass nach der Scheidung jeder Ehegatte eine gleich hohe Rente erhält. Eine Kappungsgrenze besteht dabei nicht.


Guten Tag,mein Lebenspartner lebt seit 16 Jahren von seiner Frau getrennt.Wir leben seit 11 Jahren zusammen.Wird im Fall einer Scheidung der Versogungsausgleich für die 4 Ehejahre oder die gesamte Trennungszeit berchnet?

Für den Versorgungsausgleich ist die Zeit zwischen Heirat und Zustellung des Scheidungsantrages maßgebend. Die gesamte Trennungszeit zählt also mit.


Wir sind 28 Jahre verheiratet und mein Mann will jetzt die Scheidung. Wieviel Jahre stehen mir Unterhalt zu. Wir haben keine Kinder mehr im Haus.

Seit dem 1.1.2008 sind umfangreiche Änderungen im Unterhaltsrecht zu beachten. Es gilt der Grundsatz der Selbstverantwortung beider Ehegatten gestärkt worden. Zu prüfen ist folglich, ob der den Unterhalt begehrende Ehegatte Unterhalt verlangen kann, weil er durch die Betreuung von Kindern keiner Erwerbstätigkeiten nachgehen kann, weil wegen seines Alters eine Erwerbstätigkeit von ihm nicht erwartet werden kann oder weil er wegen einer Erkrankung oder Schwächung seiner körperlichen oder geistigen Kräfte eine Erwerbstätigkeit nicht aufnehmen kann. Falls dem so ist, hat dieser Anspruch auf nachehelichen Unterhalt.


Meine Schwester ist gerade bei der Scheidung im Streit um die Errechnung des Zugewinns. - Wenn Er ein deutlich höheres Einkommen hat, kann Sie Unterhalt verlangen?? - Evtl. auch Trennungsunterhalt?? - Muss die andere Parteie zustimmen, wenn die Abwicklung durch einen Mentor erfolgen soll?? - Kann die andere Partei während der Trennung für die genutzte Eigentumswohnung Miete verlangen, bis zur Klärung der finanziellen Angelegenheiten? Vielen Dank für Ihre Antwort!!

Viele Fragen, kurze Antwort: Trennungsunterhalt kann bis zur rechtskräftigen Scheidung verlangt werden, wenn ein Ehegatte mehr Einkommen erzielt, als der andere Partner. Für eine Mediation bedarf es der Mitwirkung beider Eheleute. Es kann ein Anspruch auf Nutzungsentschädigung in Höhe der ortsüblichen Miete bestehen, wenn die Wohnung einer Partei allein gehört (Alleineigentum).


Ich möchte mich von meinem Mann scheiden lassen. Wir haben keinen Ehevertrag abgeschlossen. Meine Mutter hat ein Haus in Kroatien und meine Mutter und ich haben mit einem kroatischen Anwalt einen Vertrag unterschrieben. Das Haus gehört jetzt mir, meine Mutter hat ein lebenslanges Wohnrecht, ich werde aber erst nach ihrem Tod ins Grundbuch eingetragen. Hat mein Mann Anspruch auf dieses Haus?

Nein, Ihr Mann hat keinen Anspruch auf das Haus, da es Ihnen von der Mutter übertragen/geschenkt wurde. Damit fällt es nicht in den sog. Zugewinausgleich.


Guten Tag, ich selbst (getrennt lebend, 3 Kinder) habe seit 9 Monaten einen neuen Partner. Es kommt gelegentlich vor, dass dessen 18 Monate alter Sohn bei ihm übernachtet, wenn ich dort auch über Nacht bin. Die Kindsmutter weiß nichts von mir und wäre sicher auch nicht damit einverstanden, dass ich mich nachts in der Nähe ihres Kindes aufhalte (was ich verstehen kann). Könnten sich hieraus besuchsrechtliche Konsequenzen für meinen Partner ergeben, wenn die Mutter erfahren würde, dass sich eine fremde Frau ohne ihr wissen quasi die Nächte mit ihrem Kind teilt? Es ist ja eigentlich eine Form des Hintergehens. Könnte sie das Umgangsrecht (beide verfügen über gemeinsames Sorgerecht) beeinflussen? Herzlichen Dank und Grüße

Ihre Anwesenheit hat auf das Umgangsrecht/Sorgerecht des Partners zu dessen Sohn keinen Einfluss, es sei denn, eine Kindeswohlgefährdung wäre zu befürchten. Eine solche kann ich Ihrer Schilderung aber nicht entnehmen. Jeder Partner hat das Recht auf eine neue Lebensgemeinschaft, auch wenn minderjährige Kinder vorhanden sind. Das Sorgerecht wird davon grundsätzlich nicht berührt.


Wie geht eine einvernehmliche scheidung von statten bzw. geht diese überhaupt und was würde das kosten, wenn ich Alleinverdiener bin und 1900 netto verdiene?

Bei einer einvernehmlichen Scheidung wollen beide Ehepartner die Scheidung und es gibt keine Streitpunkte zwischen den Eheleuten. Einen Kostenvoranschlag senden wir Ihnen gern zu. Dazu nutzen Sie bitte unser Formular auf der Website.


Verjährt Nutzungsausgleichszahlung? Nach über 4 Jahren getrenntlebens werde ich nun durch einen RA ausgefordert, ab 01.01.2010 einen hälftigen Mietzins an meinen Noch-Ehemann zu zahlen (Eigentumswhg. je 1/2). Muss ich dem nachkommen, soll ich Widerspruch einlegen oder das Schreiben ignorieren?

Wenn der Nutzungsausgleich ab Januar 2010 gefordert wird, kann Verjährung ja noch nicht eingetreten sein. Im Übrigen hat der andere Miteigentümer Anspruch auf den ortsüblichen Mietzins für seinen Miteigentumsanteil. Ob dieser Anspruch Ihrem Ehemann zusteht, kann ich von hieraus leider nicht prüfen.


Ich bin seit 9 Jah. verheiratet, habe 3 Kinder. Nach 2 Trennungsjahren folgt jetzt die Scheidung.Für die Kinder bez. normal Alimente. Wie lange muss ich für meine Frau Unterhalt zahlen?Kann sie mir den Kontakt zu den Kindern verbieten,weil ich eine neue Partnerin(keine Heirat) habe?

Die Dauer der Unterhaltszahlung hängt von vielen Umständen ab, die hier nicht aller erläutert werden können. Seit der Unterhaltsreform allerdings geht man davon aus, dass jeder Ehegatte nach der Scheidung für sich selbst zu sorgen hat. Den Kontakt zu den leiblichen Kindern kann und darf die Frau nicht verbieten. Hier kann ggfls. ein Umgangsrecht auch gerichtlich durchgesetzt werden, auch wenn eine neue Partnerin an Ihrer Seite steht.


Mein Anwalt hat uns beim Streitwert den unbezahlten(viel grösseren)Teil des Kredites unserer Eigentumswohnung angerechnet,sollte da nicht eher der bezahlte Teil angerechnet werden?

Guten Abend, der Streiwert berechnet sich in derartigen Fällen normalerweise nach dem Wert der ETW abzüglich den noch bestehenden Verbindlichkeiten (offen Kreditsumme).


Meine Schwester will sich scheiden lassen.Gibt es eine Zusatzversicherung (Rechtschutz)oder muss Sie die Anwaltskosten selber tragen??

Leider gibt es für Scheidungsverfahren keine Rechtsschutzversicherung. Die Versicherer scheuen hier alle samt das Kostenrisiko. Die Kosten sind daher stest selbst zu tragen.


Wie lange kann ein Scheidungsverfahren in Deuschland max. dauern? Wir haben keine Kinder,sie will sich aber nicht scheiden!Wir haben 2 Anwälte!

Eine streitige Scheidung kann nach unserer Erfahrung bis zu 3 Jahre dauern.


Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin seit mitte April gechieden. In meinem Scheidungsvergleich steht das mir mein Ex Mann meinen Schmuck aushändigen muss. Das hat er aber bis Dato nicht getan. Nun meine Frage Wie komme ich auf Rechtswegen zu meinem Schmuck?

Sie haben die Möglichkeit mit dem rechtskräftigen und damit vollstreckbaren Urteil/Vergleich, einen Gerichtsvollzieher zu beauftragen, den Schmuck einzutreiben.


Ich habe vor, eine Frau mit zwei Kindern zu heiraten. Was käme auf mich zu, wenn ich mich wieder von ihr scheiden lassen würde, bezüglich Unterhaltszahlungen? Bin ich verpflichtet, für die Kinder Unterhalt zu zahlen?

Nein, die Verpflichtung zur Zahlung von Unterhalt an die Kinder trifft nur den leiblichen Vater. Dazu werden Sie aber nicht durch Heirat.Insofern kommt keine Unterhaltsverpflichtung für die Kinder auf Sie zu.


In dem Haus, indem wir während unsere Ehe wohnten stecken 150.000 EUR meines Erbes und das Haus läuft notariell auf meinem Namen. Wir haben eine Zugewinngemeinschaft. Mein NochMann bewohnt zur Zeit dieses Haus und zahlt den gemeinsamen Bankkredit. Wie viel Anspruch auf mein Erbe habe ich?

Diese doch recht umfangreiche Problematik erklären wir Ihnen gern über unsere Online-Beratung unter www.net-scheidung.de. Innerhalb des FragenPools ist eine Beantwortung leider nicht möglich.


Ich bezahle z.Z. Trennungsunterhalt an meinen von mir getrennt lebenden und arbeitslosen (Noch-)Ehepartner. Wie kann ich mich von der Zahlung im Trennungsjahr befreien? Ist mein Ehepartner z.B im Trennungsjahr dazu verpflichtet sich einen Job zu suchen so dass ich nicht mehr dazu verpflichtet bin Trennungsunterhalt an ihn zu zahlen? Oder gilt dies nur fuer die nacheheliche Unterhaltszahlung. Vielen Dank fuer ihren Service und die hoffentliche Beantwortung meiner Frage.

Auch vor Ablauf des Trennungsjahres besteht eine Erwerbsobliegenheit in bestimmten Situationen, nämlich dann, wenn die Eheleute weniger als ein Jahr zusammen gelebt haben, sie keine Kinder haben und der den Unterhalt fordernde Partner noch keine 30 Jahre alt ist. Auch für andere Situationen hat die Rechtsprechung eine Erwerbsobliegenheit nach einer Zeit von weniger als einem Jahr festgesetzt. Grundsätzlich besteht die Erwerbsobliegenheit aber nicht in dem Maß wie beim nachehelichen Unterhalt.


Wir haben vor einem Jahr in Havanna geheiratet. Meine Frau ist Kubanerin. Seit Januar lebt meine Fau wieder in Havanna und möchte auch dort bleiben. Wir wollen uns jetzt scheiden lassen. Kann ich mich in Deutschland scheiden lassen auch wenn meine Frau nie wieder nach Deutschland kommt kein Visum mehr hat und auch am Scheidungstermiun nicht anwesend sein wird?

Sie können sich in Deutschland scheiden lassen, da Sie sicher die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Ihre Frau muss dazu nicht nach Deutschland reisen. Es reicht eine schriftliche beglaubigte Erklärung zu den Scheidungsvoraussetzungen.


Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau hat vor gut einem Jahr die Scheidung beantragt. Bis heute steht kein Termin fest. Im Februar haben wir unser gemeinsames Haus verkauft. Von dem Erlös wurde die Hypothek und andere offene Rechnungen beglichen. Jetzt würde ich gerne ein Grundstück kaufen, um später neu zu bauen. Wie kann ich das Grundstück kaufen, ohne Gefahr zu laufen, dass meine Frau Ansprüche stellen kann? Vielen Dank Mit freundlichen Grüßen Joachim Larsen

Wenn Sie ein Grundstück während der Ehe erwerben, kann nur der sogenannte Zugewinnausgleich dafür von Bedeutung sein. Die Zeit für die Berechnung des Ausgleichs endet jedoch mit dem Tag der Zustellung des Scheidungsantrages an die Ehefrau.Dieser ist bei Ihnen aber bereits verstrichen. Insofern können volkommen frei ein Grundstück erwerben, auch wenn das Scheidungsurteil noch nicht vorliegt.


Mein Sohn hat am 19.10.2009! vermutlich vollkommen überstürzt geheiratet. Bereits jetzt, und vermutlich auch vor der Ehe, unterhält seine Frau eine intime Beziehung zu einem anderen Mann. Auch haben sich inzwischen Fakten ergeben, die bei Bekanntsein vermutlich gegen eine Eheschließung gesprochen hätten. Ist unter diesen Bedingungen ein Eheaufhebung möglich bzw. was für Schritte wären zu tun?

Die Eheaufhebung ist eine gerichtlich verfügte Beendigung einer Ehe aufgrund fehlerhafter Eheschließung. Sie ist von der Ehescheidung zu unterscheiden. Aufhebungsgründe sind u.A.: 1)ein Verlobter befand sich bei der Eheschließung im Zustand der Bewusstlosigkeit oder einer vorübergehenden Störung der Geistestätigkeit (z. B. im Rausch), 2) ein Verlobter hat nicht gewusst, dass es sich um eine Eheschließung handelt, 3) ein Ehegatte wurde durch arglistige Täuschung oder durch Drohung zur Eingehung der Ehe bestimmt 4) oder die Verlobten waren sich bei der Eheschließung einig, dass keine eheliche Lebensgemeinschaft begründet werden soll (= Scheinehe). Ein intime Beziehung zu einem andere Mann stellt leider keinen Aufhebungsgrund dar. Insofern bleibt nur der Weg der Ehescheidung.


Mein Lebenspartner hat die Scheidung seiner Frau eingereicht eigentlich war alles klar sie war einverstanden mit einem Anwalt. mein Partner war noch so nett und hat sofort die gesamten scheidungskosten bezahlt jetzt plötzlich hat sie sich doch einen Anwalt genommen... bekommt er sein Geld wieder das er schon für sie mitbezahlt hat inkl, Gerichtskosten? denn jetzt soll sie die Kosten selber tragen. sie hat schon PKH beantragt.

Im Scheidungsverfahren kann jeder nur die Scheidung selbst durch einen Anwalt einreichen. Dann hat man die Kosten für den eigenen Anwalt und die Hälfte der Gerichtskosten zu zahlen. Das die Frau nun Prozesskostenhilfe erhält, ändert ja nichts an den eigenen Anwaltskosten. Ein Anwalt kann nämlich nicht beide Eheleute vertreten. Falls nur ein Anwalt am Scheidungsverfahren beteiligt ist, dann hat ein Ehepartner einen Anwalt und der andere Ehepartner tritt ohne Anwalt auf. Fälschlicher Weise wird dann oft davon geredet, dass beide Eheleute denselben Anwalt haben.


Meine Lebenspartnerin ist seit sechs Jahre geschieden. Wir wollen heiraten. Verliert sie ihren Anspruch auf den Versorgungsausgleich aus erster Ehe? Ich selber bin schon Rentner mit ca. 1340,- ? Rente.

Eine neue Ehe berührt den Versorgungsausgleich der vorangegangenen Scheidung nicht. Insofern verliert Ihre Lebenspartnerin den Anspruch nicht.


Meine Frau und ich sind deutsche Staatsbuerger und haben 2005 in Deutschland geheiratet. Von 2007 bis 2009 lebten wir als permanet resident (GreenCard holder) gemeinsam in den USA. Ich lebe seit kurzem wieder in Deutschland und sie ist in den USA geblieben. In welchem Land kann/muss ich die Scheidung einreichen und auf welches Scheidungsrecht kann ich mich stuetzen bzw. ist auf uns anzuwenden? Amerikanisches oder Deutsches Recht? Vielen Dank

Die Scheidung kann auf jeden Fall in Deutschland erfolgen, da Sie deutsche Staatsangehötige sind. Die Scheidung erfolgt dann auch nach deutschem Recht. Inwieweit die Scheidung auch vor einem amerikanischen Gericht durchgeführt werden kann, richtet sich nach dem dortigen Recht.


Lebe seit zwei Jahren getrennt.Ich habe vor meiner Ehe eine Kapitallebensversicherung abgeschlossen, die demnächst zur Auszahlung kommt. Meine Frau hatte nie ein eigenes Einkommen. Hat meine Frau Ansprüche diesbezüglich an mich und wenn ja,welche?

Handelt es sich hier um eine Lebensversicherung auf Rentenbasis fällt diese im Falle der Scheidung nicht in den Zugewinn, also in das aufzuteilende Vermögen, sondern wird im Rahmen des mit der Ehescheidung durchzuführenden Versorgungsausgleichs berücksichtigt. Wenn es sich jedoch um eine Kapitallebensversicherung handelt, fällt diese in den Zugewinn und unterliegt dem sog. Zugewinnausgleich, welcher aber nur auf Antrag eines Ehegatten vom Gericht durchgeführt wird.


Hatte am 15.10.09 Scheidung, mit beiderseitigem Verzicht auf Rechtsmittel,ist diese somit sofort rechtskräftig.Aber die schriftliche Zustellung des Urteils mit Rechtskraftvermerk ist noch nicht erfolgt.Kann ich bei Gericht auf sofortige Erledigung dringen bzw.bitten da ich dies unbedingt brauche um sofort heiraten zu können.

Das Urteil müsste Ihnen eigentlich bereits vorliegen. Normalerweise wird es 1-2 Wochen nach Verkündung zugestellt. Sie sollten telefonisch beim Amtsgericht nachfragen und um schnellst mögliche Übermittlung bitten.


Meine Tochter (39 Jahre) befindet sich noch im Trennungsjahr. Sie hat zusammen mit der gemeinsamen Tochter (5 Jahre) eine eigene Wohnung bezogen. Der Scheidungs-wunsch ging von ihr aus. Der Noch-Ehemann besteht auf mehrtägige Besuchstage. Bisher hat sie das so geregelt, dass sie ihre Tochter alle 14 Tage übers Wochenende zu ihm bringt. Ab Mittwoch geht es mir dann schlecht. Nun will er das Kind für mehr als 2 Tage haben. Der Kleinen kann man eine Entscheidung nicht zumuten. Sie traut sich nicht, sich gegen ihren Vater zu stellen. Aber ihre Aussage gegenüber der Mutter Dann seh ich dich 4 Tage nicht zerreißt mir das Herz. Die Sorge um meine Tochter und meine Enkeling lässt mich nicht mehr schlafen.Die Anwältin ihres Mannes setzt meine Tochter unter Druck. Welchen gesetzlichen Anspruch hat der Vater?

Die Familiengerichte sprechen in derlei Fällen dem Kindesvater zumeist das Recht zu, das Kind an jedem zweiten Wochende und an jedem zeiten hohen Feiertag (Ostern, Pfingsten, Weihnachte usw.) zu sich zu nehmen. Bei einer 5jährigen Tochter kann diese Zeit jeweils von Freitag nachmittags bis Sonntag 18.00 Uhr andauern. Ihre Tochter macht das also ganz richtig. Wenn der Vater eine anderweitige Regelung anstrebt, müsste ein Familiengericht darüber entscheiden. Auch das örtliche Jugendamt kann hier beratend und vermittelnd zu Seite stehen. Von einer Anwältin sollte man sich aber keinesfalls unter Druck setzen lassen. Der gesetzliche Anspruch richtet sich stets nach dem Kindeswohl.


Wir haben nach zehn Jahren geheiratet haben in der Zwichenzeit ein Haus zusammen aufgebaut also stehen wir beide im Grundbuch. Ein gemeinschaftliches kind haben wir auch. Meine Frage: Kann ich das Kind verlieren wenn ich im Trennungsjahr eine neue Beziehung zu einem anderem Mann aufbaue. Kann mir das Sorgerecht entzogen werden.

Das gemeinsame Sorgerecht wird nur in absoluten Ausnahmefällen aufgehoben. Dazu müsste z.B. eine Gefährdung des Kindeswohls vorliegen. Eine neue Beziehung dagegen ist kein Grund, die gemeinsame elterliche Sorge aufzuheben. Insofern werden Sie das Kind wegen einer neuen Beziehung nicht verlieren.


In erster Ehe war ich mit einem Beamten verheiratet. Nach dessen Tod bekam ich Versorgungsbezüge, durch erneute Heirat wurden die Versorgungsbezüge eingestellt. Davor wurde mir eine Abfindung der Versorgungsbezüge für den Zeitraum von zwei Jahren gezahlt. Ich lebe nun in Scheidung, das Familiengericht hat die Ehe seit dem 28.02.2009 als beendet angesehen. Es gibt aber noch kein Scheidungsurteil. Mit dem Scheidungsurteil bekomme ich die Versorgungsbezüge meines aus erster Ehe verstorbenen Mannes wieder. Nun meine Frage, ab wann werden diese Versorungsbezüge gezahlt, ab dem Datum der Beendigung der Ehe also 28.2.2009 oder ab Datum des Scheidungsurteil? Erlauben Sie mir eine weitere Frage, warum dauert es so lange, bis ein Scheidungsurteil erfolgt.

Ich gehe davon aus, dass die Versorgungsbezüge nach § 61 Absatz 3 BeamtVG am Tage des Scheidungsurteils wieder aufleben. Das Datum auf dem Scheidungsurteil (Verkündungstermin) ist hier maßgebend und nicht der Zeitpunkt der Trennung. Warum das Verfahren bei Ihnen so lange dauert, vermag ich nicht einzuschätzen.


Ich habe zwei Kinder und würde mich gerne scheiden lassen, aber mein Mann stellt sich da quer ! Wir haben ein gemeinsames Haus was erst in 10 Jahren ganz ausbezahlt ist. In wie weit wird das entschieden wer das Haus behalten darf ??? Die Kinder bleiben auf alle Fälle bei mir !!!

In so einem Fall muss, wenn keine Einigung erzielt werden kann, das Familiengericht entscheiden. Eine vorläufige Wohnungszuweisung in der Trennungsphase an einen Ehegatten wird durch das Familiengericht dann angeordnet, wenn es für einen der Ehegatten eine unbillige Härte darstellen würde, wenn der andere Ehegatte weiterhin die gemeinsame Ehewohnung mitbenutzt. Dies ist vor allem der Fall bei Gewalt in der Ehe, der Beeinträchtigung des Kindeswohls oder auch bei Alkoholmissbrauch eines Ehegatten. Das Gericht entscheidet dann, wer im Haus bleiben darf. Dies ändert aber nichts an den Eigentumsverhältnissen.


Ich möchte bitte gerne wissen, ob eine geschiedene Frau auch Anspruch auf die Hälfte der Abfertigung des Mannes hat, wenn dieser in Pension geht, oder besteht der Anspruch nur bei aufrechter Ehe ?

Guten Abend, Ihre Frage zielt sicher auf eine Pension in Österreich ab, oder? Bitte antworten Sie uns unter service@net-scheidung.de .


Ich habe vor meiner Eheschliessung ein Vermögen von ca. 50.000,- mein Ehemann ein Vermögen von 0,-. Wir waren 7 Jahre verheiratet ohne Ehevertrag. Wir leben jetzt in Scheidung. Hat mein Mann Anspruch au mein Vermögen vor der Eheschliessung?

Das Vermögen, welches vor der Eheschließung bestand, wirkt sich auf die Höhe des Zugewinnausgleichsanspruches nicht aus. Es gilt als Anfangsvermögen und wird sozusagen neutral behandelt. Insofern hat der Ehemann keinen Anspruch auf dieses Vermögen. Nur der während der Ehe erworbene Vermögenszuwachs wird geteilt.


Um den Nachlass meines Vaters antreten zu können benötige ich sein Scheidungsurteil. Die Scheidung war 1977 und trotz 2 maliger Beantragung beim zuständigen Gericht habe ich heute nach fast 6 Wochen kein Urteil erhalten. Ohne dies aber kein Erbe und davon muss ich sämtliche Kosten die mit dem Tod meines Vaters verbunden sind zahlen, die 1. Mahnung habe ich schon erhalten... was kann ich denn noch tun?, darf ein Gericht mich denn so lange warten lassen?

Sie haben auf jeden Fall Anspruch auf Übersendung einer Abschrift des Urteils. Die Aufbewahrungsfrist ist auch noch nicht abgelaufen. Leider gibt es keine Fristen für das Tätigwerden eines Gerichtes bei der Übersendung von Dokumenten. Sie sollten dem Amtsgericht nochmals schriftlich eine Mahnung zukommen lassen und mit Schadenersatzansprüchen drohen, denn durch die Untätigkeit des Gerichts kann Ihnen eine Zinsschaden entstehen.


Beide Ehepartner sind berufstätig. Der ein Ehepartner hat eine Zeit lang nur noch halbtags gearbeitet, um einen Doktortitel zu erwerden, der andere bleb voll berufstätig, um die Familie zu ernähren. Der Doktortitel führte zu einem erheblichen, bezifferbaren Mehreinkommen. Ist dies in eine Zugewinn- oder Unterhaltsrechnung einzubeziehen?

Jegliches Einkommen, spielt bei der Unterhaltsberechnung eine Rolle und ist somit einzubeziehen. Beim Zugewinnausgleich spielt des aktuelle Einkommen aber keine Rolle. Hier geht es um den Ausgleich des während der Ehe erworbenen Vermögens.


Kann man nach der Scheidungsreform im September 2009 den Versorgungsausgleich leichter ausschließen?

Wer den Versorgungsaugsleich ausschließen möchte, hat es seit dem 01.09.2009 leichter, denn ab diesem Datum muss das Familiengericht dem Ausschluss des Versorgungsausgleiches nicht mehr zustimmen und die bisherige Wartefrist von 1 Jahr entfällt. Seit 01.09.2009 ist das sog. Rentenprivileg weggefallen. Nun werden die Rentenansprüche nicht erst mit Eintritt eines Partners in die Rente geteilt, sondern die Teilung erfolgt sofort nach der Scheidung. Die Rente des anderen Partners wird dann sofort gekürzt.


Mein Bruder wurde heute geschieden, die Scheidung hatte seine Ex-Frau eingereicht. Da alles geklärt war, nahm er keinen Anwalt. Nun soll er aber ihre Anwaltskosten zur Hälfte mittragen, was der Richter entschied.Begründung: Damit sie die Kosten nicht alleine tragen muss. Verdienen beide das Gleiche! Meine Frage: Ist das überhaupt rechtens, da Sie sich doch scheiden lassen wollte und er nur zustimmte? Warum muß er nun ihren Anwalt mitbezahlen?

Die Gerichtskosten sind stets von jeder Partei zur Hälfte zu tragen. Die Anwaltskosten trägt aber jede Partei selbst. So ist es gesetzlich geregelt. Ich halte die gerichtliche Entscheidung daher für angreifbar und nicht richtig. Schließlich hat jede Partei das Recht, keinen Anwalt einzuschalten.


Meine Frage, wird ein Dienstwagen der mit 1% in der Gehaltsabrechnung steht, als Einkommen gesehen?

Als streitwertrelevantes Einkommen zählt auch das Einkommen, welches nach der 1%-Regelung für einen Dientswagen anzurechnen ist.


Meine Frau hat ein Schreiben unterzeichnet, dass sie auf Unterhalt und Rentenanspruch verzichtet. Wird das bei einer Scheidung anerkannt?

Das private Schreiben Ihrer Frau hat sicherlich eine gewisse Beweiskraft, dennoch ist für den Ausschluss des Versorgungsausgleichs und den Unterhaltsverzicht die notarielle Form erforderlich.


Hab mein Scheidungsurteil verloren von 1991. Wie komme ich an eine Kopie und wie lange dauert es. Vorab besten Dank

Das Scheidungsurteil erhalten Sie in Kopie beim Amtsgericht, welches die Scheidung ausgesprochen hat. Die Kopie wird Ihnen sicher noch am selben Tag übergeben bzw. innerhalb einer Woche per Post übersandt.


Wir haben vor 7 Jahren gebaut und sind beide im Kreditvertrag und im Grundbuch eingetragen. Wenn ein Partner das Haus übernimmt, muss man vor der Scheidung zum Notar und wann kann man dann die Scheidung einreichen, ohne dass das Haus in die Scheidungsmasse eingerechnet wird?

Es ist aus Kostengründen besser, die Angelegenheit, das Haus betreffend, außerhalb des Scheidungsverfahrens zu regeln. Das kann vor oder während des Scheidungsverfahrens geschehen. Das Haus wird ja nicht automatisch ins Scheidungsverfahren einbezogen, sondern nur auf Antrag eines der Ehegatten.


hallo, meine lebenspartnerin lebt seit oktober 2008 in den USA und wird auch nicht zurück kommen. welche möglichkeiten bestehen die aufhebung schnell und problemlos durchzuführen. reicht es aus, die unterschriebenen papiere bei ihnen einzureichen und was ist, wenn sie diese nicht unterzeichnet?

Ihre Lebenspartnerin muss keine Papiere unterschreiben. Es reicht aus, wenn Sie den Aufhebungsantrag über unseren Online-Service unter www.homoscheidung.de einreichen. Das Ihre LP in den USA lebt ist ebenfalls kein Problem. Wenn Ihre LP dem Aufhebungsantrag nicht zustimmt, sollten jedoch 3 Trennungsjahre bis zum gerichtlichen Aufhebungstermin verstrichen sein. Ihr LP muss zum Aufhebungstermin auch nicht nach Deutschland reisen. Es reicht eine schriftliche Erklärung.


Warum bieten andere Anwälte diesen Service nicht an?

Es gibt mittlerweile eine Menge Anbieter für die Online-Scheidung und es werden täglich mehr. Es können aber nicht alle Verfahren so abgewickelt werden. Manchmal gibt es noch Folgesachen zu regeln. Dann ist ein Kanzleibesuch unabdingbar.


Welche Vorteile bietet eine Scheidung über www.net-scheidung.de?

Man kann bei uns die Scheidung einreichen, ohne Kanzleibesuch oder sontigen Aufwand. Für einvernehmliche Scheidungen (die meisten) ist dieser Service ideal und wir seit Jahren rege genutzt. Darüber hinaus zahlen Sie nur die absolut notwendigen Kosten und werden trotzdem von Ihrem Anwalt fast rund um die Uhr betreut.


Wie lange dauert eine Aufhebung der Lebenspartnerschaft ohne Rentenausgleich?

Die Aufhebung einer Lebenspartnerschaft ohne Versorgungsaugsleich dauert erfahrungsgemäß weniger als 3 Monate. Wir haben schon Aufhebungen betreut, die nach 3 Wochen abgeschlossen waren.


Wer steckt hinter www.net-scheidung.de?

Hinter www.net-scheidung.de steckt ein Netzwerk familienrechtlich orientierter Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, die sich zum Ziel gesetzt haben, mit gutem Service und optimaler Betreuung eine neue Art der Scheidungsbegleitung zu etablieren. Der Zusammenschluss mündete letztlich in der Gründung der Betreiberfirma Ho2Tel.


Warum ist eine Scheidung über www.net-scheidung.de günstiger und schneller?

Eine Online-Scheidung über unseren Service spart Fahrt- und andere Verfahrenskosten und ist deshalb günstiger. Ich Scheidungsantrag kann noch am Tag der Beauftragung eingereicht werden und es fallen lange Kommunikationswege weg. So kann die Scheidung schneller beendet sein.


Wieso braucht man überhaupt einen Anwalt, wenn man sich über alle Dinge einig ist?

Die Beteiligung zumindest eines Rechtsanwaltes im Scheidungsverfahren ist gesetzlich vorgeschrieben. Hier herrscht der sog. Anwaltszwang.


Gibt es auch bei einer Scheidung die Möglichkeit der Prozesskostenhilfe?

JA, auch im Scheidungsverfahren kann Prozesskostenhilfe bewilligt werden, wenn die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse eine Zahlung der Kosten aus eigener Kasse nicht zulassen.


Was bedeutet Trennungsjahr und wann muss es abgelaufen sein?

Voraussetzung für eine Scheidung ist der Ablauf eines Trennungsjahres. Das Trennungsjahr sollte bis zur Einreichung des Scheidungsantrages abeglaufen sein. An die Trennung werden keine hohe Anforderungen gestellt. Es reicht eine sog. Trennung von Tisch und Bett. Dabei kann die Trennung auch innerhalb der gemeinsamen Wohnung erfolgen.


Wann ist die Scheidung rechtskräftig beendet?

Falls nur ein Anwalt beteiligt ist, erfolgt die Rechtskraft 1 Monat nach Zustellung des Scheidungsurteils. Wenn beide Eheleute einen Rechtsanwalt haben, besteht die Möglichkeit, dass im Scheidungstermin ein Rechtsmittelverzicht erklärt wird. Dann wird das Scheidungsurteil noch am Tag des Scheidungstermins rechtskräftig.


Kann man die Kosten der Scheidung in monatlichen Raten zahlen?

Man muss zwischen Gerichts- und Anwaltskosten unterscheiden. Due Gerichtskosten sind vorab in einer Summe zu zahlen. Die Rechtsanwaltsgebühren dagegen können in monatlichen Raten gezahlt werden. Hier ist es schlicht eine Frage der Vereinbarung zwischen Mandant und Anwalt.


Welches Gericht ist für unsere Scheidung zuständig ? Ich wohne in Hamburg und meine Frau wohnt in Frankfurt. Unser letzte gemeinsame Wohnung war in Frankfurt.

Zunächst ist immer das Gericht am letzten gemeinsamen Wohnsitz zuständig, wenn noch einer der Ehegatten in diesem Gerichtsbezirk wohnt. So wäre in Ihrem Fall, das Amtsgericht Frankfurt zuständig.


Wird der Unterhalt bei einer Scheidung für die Frau gleich mit festgesetzt?

Der Unterhalt wird im Scheidungsverfahren nicht automatisch, sondern nur nach Antrag festgesetzt. Der Unterhalt kann aber auch außerhalb des Scheidungsverfahrens, isoliert festgesetzt werden.


Kennen Sie einen guten Scheidungsanwalt in München? Ich würde mich sehr über einen Tipp freuen.

Wir können Ihnen hier leider keine direkte Empfehlung aussprechen. Nutzen Sie zur Suche doch einfach www.mcadvo.com, das große weltweite Anwaltssuchportal.


Wie kann man erreichen, dass der zuständige Richter den Versorgungsaugsleich abtrennt?

Bis dato kann dies nur erreicht werden, wenn die Berechnung des Versorgungsausgleichs unzumutbar lange dauert oder in nicht absehbarer Zeit durchführbar erscheint. In den wenigsten Fällen ist dies aber praktisch durchsetzbar.


Ist es wahr, dass man bei einer Scheidung ohne Streit nur einen Rechtsanwalt gemeinsam nehmen kann?

Wenn beide Eheleute die Scheidung wollen und kein Streit besteht, reicht es aus, wenn ein Ehepartner (der den Scheidungsantrag einreicht) einen Rechtsanwalt beauftragt. Der andere Ehegatte kann dem Scheidungsantrag dann ohne eigenen Anwalt zustimmen. Im Ergebnis wird dann also nur ein Rechtsanwalt benötigt. Dieser vertritt aber nicht beide, sondern nur eine Partei.


Wie lange dauert ein Scheidungsverfahrens ohne weitere Probleme mit Durchführung des Rentenausgleiches?

Das Scheidungsverfahren mit Versorgungsausgleich dauert je nach Arbeitsweise des Amtsgerichtes zwischen 5 und 12 Monate. Manche Verfahren mit Auslandbezug können auch wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Im Durchschnitt würd ich aber von 8 Monaten ausgehen.